Home / Lifestyle / Kochen & Backen / Einfache Rezepte

Frühling ist Spargelzeit! Doch kann man das Gemüse auch roh essen?

von Anna Haacks Erstellt am 16.04.22 um 12:00

Ihr liebt Spargel, habt aber keine Lust zu kochen und fragt euch, ob man das beliebte Gemüse auch roh essen kann? Wir verraten es euch.

Frühling heißt Spargelzeit! Das beliebte Gemüse hat zwischen April und Juni Saison. Das Tolle an Spargel sind seine vielfältigen Zubereitungs-Methoden: Gekocht, blanchiert, gebraten oder gegrillt kann er in vielen leckeren Varianten zubereitet werden.

Viele Spargel-Fans servieren Spargel ganz klassich mit Kartoffeln und einer Sauce Hollandaise. Man kann ihn aber auch überbacken genießen oder im Salat. In den meisten Fällen werden die weißen und grünen Stangen jedoch in irgendeiner Form gegart. Aber kann man sie auch roh essen?

Spargel roh essen: Ist das möglich?

Es gibt einige Gemüsesorten, die nicht roh gegessen werden sollten. Dazu gehört zum Beispiel das Lieblingsgemüse der Deutschen: Die Kartoffel. Kartoffeln enthalten einen hohen Stärke-Anteil und sind daher schwer verdaulich. Zudem schmecken sie roh nicht gerade gut, sondern mehlig und bitter. Bitter schmeckt die Kartoffel wegen des enthaltenen giftigen Alkaloids, Solanin, das Fressfeinde fernhalten soll. Gleichzeitig gibt es viele Gemüsesorten, die in rohem Zustand besonders gesund sind, da sie gekocht viele ihrer wichtigen Nährstoffe verlieren.

Die gute Nachricht für alle Spargel-Fans: Spargel kann sehr gut roh gegessen werden. Im rohen Zustand ist er sogar ganz besonders gesund. Das liegt vor allem an seinen vielen Nährstoffen wie seinem hohen Anteil an Vitamin C und Folsäure. 100 g Spargel besteht zu 93 % aus Wasser und enthält kaum Fett.

Zudem enthält 100 g roher Spargel 2,2 g Proteine, 2 g Ballaststoffe, 24 mg Calcium, 14 mg Magnesium, 202 mg Kalium, 202 mg Kalium 52 µg Folat, 41.6 µg Vitamin K sowie Vitamin C (5,6 mg V) und E (1,13 mg). Aber auch Vitamin B1 und B2. Besonders die in den Stangen enthaltene Folsäure (Vitamin B9) ist wichtig für verschiedene Stoffwechselvorgänge. Grüner Spargel ist sogar noch gesünder, weil sein Anteil an Provitamin A, Folsäure und Vitamin C etwas höher ist.

Spargel hat gerade einmal 21 Kilokalorien pro 100 Gramm. Er ist wegen seines hohen Wassergehalts und seinem geringen Fett-Anteil ein optimales Diät-Gemüse und hilft dabei, den Körper zu hydrieren. Spargel gilt als harntreibend und entgiftend.

Lesetipp: Spargel-Auflauf: So zaubert ihr den köstlichen Ofen-Klassiker

Übrigens: Weißer Spargel wächst unter der Erde, kommt er in Kontakt mit Sonnenlicht, verfärbt er sich violett. Grüner Spargel hingegen wächst oberirdisch. Durch das Tageslicht bildet sich Chlorophyl, das für die grüne Farbe verantwortlich ist. Während die grünen Stangen hauptsächlich in den Mittelmeerländern wie Frankreich, Spanien oder Italien angebaut wird, ist Deutschland im Anbau von weißem Spargel europäischer Spitzenreiter (Stand 2020).

Zugegeben, der Geschmack von rohem Spargel ist anders als zum Beispiel gebraten. Dennoch kommen Spargel-Liebhaber auch bei der rohen Variante ganz auf ihre Kosten. Roher Spargel hat eine nussige und süßliche Note. Dicke Stangen können jedoch auch etwas bitter schmecken, daher eignen sich die dünnen besser als Rohkost.

Achtung! Personen mit bestimmten Erkrankungen wie einer eingeschränkten Nierenfunktion oder einem dauerhaft erhöhten Harnsäurespiegel sollten das Gemüse jedoch meiden. Denn die Purine im Spargel werden nach dem Verzehr in Harnsäure umgewandelt. Das kann eine Gicht verursachen. Denn wenn sich zu viel Harnsäure im Körper befindet, lagern sich sogenannte Harnsäurekristalle in den Gelenken ab, die dadurch wiederum schmerzempfindlich werden.

Zubereitung von rohem Spargel

Jetzt wissen wir: Spargel kann auch gut roh verzehrt werden. Aber wie kann man das leckere Gemüse denn überhaupt zubereiten? Hier kommt es zunächst darauf an, ob du dich für grünen oder weißen Spargel entschieden hast. Bei grünem Spargel lässt du die Schale nämlich ganz einfach dran, weißen hingegen solltest du vorher schälen und die holzigen Enden entfernen.

Schritt 1: Spargel waschen

Schritt 2: Spargel schälen: Grünen Spargel musst du nur am unteren Drittel schälen, vorausgesetzt die Stangen sind dick und fühlen sich hart an. Wenn der Spargel durchgehend grün ist, muss er allerdings nicht geschält werden.

Euch fehlt noch ein Spargelschäler? Wir haben diesen wertigen Schäler von WMF für euch rausgesucht (hier bei Amazon)*. Das Schälmesser ist aus Cromargan Edelstahl und spülmaschinengeeignet.

Schritt 3: Zudem solltest du die unteren lila-weißen und oftmals harten Enden entfernen. Diese entweder fingerbreit abschneiden oder einfach brechen. In der Regel brechen die Spargelstangen genau an der harten Stelle und übrig bleibt der leckere Rest.

Schritt 4: Das war es schon. Nun könnt ihr den Spargel ganz nach Belieben zubereiten.

Lesetipp: 3 kreative Spargelrezepte: Sooo lecker!

Einfaches Rezept für einen leckeren Spargelsalat

Wir haben ein Rezept für einen leckeren Spargelsalat für euch, das in nur wenigen Minuten fertig ist. Bevor ihr mit der Zubereitung startet, könnt ihr den Spargel wie oben beschrieben vorbereiten.

500 g Spargel, weiß oder grün
3 Frühlingszwiebeln
3 EL Olivenöl
2 EL heller Balsamico-Essig
Salz und Pfeffer
Zucker und frisch gehackte Petersilie nach Belieben

So geht's:

1. Den vorbereiteten und geschälten Spargel in schräge Ringe schneiden. Die Frühlingszwiebeln ebenfalls in Ringe schneiden.

2. Öl, Essig, Salz sowie nach Belieben eine Prise Zucker und gehackte Petersilie zu einer Vinaigrette vermischen.

3. Dann alle Zutaten vermengen.

4. Ihr könnt in den Spargelsalat zusätzlich noch Cocktailtomaten oder Radieschen geben. Alternativ kannst du auch gebratene Champignons oder Mozzarella hinzufügen.

Tipp: Wenn du Lust auf eine süße Komponente in deinem Spargelsalat hast, greife zu Erdbeeren, die im Juni/Juli Saison haben. Du kannst die süßen Früchte nach Belieben hinzufügen. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Du kannst Spargel natürlich auch super in Sticks schneiden und als Rohkost mit einem leckeren Frühlingsdip servieren. Hier findest du sieben leckere Dip-Rezepte: Dips selber machen: 7 schnelle Dip-Rezepte zum Grillen

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Roher Spargel ist also richtig gesund, schmeckt gut und ist noch dazu ein optimales Essen, wenn ihr euch auf eure Sommer-Figur vorbereiten möchtet. Aber auch, wenn ihr einfach auf eure Ernährung achten möchtet, ist Spargel eine sehr gute Wahl.

* Affiliate-Link