Home / Buzz / Aktuelles

Bekommen wir dieses Jahr DEN Hitzesommer des Jahrhunderts?

von Carolin Hartmann Erstellt am 10.05.22 um 10:05

Der europäische Wetterdienst warnt vor einem extremen Hitzesommer 2022 mit hohen Temperaturen und deutlich zu wenig Niederschlag. Wie wahrscheinlich sind diese Prognosen?

Steht uns dieses Jahr ein extremer Hitzesommer bevor? Wenn es nach Expertenmeinungen geht, wird der Sommer 2022 deutlich wärmer und viel zu trocken. Das hat jetzt die Prognose des europäischen Wetterdienstes ergeben.

Kein Niederschlag in Sicht

Schon jetzt hat es in einigen Teilen von Deutschland seit Wochen keinen nennenswerten Regen mehr gegeben. In den norddeutschen Städten Hamburg und Kiel bereits seit vier Wochen nicht mehr. Der Mai und ist also bereits deutlich zu trocken.

Wenn es nach den Prognosen geht, ist auch so schnell keine Änderung in Sicht. Die Vorraussagen des US-Wettermodells GFS (Global Forecast System) und des europäischen Wettermodells ECMWF (Europäisches Zentrum für mittelfristige Wettervorhersagen) sind eindeutig: kein bzw. zu wenig Niederschlag in den kommenden 10 bis 14 Tagen. Der Frühling 2022 fällt daduch bereits deutlich zu trocken aus.

Auch lesen: Schlafzimmer kühlen: Die besten Tricks - ohne Klimaanlage!

Die Prognosen der Wetterdienste sind erschreckend

Obwohl der europäische Wetterdienst meist eher zurückhaltend ist mit seinen Prognosen, sieht die Vorhersage für den Sommer 2022 besorgniserregend aus. Laut ECMFW sollen die Sommermonate dieses Jahr von West- über Mittel- bis nach Osteuropa mit einer Temperatursteigerung von 1,5 bis 2 Grad deutlich wärmer ausfallen als sonst. Deutet das auf einen sehr heißen Sommer 2022 hin?
Weiter erklärt der Wetterdienst, dass die Monate Juni bis August zusätzlich zu trocken ausfallen. Regen ist lange Zeit nicht bzw. nur wenig in Sicht. All das erinnert an die Hitzesommer 2018 und 2019.

Im Video: Was steckt hinter den Eisheiligen?

Video von Aischa Butt


Der US-Wetterdienst kann diese Prognose nur bedingt unterstützen. Er rechnet zwar mit einem warmen Sommer, jedoch nur mit leichten positiven Abweichungen der Temperaturen. Trotzdem wird es dieses Jahr wahrscheinlich warm werden.

Auch lesen: Hitzewelle: Diese Fehler machen jetzt die meisten von uns

Sommer startet schon im Mai

Bereits in den vergangenen Tagen sind die Temperaturen in Deutschland auf Sommerniveau gestiegen - und das mitten im Mai. Eigentlich stehen jetzt gerade die Eisheiligen (11. Mai - 15. Mai) bevor, was eigentlich die kälteste Zeit im Mai sein sollte. Doch von Frost und Winter keine Spur. Stattdessen ist Freibadwetter mit bis zu Temperaturen um die 30 Grad bis Mitte der Woche angesagt.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Erst ab Donnerstag soll es laut Vorhersagen etwas kälter und wechselhafter werden. Viel Regen ist aber weiter nicht in Sicht.