Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Gewichtsdecke im Test: Kann man damit besser schlafen?

© Getty Images
Fit & Gesund

Gewichtsdecke im Test: Kann man damit besser schlafen?

von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 12. Mai 2019

Du wälzt dich nachts hin und her und kannst einfach nicht einschlafen? Dann ist eine Gewichtsdecke vielleicht die Lösung für dich. Wir haben eine Gewichtsdecke getestet und verraten, wie gut sie wirklich ist.

Schlafstörungen und Einschlafprobleme kennen wahrscheinlich die meisten von uns. Wir wälzen uns hin und her, drehen uns von einer zur anderen Seite und schauen alle halbe Stunde auf die Uhr. Und je später es wird, desto unmöglicher erscheint es uns, endlich in den Schlaf zu finden.

Die häufigste Ursache für Einschlafprobleme ist Stress. Wir sind von einer innerlichen Unruhe getrieben, unsere Gedanken rasen und unser Körper und Geist kommen einfach nicht zur Ruhe.

Doch ihr müsst euch mit diesem Zustand nicht abfinden. Denn jetzt soll es eine Rettung für alle Einschlafgeplagten geben, die es ermöglicht, innerhalb von wenigen Minuten einzuschlafen. Und nein, ich spreche nicht von Schlaftabletten oder anderen Medikamenten. Die Rede ist von Gewichtsdecken.

Was ist eine Gewichtsdecke?

Wie der Name schon verrät, sind Gewichtsdecken spezielle Bettdecken mit eingenähten Gewichten. Dadurch sind sie viel schwerer als gewöhnliche Decken. 10 % des Körpergewichts sollen die Gewichtsdecken optimalerweise betragen. Heißt für eine Frau mit 70 Kilo, dass die Gewichtsdecke 7 Kilo schwer sein soll.

Wie funktioniert eine Gewichtsdecke?

Klingt erst mal alles andere als gemütlich. Doch das Gewicht bzw. der Druck der durch die schwere Decke auf den Körper ausgeübt wird, hat einen entscheidenden Effekt – er sorgt dafür, dass wir uns entspannen.

Grund hierfür ist eine Ausschüttung zweier Hormone, die einsetzt, wenn sich das Gewicht gleichmäßig auf unserem Körper verteilt. Serotonin, das Glückshormon, wirkt Stresshormonen entgegen und hilft gegen die innerliche Anspannung. Melatonin, das Schlafhormon, sorgt dafür, dass unser Körper in den Einschlaf-Modus versetzt wird.

Gewichtsdecke im Test: Hilft sie wirklich beim Einschlafen?

Da ich immer wieder mit Einschlafproblemen kämpfe, habe ich mir kurzerhand die aus Galileo bekannte Gewichtsdecke von Gravity bei Amazon bestellt. Da ich zierlich und dementsprechend leicht bin, habe ich die 4 Kilo Ausführung gewählt.

Hier gibt es die Gewichtsdecke von Gravity bei Amazon

Mein erster Eindruck, als ich die Decke hochgehoben habe: Meine Güte, ist die schwer. Wie soll ich darunter einschlafen? Doch im Liegen wirkt die Gewichtsdecke plötzlich gar nicht mehr so schwer, weil sich das Gewicht gleichmäßig auf den Körper verteilt.

Trotz des Gewichts ist die Decke kuschelig und ich merke schnell dass sich mein Körper darunter entspannt. Es scheint also wirklich zu funktionieren. Die innere „Zappeligkeit“, die mich sonst um den Schlaf gebracht hat, scheint in Zaum gehalten. Mein Körpergefühl kommt mir insgesamt ruhiger und entspannter vor. Durch den Druck, der auf mir lastet, habe ich auch das Gefühl, dass meine Atmung tiefer und gleichmäßiger ist.

Gewichtsdecke ist kein Schnäppchen

Die Gewichtsdecke von Gravity lässt mich persönlich ruhiger schlafen. Ich komme schneller zur Ruhe und fühle mich innerlich weniger angespannt. Allerdings hat sie den Nachteil, dass die kugelförmigen Gewichte relativ schnell verrutschen. Gerade, wer sich im Schlaf viel bewegt, könnte damit Probleme haben.

Doch der wohl größte Minuspunkt an der aus dem Fernsehen bekannten Gewichtsdecke ist ihr stolzer Preis. Der Einschlaf-Beschleuniger kostet je nach Gewicht ab 249 Euro. Doch wer unter starken Einschlafproblemen leidet, für den kann sich die Investition trotzdem lohnen. Denn gesunder und erholsamer Schlaf ist einfach unbezahlbar.

Günstigere Gewichtsdecken bei Amazon

Die gute Nachricht für alle, denen die Decke von Gravity zu teuer ist: Mittlerweile gibt es auch eine Reihe günstigerer Gewichtsdecken.

Hier gibt es eine günstigere Gewichtsdecke von Jolitac auf Amazon

Bei Amazon besonders gut bewertet ist zum Beispiel die Gewichtsdecke von Jolitac. Sie gibt es "schon" ab 100 Euro. Im Gegensatz zur Gewichtsdecke von Gravity kommt sie aber ohne Bezug daher.

Fazit: Wie gut sind Gewichtsdecken?

Gewichtsdecken können beim Einschlafen unterstützen. Besonders diejenigen von euch, die gestresst und dadurch innerlich stark angespannt sind, können davon profitieren. Trotzdem gilt hier wie bei fast allem: Auch die Gewichtsdecke ist kein Wundermittel und nicht alle Menschen empfinden ein Gewicht, das auf dem Körper lastet, als angenehm.

Wichtig ist auch: Schlafprobleme können ganz unterschiedliche Ursachen haben und nicht immer ist Stress schuld an der Schlaflosigkeit. Wenn ihr schon länger nicht mehr richtig ein- und durchschlafen könnt, solltet ihr das auf jeden Fall mit eurem Hausarzt besprechen. Er kann euren Schlafstörungen auf den Grund gehen.

In diesem Sinne: Schlaft gut!

Noch mehr Tipps rund ums Schlafen:

Schnell einschlafen: Mit diesen Tricks klappt's

Besser schlafen: Warum wir uns oft so schlapp fühlen & was dagegen hilft!

Frisuren zum Schlafen: SO solltest du deine Haare über Nacht tragen

von Ann-Kathrin Schöll

Das könnte dir auch gefallen