Home / Buzz / Aktuelles / "Männerwelten": Live-Sendung von Joko & Klaas schockt

Buzz

"Männerwelten": Live-Sendung von Joko & Klaas schockt

von Maike Schwinum Erstellt am 14. Mai 2020
© Getty Images

Es waren 15 Minuten Sendezeit, die viele TV-Zuschauer am Mittwochabend aufrüttelten und schockierten. Joko und Klaas präsentieren "Männerwelten" – eine Ausstellung über Sexismus.

Video von Esther Pistorius

Joko Winterscheidt (41) und Klaas Heufer-Umlauf (36) gewannen bei "Joko & Klaas gegen ProSieben" erneut 15 Minuten Sendezeit. Doch entgegen ihr sonst so albernen Art, nutzten die beiden ihre Sondersendung zur besten Sendezeit diesmal für ein sehr ernstes Thema.

Es geht um Sexismus und sexuelle Belästigung. Dargestellt wird die Thematik in Form einer Ausstellung, die den Namen "Männerwelten" trägt. Autorin und Moderatorin Sophie Passmann (26) führt durch die 15 Minuten und warnt gleich zu Beginn: "Es wir hart, aber wir müssen da jetzt zusammen durch."

Dick-Pics und sexistische Kommentare im Netz

An verschiedenen Stationen sprechen dann prominente Frauen und Opfer sexueller Belästigung über ihre Erfahrungen. Angefangen mit Moderatorin Palina Rojinski (35), die eine ganze Gallerie mit Penisbildern zeigt, die ihr und anderen Frauen ungefragt zugesendet wurden.

Auch lesen: Slut Shaming oder warum ein kurzer Rock noch lange keine Einladung ist

Anschließend geht es um sexistische und übergriffige Kommentare in den sozialen Medien. Unter anderem lesen Model Stefanie Giesinger (23) und Moderatorin Jeannine Michaelsen (38) vor, wie über sie im Netz geschrieben wird.

Auch Collien Ulmen-Fernandes (38) kommt zu Wort und präsentiert gemeinsam mit der Journalistin Katrin Bauerfeind (37) Nachrichtenverläufe, bei denen Frauen von Männern sexuell belästigt und verbal angegriffen werden.

Schaut euch hier die 15-Minuten-Sendung noch einmal an:

Jede 2. Frau in Deutschland wurde schon einmal sexuell belästigt

Doch bei den "virtuellen Übergriffen" bleibt es nicht. Im nächsten Teil der Ausstellung sprechen Frauen über ihre Erfahrungen mit belästigenden Kommentaren und Handgreiflichkeiten im Alltag, auf der Straße oder auf einer Party. "Sexuelle Belästigung ist etwas, was jede zweite Frau in Deutschland schon erlebt hat", erklärt Sophie Passmann.

Auch lesen: Sexuelle Belästigung: Wo fängt sie an und wie wehre ich mich?

Spätestens der letzte Teil der Ausstellung lässt dem Zuschauer dann einen kalten Schauer über den Rücken laufen. "Wenn Frauen eine Vergewaltigung erleben mussten, ist eine der häufigsten Fragen, die ihnen anschließend gestellt wird: 'Was hattest du an?'", leitet die Moderatorin die Station ein.

Die Antworten auf genau die Frage – "Was hattest du an?" – werden dann in diesem letzten Ausstellungsteil dargestellt. Dazu berichten anonyme Frauenstimmen über das, was ihnen angetan wurde.

Es darf nicht totgeschwiegen werden

Es sind erschreckende 15 Minuten. Klaas Heufer-Umlauf kündigte die Sendung auf Twitter selbst mit den Worten an: "Das werden heute die wohl speziellsten 15 Minuten, die wir je gesendet haben. Nichts für schwache Nerven."

Nach der Ausstrahlung der Sendung zeigt sich Sophie Passmann in ihrer Instagram-Story emotional: "Die Tatsache, dass 20:15 Uhr in der Primetime bei ProSieben es einfach 15 Minuten um Dinge geht, die Männer falsch machen. Und darum, was Frauen ertragen müssen manchmal."

Auch lesen: Schluss damit! Über Mansplaining und andere sexistische Ärgernisse

Doch so erschreckend "Männerwelten" für viele TV-Zuschauer war, so entspricht das Dargestellte doch dem Alltag vieler Frauen. Und deswegen ist es so wichtig, dass wir diese Thematik nicht totschweigen, sondern Menschen vor Augen führen.