Home / Living / Kochen & Backen / 3 kreative Erdbeer-Rezepte: Ungewöhnlich und sooo gut!

© iStock
Living

3 kreative Erdbeer-Rezepte: Ungewöhnlich und sooo gut!

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 19. Juni 2016
167 mal geteilt

Herzhaft auf Brot, geröstet im Eis ... diese kreativen Rezepte beweisen, dass Erdbeeren viel mehr können als nur Kuchen!

Keine Frage: Erdbeerkuchen, Erdbeermarmelade, Erdbeeren pur oder mit Eis und Sahne - alles super lecker! Dass man mit Erdbeeren aber noch viel mehr machen kann als die altbekannten Klassiker und dass das auch noch echt toll schmeckt, beweisen diese drei Rezepte:

Geröstetes Fladenbrot mit Erdbeeren und Balsamico-Reduktion


Ihr braucht (für 4 Portionen):

  • 2 mittelgroße, dünne Fladenbrote
  • 230 g Weichkäse (z.B. "Brie"), in Stücke geschnitten
  • ​2 EL Pesto
  • 1 Birne, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 rote Zwiebel, in sehr dünne Ringe geschnitten
  • 120 g Erdbeeren, gewürfelt oder in dünne Scheiben geschnitten
  • 50 g Feta, klein gewürfelt
  • 1 Handvoll Basilikum-Blätter
  • 2 EL Pistazien, geschält und grob gehackt
  • 240 ml Balsamico-Essig
  • 50 g brauner Zucker

Und so geht's:
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen, die Brote für 2 Minuten anrösten. Streicht das Pesto auf die Brote und verteilt die Weichkäse-Stücke darauf. Legt dann die Zwiebelringe und die Birnenscheiben darauf und backt alles für 4 Minuten im Ofen.

In der Zwischenzeit gebt ihr den Balsamico-Essig zusammen mit dem braunen Zucker in einen kleinen Topf und reduziert den Essig bei starker Hitze zu einem dickflüssigen Sirup. Holt die Brote aus dem Ofen und belegt sie mit den frischen Erdbeeren, dem Feta und den Pistazien. Zum Schluss gebt ihr noch die Basilikum-Blätter dazu und beträufelt alles mit der Balsamico-Reduktion. Fertig!

Erdbeer-Limetten-Salsa

Ihr braucht (für 1 Schale):

  • 500 g Erdbeeren, geputzt und klein gewürfelt
  • 2 EL frische Minze, klein gezupft
  • Zesten einer Limette
  • 1 EL frischer Limetten-Saft
  • 1 EL Balsamico-Essig
  • 1 EL Honig
  • 1 Prise Salz


Und so geht's:
Gebt die Erdbeeren zusammen mit der Minze, den Limetten-Zesten und dem Limetten-Saft in eine Schale und verrührt alles vorsichtig mit einem Löffel miteinander. In einem Schälchen vermixt ihr mit einem Schneebesen den Essig, den Honig und das Salz. Gebt die Soße über den Erdbeer-Mix und verrührt alles noch mal vorsichtig miteinander. Abgedeckt im Kühlschrank für 30 Minuten ziehen lassen, dann zu knusprigem Pita-Brot, Nachos oder Chips servieren.

Geröstetes Erdbeer-Sahne-Eis

Ihr braucht (für 10 Stück):

  • 450 g Erdbeeren, geputzt und halbiert
  • 2-3 TL Balsamico-Essig (optional)
  • 100 ml Ahorn-Sirup oder Honig
  • 300 ml Sahne oder Kokosmilch
  • 1 Pk. Vanille-Zucker
  • 1 Prise Salz


Und so geht's:
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Verteilt die Erdbeerhälften auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und beträufelt sie nach Belieben mit dem Balsamico-Essig. Schiebt das Blech für ca. 20 Minuten in den Ofen, bis die Erdbeeren weich sind. Für 10 Minuten auf dem Blech auskühlen lassen, dann gebt ihr sie (komplett mit dem ausgetretenen Saft) in eine Schüssel und lasst sie auf Zimmertemperatur abkühlen.

Gebt dann die gerösteten Erdbeeren zusammen mit der Hälfte des Ahorn-Sirups in einen Mixer (oder benutzt einen Pürierstab) und vermixt alles kurz miteinander, sodass noch Fruchtstückchen übrig bleiben. In einer Schüssel verrührt ihr die Sahne (oder Kokosmilch) und die andere Hälfte des Ahorn-Sirups miteinander, dann mixt ihr den Vanille-Zucker und die Prise Salz unter.

Gebt jetzt einen guten Esslöffel von der Erdbeer-Masse in jedes Eisförmchen, dann füllt ihr es komplett mit der Sahne-Creme auf (ihr könnt auch abwechselnd Erdbeer-Masse und Sahne-Creme schichten, wie ihr mögt). Verschließt die Förmchen und friert sie für mindestens 4 Stunden ein, besser aber über Nacht.

Tipp: Wenn ihr keine Förmchen mit passendem Stiel im Deckel habt, sondern einen Holzstiel verwenden wollt, dann friert ihr die Förmchen erst ohne Stiel für 30 Minuten ein und steckt den Stiel dann in die bereits etwas fester gewordene Masse. Steckt ihr ihn schon am Anfang in die Masse, kippt er um.

von Julia Windhövel 167 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen