Home / Job & Geld / Job & Karriere / So sollten Bewerbungsbilder aussehen - und so nicht!

© Getty Images
Job & Geld

So sollten Bewerbungsbilder aussehen - und so nicht!

Tanja Koch
von Tanja Koch Veröffentlicht am 8. Januar 2019
A-
A+

Du brauchst neue Bewerbungsbilder? Mit diesen Tipps und Beispielfotos werden sie perfekt!

2006 trat das Antidiskriminierungsgesetz (AGG) in Kraft. Seitdem ist das Foto nicht mehr verpflichtend bei Bewerbungen. Doch es kann trotzdem sinnvoll sein, ein Bewerbungsbild zu haben.

Je nach Beruf wirst du vielleicht Kundenkontakt haben oder das Unternehmen nach außen hin präsentieren. In solchen Fällen legt der Arbeitgeber viel wert auf ein gepflegtes Äußeres.

Wie deine Bewerbungsbilder also aussehen sollten, um Personalabteilung und potentielle Chefs zu überzeugen, erfährst du hier.

1. Welches Make-up eignet sich für Bewerbungsbilder?

Auch wenn ein ansprechendes Äußeres in verschiedenen Berufen von Vorteil sein kann, solltest du es beim Make-up nicht übertreiben. Mit dezent geschminkten Augen und einem natürlichen Lippenstift machst du nichts falsch.

Tipp: Da die Haut auf Fotos sehr viel mehr glänzt als beim Blick in den Spiegel solltest du mattierendes Make-up benutzen und kurz vorher mit transparentem Puder über dein Gesicht gehen.

Transparentes Puder, mit dem du deine Haut mattieren kannst, findest du hier bei Amazon.

Top: Natürliches Make-up in Beige- und Brauntönen ist für Bewerbungsbilder perfekt. © Getty Images

2. Welche Frisur sollte ich für Bewerbungsbilder tragen?

Die Frisur, die du auf dem Bewerbungsbild trägst, sollte in jedem Fall gepflegt sein. Fettiges oder ungekämmtes Haar sind absolute No-gos.

Von Vorteil kann es sein, wenn du eine dezente Frisur wählst. Lange Haare oder Locken wirken oft zu sexy für Bewerbungsbilder. Eine bessere Wahl sind lockere Dutts oder alltagstaugliche Hochsteckfrisuren.

Top: Mit hochgestecktem Haar wirkst du auf Bewerbungsbildern professionell. © Getty Images

3. Welche Kleidung ist für Bewerbungsbilder perfekt?

Grundsätzlich solltest du auf kurze Röcke, schulterfreie Oberteile, ein tiefes Dekolleté und knallige Farben verzichten. Auch zu lässige Kleidung, wie Jeans und Kapuzenpulli, macht sich nicht gut auf dem Bewerbungsbild. Welches Outfit du für dein Bewerbungsbild wählst, hängt aber vom angestrebten Job ab.

Bewirbst du dich bei einer Bank, ist ein Business-Look mit Hosenanzug oder Kostüm Pflicht. Bei einem kreativen Job oder einem Handwerk eignet sich der Business-Casual-Look.

Im Video: Was ist Business Casual?

Bist du unsicher, ob das Unternehmen, bei dem du dich bewirbst, einen Dresscode hat, kannst du dir die Mitarbeiterfotos auf Xing oder LinkedIn anschauen. Denke aber daran, dass sich die Angestellten anders kleiden als die Geschäftsleitung.

Top: Eine schlichte Bluse eignet sich gut für Bewerbungsfotos. © Getty Images

4. Welche Pose ist die beste für Bewerbungsbilder?

Im besten Fall sagt dir die Person hinter der Kamera, wie du dich hinsetzen oder -stellen sollst. Allerdings sind Geschmäcker bekanntlich verschieden. Deshalb kann es sich lohnen, dir vorher über deine Schokoladenseite klar zu werden.

​Gefällst du dir besser, wenn du links- oder rechts zur Kamera geneigt sitzt? Oder bevorzugst du eine Frontalaufnahme?

Auch das Lächeln solltest du vorher üben. Wirkt es natürlich? Oder eingefroren? Möchtest du auf deinem Bewerbungsbild lieber nur freundlich schauen, solltest du überprüfen, ob dein Blick wirklich so aufgeschlossen wirkt, wie es sich anfühlt.

Im Buch "Posen, Posen, Posen", das du hier bei Amazon bestellen kannst, findest du noch mehr Tipps.

Top: Ein offenes, natürliches Lächeln macht sich auf Bewerbungsbildern am besten. © Getty Images

5. Bewerbungsbilder selbst machen oder zum Fotografen?

Möchtest du auf Nummer sicher gehen, empfiehlt sich ein Termin beim Fotografen. Denn Unternehmen erwarten von ihren Bewerbern Professionalität und Einsatz.

Bist du extrem knapp bei Kasse oder kannst einfach selbst gut fotografieren, dann kannst du deine Bewerbungsbilder auch zu Hause machen.

Beachte dabei, dass du eine Kamera mit mindestens 12 Megapixeln nutzen solltest. Die Auflösung des Fotos sollte 300 dpi betragen. Du solltest einen einfarbigen, dezenten Hintergrund wählen und mit einem Abstand von 30 bis 50 Zentimetern davor stehen.

Top: Ein schlichter Hintergrund ist auf Bewerbungsbildern ein Muss. © Getty Images

Noch mehr Tipps für Job & Karriere findest du hier:

Vorstellungsgespräch: Dieses Outfit verbessert deine Job-Chancen!

Studie zeigt: Wenn sich Frauen SO im Job verhalten, sind sie erfolgreicher

Coach verrät: DAS sind die besten Antworten auf fiese Fragen im Job-Interview

von Tanja Koch

Das könnte dir auch gefallen