Home / Living / Kochen & Backen / Da ist noch mehr drin! 3 total verrückte Kuchen mit Überraschungseffekt

Living

Da ist noch mehr drin! 3 total verrückte Kuchen mit Überraschungseffekt

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 26. April 2016
4 146 mal geteilt

Leoparden, Herzen, Schmetterlinge ... Diese süßen Überraschungen bringen alle zum Staunen!

Kuchen geht immer - und Kuchen mit so einem coolen Überraschungseffekt natürlich erst recht! Ihr wollt einer Freundin oder eurem Schatz mal was ganz Besonderes schenken oder backt einfach so für euer Leben gern? Dann los!

Herzkuchen

Ihr braucht:

  • 1 Backmischung für Schokoladenkuchen
  • 1 Backmischung für Sandkuchen
  • Kastenbackform
  • Herzausstecher
  • pinke Lebensmittelfarbe

Und so geht's:
Als erstes bereitet ihr den hellen Sandkuchenteig nach Packungsanleitung zu, dann färbt ihr ihn mit der Lebensmittelfarbe ein und backt ihn wie in der Anleitung beschrieben. Lasst ihn auf einem Kuchengitter gut auskühlen, dann schneidet ihr ihn in Scheiben (orientiert euch an der "Dicke" der Förmchen) und stecht aus jeder Scheibe mit dem Förmchen ein Herz aus - die rosafarbenen Kuchenreste könnt ihr schon mal naschen!

Bereitet jetzt den Teig für den Schokoladenkuchen nach Packungsanleitung zu. Dann nehmt ihr die Kastenform und gießt etwas Schokoladenteig hinein, sodass der Boden bedeckt ist. Setzt jetzt die ausgestochenen Herzchen dicht an dich in die Kastenform, dann gießt ihr den restlichen Schokoteig um diese herum, bis sie ganz bedeckt sind.

Gebt den Kuchen jetzt in den Ofen und backt ihn fertig. Komplett auskühlen lassen, nach Belieben noch mit Schokoglasur und/ oder Streuseln garnieren, fertig!​​

Leopardenkuchen

Ihr braucht:

  • 2 Backmischungen für Sandkuchen
  • schwarze Lebensmittelfarbe
  • braune Lebensmittelfarbe
  • 250 g Frischkäse
  • 60 g weiche Butter
  • 250 g Puderzucker
  • 2 Gefrierbeutel
  • Kastenbackform

Und so geht's:
Als erstes bereitet ihr aus den zwei Backmischungen eine große Schüssel Teig zu. Eine Hälfte des Teigs lasst ihr in der Schüssel, die andere Hälfte verteilt ihr auf zwei weitere Schüsseln und färbt eine hellbraun, die andere schwarz ein.

Gebt jetzt etwa daumendick etwas von dem hellen Teig in die Backform und bedeckt damit den Boden. Dann füllt ihr den braunen und den schwarzen Teig in jeweils einen Gefrierbeutel, verschließt diesen und schneidet eine kleine Ecke ab, sodass ihr einen Spritzbeutel erhaltet. Spritzt der Länge der Backform nach zwei Stränge mit ein bisschen Abstand mit dem schwarzen Teig auf den hellen Teig und darauf je einen Strang mit dem braunen Teig. Auf den braunen Teig spritzt ihr noch einmal einen Strang schwarzen Teig, dann bedeckt ihr die Stränge mit einer Schicht hellem Teig.

​Im Prinzip verfahrt ihr jetzt Schicht für Schicht immer so weiter. Achtet darauf, dass ihr nie zwei Stränge an genau der gleichen Stelle übereinander platziert, sonst sieht das Ganze hinterher nicht nach Leopardenfell aus. Versetzt sie stattdessen bei jeder Schicht ein wenig, so erhaltet ihr den Leo-Effekt.

Wenn ihr den ganzen Teig verbraucht habt, backt ihr den Kuchen nach Packungsanleitung im Ofen, die Backzeit wird sich aufgrund der großen Teigmenge evt. verlängern, deswegen macht am besten eine Stäbchenprobe, bevor ihr ihn rausholt. Abkühlen lassen, aufschneiden und bewundern lassen!

Schmetterlingskuchen

Ihr braucht:
Für den Teig

  • 175 g Butter oder Margarine, weich
  • 150 g Zucker
  • 3 Tropfen Bittermandel-Aroma (gibt's z.B. von Dr. Oetker)
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier (M)
  • 225 g Mehl
  • 3 TL Backpulver

Für die Füllung

  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 80 g Puderzucker
  • rote Lebensmittelfarbe

Für die Glasur

  • 150 g Puderzucker
  • 3 EL Wasser
  • rote Lebensmittelfarbe
  • Deko-Schmetterlinge aus Zucker

Und so geht's:
Eine Kastenform fetten und mehlen, den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Als erstes bereitet ihr die Füllung vor. Dafür gebt ihr die Marzipan-Rohmasse und 80 g Puderzucker in eine Rührschüssel. Einige Tropfen rote Lebensmittelfarbe hinzufügen und zu einer gleichmäßigen Masse verkneten. Das Marzipan dick ausrollen. Mit Hilfe eines Schmetterlingausstechers (etwa 4 cm), der in Puderzucker gewendet wurde, die komplette Masse zu Schmetterlingen ausstechen. Die Schmetterlinge zu mehreren Stapeln zusammensetzen.

Für den Teig gebt ihr die Butter oder Margarine in eine Rührschüssel und rührt sie mit einem Mixer geschmeidig. Nach und nach Zucker, Bittermandel-Aroma und Salz unter Rühren hinzufügen, bis eine dickliche Masse entsteht. Jedes Ei etwa eine halbe Minute auf höchster Stufe unterrühren, dann das Mehl mit dem Backpulver mischen und portionsweise auf mittlerer Stufe unterrühren.

​Ein Drittel des Teigs in der Form glatt streichen. Die Schmetterlingsstapel in die Mitte des Teigs "stellen", den übrigen Teig mit Hilfe von zwei Esslöffeln zuerst an den Rand geben, mit dem übrigen Teig den Schmetterllings-Strang vorsichtig bedecken und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den Backofen schieben, nach 10 Minuten Backzeit den Kuchen der Länge nach etwa 1 cm tief einschneiden. Den Kuchen weitere 45 Minuten im Ofen gar backen, dann 10 Minuten in der Form stehen lassen, lösen, auf einen mit Backpapier belegten Kuchenrost stürzen und erkalten lassen.

In der Zwischenzeit verrührt ihr den Puderzucker mit Wasser und etwas roter Lebensmittelfarbe zu einem dickflüssigen Guss. Diesen auf dem Kuchen verteilen und die Deko-Schmetterlinge in Form eines Schwarms auf dem noch feuchten Guss anordnen. Trocknen lassen, fertig!

von Julia Windhövel 4 146 mal geteilt