Home / Buzz / Aktuelles

Hitzewelle: Hier droht Explosionsgefahr im Auto

von Nina Naunheim ,
Hitzewelle: Hier droht Explosionsgefahr im Auto

Deutschland befindet sich seit einigen Tagen mitten in einer heftigen Hitzewelle. Wenn ihr bei den heißen Temperaturen mit dem Auto fahrt, solltet ihr einige Dinge beachten. Ansonsten droht Explosionsgefahr! Bei uns erfahrt ihr mehr dazu.

Inhalt
  1. · Diese Dinge sind explosiv
  2. · Schützt euer Smartphone
  3. · Vorsicht bei Medikamenten
  4. · Diese Tipps helfen gegen die Hitze im Auto

Die Hitzewelle hat Deutschland fest im Griff. Laut wetter.com sind sogar Temperaturen bis zu 40 Grad möglich. Bei diesen heißen Temperaturen gibt es so einiges zu beachten.

Auch lesen: Sonnenbrand: SOS-Tipps bei Entzündungen auf der Kopfhaut

Gerade bei heißen Temperaturen steigt die Versuchung sich ins Auto zu setzen und an den See oder ins Schwimmbad zu fahren. Hauptsache man muss sich nicht zu viel bewegen. Schnell lässt man dann verschiedene Gegenstände im Auto liegen, wie zum Beispiel das Deo. Doch genau das ist extrem gefährlich! Denn bei vielen Gegenständen besteht Explosionsgefahr, wenn sie zu großer Hitze ausgesetzt sind.

Laut wa.de steigt die Temperatur im Auto bei direkter Sonneneinstrahlung um ca. ein Grad Celsius pro Minute. Leicht entflammbare Gegenstände können also leicht Feuer fangen und in die Luft gehen.

Diese Dinge sind explosiv

Um eine derartige Explosion zu vermeiden, sollten manche Dinge vorsichtshalber nicht im Auto gelagert werden. Laut des Auto Clubs Europa (ACE) bergen insbesondere Flüssigkeiten und Gase, die sich leicht entzünden können, eine große Explosionsgefahr. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Haarspray
  • Deo
  • Feuerzeug
  • Frostschutz
  • Desinfektionsmittel
  • Weitere Kanister oder Flaschen

Vorsicht: Auch andere Gase können sich in den Behältern ausdehnen, sodass die Dosen explodieren.

Wie ihr seht, all diese Gegenstände haben wir im Alltag oft dabei und verleiten dazu, sie im Auto zwischenzulagern. Doch genau das solltet ihr dringend vermeiden.

Im Video: Hitzewelle in Deutschland: Hier wird es besonders heiß!

Video von Anneke Winkler

Schützt euer Smartphone

Aber auch andere Dinge wie elektronische Geräte können Schaden nehmen oder zur Feuerfalle werden. Auch, wenn das Auto im Schatten geparkt wird, besteht noch Explosionsgefahr. Daher sollten sämtliche Flüssigkeiten aus dem Auto geholt werden. Abgesehen von einem Feuerrisiko kann die Hitze auch andere Schäden an der Elektonik wie zum Beispiel an eurem Smartphone verursachen.

Also besser auch das Smartphone immer mitnehmen und nicht im Auto lassen, wenn es zu heiß wird.

Mehr lesen: Sommerhitze: So schützt du dein Baby an heißen Tagen

Vorsicht bei Medikamenten

Medikamente sollten ebenfalls nicht im Auto gelagert werden. Laut der Techniker-Krankenkasse kann Hitze die chemische Zusammensetzung von Medikamenten verändern und somit ihre Wirkung einschränken oder vollständig verhindern. Diese Veränderung ist von Außen nicht sichtbar. Also Medikamente, wie die Pille und Co. lieber nicht im Auto lagern, da sie sonst ihre Wirkung verlieren können.

Diese Tipps helfen gegen die Hitze im Auto

Ihr seid mit dem Auto auf dem Weg zum See und nehmt all eure Gegenstände vorbildlich mit. Doch nicht nur das ist wichtig, auch der Abstellort eures Autos kann dabei helfen, die Hitze im Auto so gering wie möglich zu halten.

Wenn das Auto geparkt ist, solltet ihr bedenken, dass die Sonne sich im Uhrzeigersinn bewegt und der ausgesuchte Schattenplatz schnell mit Sonne geflutet werden kann. Außerdem kann das Erhitzen des Autos mit bestimmten Sonnenschutzmatten verhindert werden.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Laut dem ADAC können Sonnenschutzfolien und "Halbgaragen" die Temperatur gut reduzieren. Durch die Folie können Sonnenstrahlen reflektiert werden, was verhindert, dass sich Armaturen und Sitze stark erhitzen. Eine zusätzliche Abdeckplane zeigte laut einer Studie des ADAC die beste Wirkung. Mit ihr wurde es im Wageninnenraum nur 43 Grad warm. Doch schon bei ca. 50 Grad kann laut "Focus.de" eine Spraydose der Hitze nicht mehr standhalten und platzen. Daher ist es ratsam, trotz Sonnenschutz, das Auto von riskanten Gegenständen zu befreien.