Home / Fit & Gesund / Gesundheit

Fit & Gesund

Dank mRNA-Impfstoff: Kommt eine Impfung gegen Multiple Sklerose?

von Maike Schwinum Erstellt am 20. Januar 2021
Dank mRNA-Impfstoff: Kommt eine Impfung gegen Multiple Sklerose?© Getty Images

Forschern ist es möglicherweise gelungen, einen Impfstoff gegen Multiple Sklerose zu entwickeln. Dafür wurde – genau wie bei der Corona-Impfung – das mRNA-Verfahren genutzt.

Video von Aischa Butt

Das Biotechnologie-Unternehmen BioNTech wurde im vergangenen Jahr wegen seiner schnellen Entwicklung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus weltweit bekannt. Dafür nutzten die Forscher das neuartige mRNA-Verfahren.

Dank dieses Verfahrens soll es den Wissenschaftlern von BioNTech nun erneut gelungen sein, einen revolutionären Impfstoff zu entwickeln. Dieser soll es möglich machen, Menschen gegen die Autoimmunkrankheit Multiple Sklerose zu impfen.

In ersten Studien testeten die Wissenschaftler das Mittel an Mäusen mit einer künstlich erzeugten Form von Multipler Sklerose. Im Versuch konnte der Impfstoff bei den Tieren den Fortschritt der Erkrankung verhindern und sogar einige Symptome wie Lähmungserscheinungen rückgängig machen.

Auch lesenswert: Hilft der neue Corona-Impfstoff auch gegen Krebs?

Entdecke unseren Newsletter!
Wir haben dir so viel zu erzählen: News, Trends, Tipps und vieles mehr.
Ich melde mich an

Ist der Test-Erfolg auf Menschen übertragbar?

Wegen der vielversprechenden Ergebnisse im Mäuse-Test sind die Forscher der Meinung, dass das neue Mittel bei frühzeitiger Anwendung nicht nur Multiple Sklerose, sondern auch andere Autoimmunkrankheiten heilen könnte.

Das Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) nennt die Studie "höchstwertig und wissenschaftlich von größter Bedeutung". Allerdings weisen die Experten auch darauf hin, dass die Ergebnisse der Studie mit Mäusen nicht ohne Weiteres auf Menschen übertragbar sind.

Im nächsten Schritt möchte BioNTech den Impfstoff deshalb an menschlichen Immunzellen testen. Es könnte noch zwei bis drei Jahre dauern, ehe die Impfung tatsächlich bei Menschen zum Einsatz kommt.