Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung

Warum nehme ich nicht ab? Das sind mögliche Gründe

von Jane Schmitt Erstellt am 09.01.20 um 18:00, geändert am 12.05.22 um 17:50
Warum nehme ich nicht ab? Das sind mögliche Gründe© GettyImages

Du möchtest abnehmen, du hast deine Kalorienzufuhr reduziert und treibst Sport. Trotzdem tut sich auf der Waage nichts und du fragst dich: "Warum nehme ich nicht ab?" Gründe gibt es viele.

Inhalt
  1. · Warum nehme ich nicht ab? Grund #1 Die Waage
  2. · Warum nehme ich nicht ab? Grund #2 Das Diät-Tagebuch
  3. · Warum nehme ich nicht ab? Grund #3 Die Hormone
  4. · Warum nehme ich nicht ab? Grund #4 Das Training
Video von Aischa Butt

Mit der neuen Diät lief es so gut. Die ersten Pfunde purzelten im Nu. Doch dann der Stillstand. Nichts tut sich mehr, die Waage steht still. Schlimmer noch: Die Zahl wandert wieder nach oben. Panik macht sich breit. Da hält man sich schon brav an die Diät, zählt Kalorien und verzichtet, aber nichts verändert sich. Was mache ich falsch? Warum nehme ich nicht ab? Hier findest du vier mögliche Ursachen, warum du nicht abnimmst.

Warum nehme ich nicht ab? Grund #1 Die Waage

In den ersten Wochen einer Diät kann es sein, dass die Pfunde tatsächlich purzeln. Doch viele Menschen, die abnehmen, kommen irgendwann an den Punkt, an dem sich auf der Waage nichts mehr tut. Und das, obwohl sie auf ihre Ernährung achten und Sport treiben. Der Frust ist dann selbstverständlich groß und die Motivation sinkt. Allerdings sollten wir der Waage nicht so viel Bedeutung beimessen.

Häufig entgeht allen, die abnehmen wollen, dass sie auch Muskulatur aufbauen. Der ständige Blick auf die Waage verzerrt nämlich unsere Selbstwahrnehmung, denn schließlich sollte es bei einer Diät nicht nur darum die Zahl auf der Waage zu reduzieren, sondern eher darum das Körperfett loszuwerden. Eigentlich sollte das Ziel ja ein straffer, schön geformter Körper sein, nicht einfach nur dünn, Stichwort: Skinny fat. Das Gewicht allein sagt also eigentlich gar nichts darüber aus und kann sogar täuschen.

Also versuche nicht dich allein auf die Zahl auf der Waage zu konzentrieren, sondern benutze auch ein Maßband und miss regelmäßig deinen Taillen-, Po- und Oberschenkelumfang.

Lesetipp: 1, 2 oder 5 Kilo: Wie viel kann man in einer Woche abnehmen?

Warum nehme ich nicht ab? Grund #2 Das Diät-Tagebuch

Weißt du wirklich, was du isst? Hältst du dich an einen Ernährungsplan oder machst du das in Eigenregie so Pi mal Daumen? Es ist ungemein wichtig, dass dir bewusst ist, was du isst. Es gibt eine Forschungsarbeit, die darauf hinweist, dass Menschen, die ihre Mahlzeiten fotografieren bevor sie essen, bewusster wahrnehmen, was und wie viel sie zu sich nehmen. Die vielen Food-Bilder kannst du natürlich auch für deinen Intsgram-Feed nutzen. Vordergründig helfen sie dir aber sogar beim Abnehmen.

Wer keine Lust auf Fotos hat, kann es auch klassisch mit einem Ernährungstagebuch probieren, digital oder analog. Hierzu gibt es ebenfalls ein Studie, die besagt, dass Menschen, die ihre Essgewohnheiten genau notieren, erfolgreicher abnehmen können.

Überprüfe deine Abnehmerfolge nicht täglich. Anfangs, um deinen Körper kennenzulernen und auch zyklusbedingte Schwankungen zu erkennen, kannst du dich einmal pro Woche messen. Reduziere dann auf einmal monatlich. Notiere deine Messergebnisse in einem Trainingstagebuch (bei Amazon kaufen*) oder Kalender.

Langfristig abnehmen mit einem Plan

Egal ob zum Abnehmen, zum Muskelaufbau oder für eine gesunde Ernährung: Bei Gymondo* kannst du für jedes Ziel deinen Trainingsplan erstellen und dort findest du viele Tipps rund um die passende Ernährung, damit du deinem Ziel schnell näher kommst. Der Schlüssel zum Erfolg ist nicht nur Sport, vor allem die Ernährung ist ein oft zu sehr unterschätzter Faktor. Daher ist eine Ernährungsumstellung ideal für alle, die dauerhaft abnehmen wollen, ohne sich ständig von einer Diät in die nächste zu stürzen. Erfahre hier wie leicht es doch gelingen kann das Essverhalten zu ändern, obwohl man selbst kaum noch daran glaubt.

Warum nehme ich nicht ab? Grund #3 Die Hormone

Frauen lagern hormonell bedingt zeitweise Wasser ein. Und damit sind nicht dick angeschwollene Beine gemeint, die man auf einen Blick als starke Wassereinlagerung erkennt. Nein, Wassereinlagerungen können auch in geringerem Maße auftreten und fallen dann kaum sichtbar auf. Auf der Waage hingegen können sich diese deutlich bemerkbar machen.

Warum nehme ich nicht ab? Grund #4 Das Training

Cardiotraining zum Mitmachen: Das Latin-Dance-Workout macht Spaß und fördert deine Ausdauer

Video von Jane Schmitt

Die Art deines Trainings kann deinen Abnehmerfolg stark beeinflussen. Dass sich dein Körper nämlich an gewisse Bewegungsmuster und Trainingseinheiten gewöhnt, ist gar nicht so unwahrscheinlich. Versuche daher immer genug Abwechslung in deine Fitness-Routine zu bringen, dann klappt es auch mit dem stetigen Muskelaufbau.

Wechsle ab zwischen Cardio- und Krafttraining. Mit Cardiotraining kannst du deine Kohlehydratspeicher leeren und mit Krafttraining baust du deine Muskulatur auf. Ab auf die Gymnastik-Matte (hier bei Amazon kaufen*) und leg los!

Lesetipp: Abnehmen in Rekordzeit: 2 Kilo runter mit der 24-Stunden-Diät?

Krafttraining zuhause: Trainiere deine großen Muskelgruppen wie Beine und Po, das erhöht deinen Energieverbauch und hilft beim Abnehmen

Video von Aischa Butt
NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Die Frage "Warum nehme ich nicht ab?" stellst du dir in Zukunft hoffentlich seltener. Frag dich lieber, warum muss ich abnehmen? Ist es aus gesundheitlichen Gründen notwendig? Dann macht es natürlich Sinn, die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Lass dir bei Schwierigkeiten von deinem Arzt oder von einem Ernährungsberater helfen.

* Affiliate-Link

301 mal geteilt
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook
Das könnte dir auch gefallen