Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Traumfigur mit Genuss: Warum Achtsamkeit der Schlüssel zum Abnehmerfolg ist!

© iStock
Fit & Gesund

Traumfigur mit Genuss: Warum Achtsamkeit der Schlüssel zum Abnehmerfolg ist!

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 13. März 2016
105 mal geteilt

5 Kilo weg, 6 Kilo kurze Zeit später wieder drauf: Egal welche Diät wir machen, der Erfolg ist einfach nicht von Dauer.

Man nimmt zwar ab, kurze Zeit später hat man die Pfunde aber oft wieder drauf. Ganz besonders, wenn man innerhalb eines kurzen Zeitraums abgenommen hat. Das ist mehr als frustrierend. Aber noch lange kein Grund aufzugeben! Wir stellen euch einen etwas anderen Ansatz vor, mit dem ihr endlich euer Wunschgewicht erreicht.

Darum bringen die typischen Diäten oft nichts

Weniger essen als man verbraucht: In der Theorie klingt abnehmen so einfach. Es gibt jedoch zwei Dinge, die bei den meisten Diäten schieflaufen. Punkt 1: Man isst zu wenig und zu einseitig. Dadurch nimmt man zwar schnell ab, der Jo-Jo-Effekt setzt jedoch ein, der Stoffwechsel wird langsamer und nach der Diät nimmt man genauso schnell wieder zu.

Punkt 2: Man konzentriert sich nur auf die Ernährung und mehr Bewegung, vergisst aber die Gründe, warum man überhaupt zugenommen hat. Oft essen wir zu viel, weil wir frustriert, gelangweilt oder gestresst sind. Wird daran nichts geändert, wird es schwer, die überflüssigen Pfunde dauerhaft loszuwerden.

Achtsam leben und genießen lernen

Genau an diesem Punkt setzt die Achtsamkeit ein. Achtsam leben ist ein Trend, der schon länger in den Medien diskutiert wird. Dahinter steckt die Idee, die Welt bewusster wahrzunehmen. Jedes Detail, das uns gerade begegnet, zu registrieren, deutlich zu sehen, aber nicht zu bewerten. Dieses Prinzip kann man wunderbar auf den Essensbereich münzen, um nach dem Essen zufriedener zu sein, dadurch weniger zu essen und so nach und nach abzunehmen.

Wie Achtsamkeit beim Essen funktioniert, lässt sich am besten an einem Beispiel verdeutlichen. Wohl jeder hat schon mal mit einer Tüte Chips oder Gummibärchen auf dem Sofa gesessen, dabei TV geschaut und plötzlich war die Tüte leer. Oder man isst schnell was zwischendurch, weil man Hunger, aber keine Zeit zum Essen hat.

Danach fühlt man sich unbefriedigt, hat kaum was vom Essen geschmeckt und kann sicher sein, dass man kurze Zeit später wieder hungrig ist. Man isst mehr und die Gefahr steigt, dass man nach und nach zunimmt, weil man mehr isst als man verbraucht.

Achtsam essen im Alltag

Das soll nicht passieren, wenn man beim Essen auf Achtsamkeit setzt. Wenn man lernt zu genießen, jeden Bissen bewusst wahrzunehmen und richtig zu schmecken. Nach der Mahlzeit ist man zufriedener, fühlt sich satter. Doch die Achtsamkeit setzt schon vor dem Essen an. Viele müssen wieder lernen, auf den Körper zu hören. Erst zu essen, wenn sie hungrig sind und aufzuhören, wenn sich ein Sättigungsgefühl einsetzt. Und wer lernt Hunger und Appetit zu unterscheiden, der wird schnell merken, wann er nur frustriert und gar nicht hungrig ist und entsprechend handeln.

Für den Alltag bedeutet das: Nehmt euch Zeit für die Mahlzeiten. Setzt euch an den Tisch, macht währenddessen nichts anderes. Betrachtet das Essen als erstes. Riecht daran, lasst es einen Moment auf euch wirken, lasst Vorfreude zu. Esst dann jeden Bissen mit Bedacht. Achtet auf die Konsistenz, kaut langsam und gründlich, genießt es richtig. Ihr werdet dadurch langsamer essen und vermutlich auch weniger, da das Sättigungsgefühl nach 20 Minuten einsetzt. Und: Ihr werdet am Ende zufrieden sein.

Was bringt Achtsamkeit wirklich?

Der Ansatz bewusster zu essen, ist super. Und er wird euch sicher dabei helfen, den Schalter im Kopf umzulegen und dauerhaft abzunehmen. Doch ihr solltet zusätzlich ein wenig darauf achten, was ihr esst. Nach dem Achtsamkeitsprinzip soll man zwar essen dürfen, wonach der Körper gerade verlangt. Das kann am Anfang aber noch schwierig sein, wenn der Körper aus Gewohnheit vielleicht nur Süßes und Fast Food möchte.

Optimal ist eine Verknüpfung von gesunder, ausgewogener Ernährung mit Achtsamkeit. Das heißt, ihr verbietet euch keine Lebensmittel, genießt die süßen oder fettigen Kalorienbomben jedoch nur selten und in kleinen Mengen. Nach einer Weile werdet ihr auch deutlich weniger Lust darauf haben.

Weitere Tipps für eine ausgewogene Ernährung:

  • Kocht so oft wie möglich selbst und verwendet frische Zutaten.
  • Esst mehrmals täglich Gemüse und Obst.
  • Bevorzugt Vollkornlebensmittel.
  • Esst öfter vegetarisch.

70 Snacks mit maximal 100 kcal

Auch auf gofeminin: Echte Leichtgewichte: Gesunde Snacks mit maximal 100 kcal

Gesunde und leichte Snacks unter 100 Kalorien © unsplash.com
von Diane Buckstegge 105 mal geteilt