Home / Mama / Kind & Familie / Kochen mit Kindern: Die besten Tipps, Tricks und Rezept-Ideen

© Getty Images
Mama

Kochen mit Kindern: Die besten Tipps, Tricks und Rezept-Ideen

von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 20. November 2019

Kinder wollen irgendwann gemeinsam mit Mama und Papa kochen. Wir verraten euch, wie ihr sie in der Küche anlernen könnt, worauf ihr achten solltet und was ihr am Anfang mit ihnen kochen könnt.

Werkeln Mama und/oder Papa in der Küche und zaubern Mittag- oder Abendessen, stehen irgendwann auch die Kinder mit dabei und schauen neugierig zu. Viele wollen sogar mit anpacken und den Eltern bei den Essensvorbereitungen helfen. Aber welche Aufgaben gibt man Kindern beim Kochen am besten?

Denn ein (kleines) Kind mit scharfem Küchenmesser in der Hand jagt vermutlich den meisten Erwachsenen einen riesen Schreck ein. Kleine ungeschickte Kinderhände und Schneidewerkzeug, das schreit förmlich nach Unfall. Aber liebe Eltern, unsere Kinder können viel mehr, als wir ihnen zutrauen. Genau deshalb sollten Mama und Papa gemeinsam mit den Kindern kochen. Und wir verraten euch auch, wie ihr das am besten macht und welche einfachen Rezepte ihr zu Beginn mit eurem Kind kochen könnt.

Denn eines ist sicher: Dürfen Kinder schon in der Küche mithelfen, wenn sie klein sind, dann ist das die beste Vorbereitung für die Zeit, in der sie ganz eigenständig und selbst kochen (müssen). So haben sie nämlich das Selbstvertrauen, sicher mit Messern, Töpfen und heißen Pfannen umzugehen.

Vorbereitung ist das A und O beim Kochen mit Kindern

Nicht nur in High-Class-Gourmet-Küchen, sondern auch bei euch zu Hause sollte die Vorbereitung für das Kochen mit Kindern stimmen. Und das beginnt schon mit der Rezept-Idee. Kocht für die ersten Versuche eurer Kinder unbedingt etwas, das sie lieben und das einfach ist. Das kann eine Pizza sein, ein Eintopf oder eine Portion Kartoffelbrei mit Fischstäbchen. Je einfacher, desto besser.

Geht die Zutaten gemeinsam einkaufen. Drückt eurem Kind einen Einkaufszettel und ein Portemonnaie in die Hand und ab zum Laden. Schaut euch im Laden um und vergleicht auch Produkte und Preise. Zeigt ihm, wie ihr das machen würdet und worauf es achten sollte.

Habt ihr alles eingetütet, geht es ab nach Hause an den Herd. Und auch hier sollte alles für den kleinsten Koch vorbereitet werden. Kinder ab sechs Jahren stehen am besten auf einem Hocker oder Stuhl, kleinere Kinder besser noch auf einem Lernturm (einer Art Hocker mit Fallschutz - hier bei Amazon shoppen) an der Küchenzeile.

Kochen mit Kindern: Hygiene und Handwerkszeug

Eines ist in der Küche unumgänglich: die Hygiene. Vor dem Schnibbeln von Gemüse und Co. müssen alle ihre Hände also blitzblank putzen, längere Haare sollten zusammengebunden und die Klamotten der Nachwuchsköche mit Schürzen geschützt werden. (Süße Kinderschürzen kannst du hier bei Amazon shoppen)

Und noch etwas ist ganz wichtig für kleine Köche: Ihr eigenes Werkzeug. So wie jeder Spitzenkoch sein eigenes Messerset hat, sollte auch euer Kind auf seine Fähigkeiten angepasstes Küchenwerkzeug haben. Je nach Alter des Kindes gibt es alles vom Finger-Schneideschutz bis hin zum Kinder-Sparschäler. (Hier bei Amazon anschauen oder direkt bestellen)

Übrigens: Schneidet dein Kind Möhren, Kartoffeln oder Fleisch, dann schützt ein scharfes Messer besser vor Schnittverletzungen als ein stumpfes. Denn wenn sich die Zutaten leicht schneiden lassen, kann man besser auf die Sicherheit, speziell auf die kleinen Finger, achten.

Wichtige Regeln fürs Kochen mit Kindern

In Restaurant-Küchen herrscht oft ein raues Klima und vor allem Zucht und Ordnung. Jeder weiß genau, was er zu tun und zu lassen hat und alles trägt zu einem guten Funktionieren in der Küche bei.
Ihr sollt zu Hause natürlich nicht den dauer-meckernden Chefkoch raushängen lassen, wenn ihr mit euren Kindern kocht. Das würde jedem Kochenthusiasten den Spaß rauben. Regeln solltet ihr aber auch in eurer Familienküche aufstellen.

So müssen eure Kinder wissen, dass in der Küche nicht gekaspert wird. Kein Rennen, kein Tanzen, kein Quatsch machen. Messer, Scheren und Sparschäler sind scharf, auch damit wird nicht gespielt. Stehen Töpfe und Pfannen auf dem Herd, dann gilt es, einen Sicherheitsabstand zu wahren. Kleinere Kinder dürfen immer nur mit Mama oder Papa an den Herd, stehen am besten erhöht auf einem Hocker oder Stuhl (damit das Gesicht nicht in Spritzhöhe ist).

Und auch Mama und Papa müssen sich beim Kochen mit Kindern ein bisschen umgewöhnen. Griffe von Töpfen und Pfannen sollten immer weggedreht werden, so das wirklich nur dran kommt, wer dran darf. Heiße Herdplatten oder Töpfe sollten dem Kind immer gezeigt oder mithilfe eines Schildes kenntlich gemacht werden. Und die Kinder sollten auch nicht (mal kurz) in der Küche alleine gelassen werden.

Was kocht man am besten mit Kindern?

Gerade für die ersten Kochversuche eurer Kinder solltet ihr ganz einfache Rezepte kochen, die eurem Nachwuchs auch wirklich schmecken. Kartoffelbrei mit Rührei und Gurkensalat ist ein guter Start, genauso wie Nudeln mit (selbst gemachter) Tomatensauce, Pancakes mit (selbst gemachtem) Apfelmus oder Aufläufe jeglicher Art. Auch einfache Suppen sind perfekt für Küchenneulinge.

Einfache Rezepte, die man mit Kindern kochen kann, sind jene, bei denen die Kinder viel waschen und schneiden oder raspeln können, am Herd selbst aber gar nicht so viel gemacht werden muss.

Das Braten und Abgießen der Zutaten sollten anfangs immer Mama und Papa übernehmen. Vor allem das Abgießen von heißem Wasser braucht viel Übung und Geschick. Auch wenn ihr euren Kindern viel zutraut, passt da bitte unheimlich auf.

Spaghetti Bolognese: So gelingt die perfekte Soße

Auch auf gofeminin.de:

Schluss mit Kindergerichten! Darum ist es wichtig, dass Kinder essen wie die Großen

Eltern aufgepasst: SO bringt ihr euren Kindern gesunde Gewohnheiten bei!

Kochen für Kinder: So geht's schnell, einfach und gesund

von Anne Walkowiak