Veröffentlicht inFamilie, Kind & Familie

Intelligenter als der Durchschnitt? So findest du heraus, ob dein Kind hochbegabt ist

© AdobeStock/ FAMILY STOCK

Ist mein Kind hochbegabt?

Diese Anzeichen deuten darauf hin.

Eltern halten ihr eigenes Kind oft für schlauer als andere Kinder. Ob das wahr ist und hinter seinen Fähigkeiten eine Hochbegabung steckt, kannst du mit diesem psychologischen Test herausfinden!

Inhaltsverzeichnis

„Ist mein Kind hochbegabt?“ Diese Frage stellen sich viele Eltern, wenn der eigene Nachwuchs intellektuelle Fähigkeiten für sein Alter aufweist, die überdurchschnittlich erscheinen. Oder auch, wenn sie von Lehrer*innen oder Erzieher*innen auf die Leistungen und eine mögliche Hochbegabung des Kindes angesprochen werden.

Schätzungen zufolge haben 300.000 Kinder in Deutschland einen IQ über 130 und gelten als hochbegabt. Zählt dein Kind dazu?

Hochbegabung erkennen durch einen Test

Mehr Persönlichkeitstests findest du hier!

WICHTIG:
Dieser Test soll nur als Anhaltspunkt dienen und euch dabei helfen, selbst einzuschätzen, ob euer Kind eventuell hochbegabt ist. Die tatsächliche Intelligenzdiagnose kann nur von einem oder einer Kinderpsycholog*in erstellt werden, der oder die auf Hochbegabung spezialisiert ist und neben dem berühmten IQ-Test auch eine systematische, klinische Beobachtung durchführt.

Zudem ist es wichtig zu wissen, dass wenn der Test bei deinem Kind einen IQ-Wert unter 130 ergibt, das auf gar keinen Fall bedeutet, dass es nicht intelligent ist. Der Test beweist einfach nur, dass hochbegabte oder frühzeitig entwickelte Kinder ein anderes Denksystem anwenden als Gleichaltrige.

Unbedingt lesen: Früherkennung von Hochbegabung: Wann ist ein IQ Test für Kinder empfohlen?

Hochbegabung, was heißt das eigentlich?

Der Begriff ‚hochbegabt‘ bezieht sich allein auf die Intelligenz, also den Intellekt eines Menschen, und hat absolut nichts mit Talent zu tun. Hochbegabten Kindern sagt man eine besonders hohe Denk- und Problemlösungsfähigkeit nach. Dabei haben sie eine sehr hohe und schnelle Auffassungsgabe, können sich Inhalte und Sachverhalte sehr gut merken, erbringen also eine außerordentliche Gedächtnisleistung und sie lernen zudem sehr einfach und schnell.

Hochbegabte Kinder sind anderen Kindern im selben Alter geistig um ein Vielfaches voraus.

Studie zeigt: Diese Details in Kinderzeichnungen sind ein Zeichen für Hochbegabung

Wichtig: Hochbegabung ist ein Potenzial. Sie ist kein Garant für top Leistungen in der Schule, Uni oder dem Beruf. Um das Potenzial bestmöglich ausschöpfen zu können, muss eine Hochbegabung erkannt und entsprechend gefördert werden.

Um sie eindeutig zu diagnostizieren, muss ein wissenschaftlicher Intelligenztest gemacht werden. Zeigt das Ergebnis des Tests einen IQ von über 130 Punkten an, gilt ein Kind als hochbegabt.

Wie das Institut für das hochbegabte Kind schreibt, sind durchschnittlich „2 % der Kinder eines Jahrgangs intellektuell hochbegabt. Die Zahl der überdurchschnittlich intelligenten Kinder – also mit einem IQ-Wert zwischen 115 und 130 – liegt bei etwa 15 Prozent.“

IQ-Testergebnis bei Kindern gilt für kurze Zeit

Der IQ eines Kindes lässt sich nur mittels Intelligenztest genau ermitteln, jedoch ist das Ergebnis bei Kindern nicht so aussagekräftig wie beispielsweise bei einem Erwachsenen. Denn ihre kognitive Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. So kann es sein, dass das Ergebnis eines Intelligenztests in verschiedenen Altersstufen unterschiedlich hoch ausfällt.

Gerade bei jüngeren Kindern kann es vorkommen, dass ein Kind in seiner Entwicklung seinen Altersgenossen voraus ist, also viel schneller lernt oder mehr weiß, sich dieser Vorsprung später aber wieder relativiert.

Lies auch: IQ-Test für Kinder: Was Eltern unbedingt wissen sollten!

Weitere Anzeichen für eine Hochbegabung

Durchgehend gute Leistungen in der Schule sind allein noch kein Indiz für eine besondere Begabung. Manchmal kann sogar das Gegenteil der Fall sein. Ist ein Kind begabt, wird aber in der Schule nicht ausreichend gefordert, können die Leistungen unterdurchschnittlich ausfallen. Bei einer Unterforderung neigen begabte Schüler zu auffälligem Verhalten, sie stiften Unruhe oder gelten als ‚Klassenclown‘.

Woran lässt sich also eine (Hoch)Begabung bei einem Kind erkennen?
Die folgenden Anzeichen können ein erster Hinweis darauf sein:

  • schneller Spracherwerb mit einem großen Wortschatz
  • schon früh eine große Neugierde für alles und das Bedürfnis, Dinge genau zu verstehen
  • geringeres Schlafbedürfnis als Gleichaltrige
  • sehr schnelle Auffassungsgabe
  • ausgeprägter Sinn für Ordnung/ Regeln
  • schon früh starke eigene Ansichten – hinterfragt Sinn von Weisungen durch Autoritäten
  • geringe Bereitschaft zum Lernen, Üben oder Trainieren – langweilt sich schnell
  • besonders kritisch mit eigenen Leistungen – neigt zu Perfektionismus
  • orientiert sich an oder spielt lieber mit Älteren
  • reagiert oft überempfindlich/ besonders sensibel
  • reagiert impulsiv
  • gilt als laut oder besonders lebhaft
  • stark ausgeprägter Gerechtigkeitssinn
  • kleine Ticks
  • großes Bedürfnis nach Individualität – fügt sich schwer in eine Gruppe ein

Um sicher zu sein, ob das eigene Kind begabt oder gar hochbegabt ist, sollten Eltern sich immer professionelle Hilfe holen.

Warum soll ich mein Kind auf Hochbegabung testen lassen?

Eine überdurchschnittliche Begabung des Kindes kann Fluch und Segen zugleich sein. Ein Segen ist sie dann, wenn das Kind mit Freude lernt, ausreichend gefordert wird, gute Noten nach Hause bringt und auch sozial gut in der Klasse oder seinem Freundeskreis angekommen ist.

Sie kann aber auch ein Problem sein. Zum Beispiel dann, wenn das Kind aufgrund seines Wissens von Gleichaltrigen ausgegrenzt wird. Oder wenn das Kind das Gefühl hat, nirgends dazuzugehören und sich deshalb auffällig oder auffallend verhält. Für Eltern und besonders für das Kind kann es deshalb sehr hilfreich sein, zu wissen, was los ist.

Außerdem kann nach einem Gespräch mit Expertinnen und Experten und einem Intelligenztest Genaueres zu den Stärken und Schwächen des Kindes gesagt werden und dann auch ein Plan erstellt werden, welcher das Kind in allen Bereichen weiter fördert und fordert.

Weitere Themen für Eltern