Home / Living / Kochen & Backen / Ravioli selber machen? Mit diesen 4 leckeren Rezepten ist das gar kein Problem!

© iStock
Living

Ravioli selber machen? Mit diesen 4 leckeren Rezepten ist das gar kein Problem!

von Esther Tomberg Veröffentlicht am 25. April 2017
13 047 mal geteilt

Mit feinem Kürbis, Ricotta oder Spinat: Von Ravioli können wir gar nicht genug bekommen. Doch statt sie fertig zu kaufen, machen wir unsere Ravioli jetzt selber!

Eins steht fest: Die Füllung ist ohne Frage das Beste an Ravioli. Schmeckt die richtig gut, braucht ihr keine Soße oder andere Beilagen. Es reicht, wenn ihr die Nudeln in ein wenig Butter schwenkt. Um die perfekte Füllung genießen zu können, müsst ihr eure Ravioli allerdings selber machen.

Keine Panik: Das geht ziemlich einfach! Um Ravioli selber zu machen, braucht ihr nur ein gutes Rezept für Nudelteig, eins für die Füllung und das war's. Ihr habt keine Nudelmaschine? Selbstgemachte Ravioli gelingen auch ohne. Den Nudelteig könnt ihr einfach mit dem Nudelholz ausrollen. Und ganz ehrlich: Es lohnt sich! Es gibt so viele köstliche Füllungen, die nur darauf warten, dass ihr sie testet! Mit Fleisch, aber auch vegetarisch oder vegan.

Ravioli selber machen: So gelingt der Nudelteig

Schritt Nummer eins beim Ravioli selber machen: der Nudelteig. Dieses Grundrezept könnt ihr für alle Ravioli-Sorten verwenden.

Ihr braucht (für 4 Portionen):

  • 300 Gramm Hartweizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 3 Eier
  • 1 EL Öl

Und so geht's:
Verknetet alle Zutaten zu einem glatten Teig. Er ist genau richtig, wenn er leicht glänzt. Lasst ihn etwa 30 Minuten ruhen. Teilt den Teig in vier Portionen, die ihr auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz sehr dünn ausrollt. Alternativ dreht ihr ihn durch die Nudelmaschine.

Um eine Portion Ravioli selber zu machen, benötigt ihr zwei gleich große Teigplatten. Platziert mit einem Teelöffel kleine Häufchen der Füllung in gleichmäßigen Abständen auf der einen Nudelteigplatte. Achtet darauf, gleichmäßige Portionen zu machen und lasst zwischen den einzelnen Füllungen genug Platz (ca. 2 cm zu allen Seiten).

Legt nun die andere Teilplatte vorsichtig und bündig darauf. Drückt den Teig rund um die Füllungen fest und schneidet mit einem Pizzaschneider oder einem scharfen Messer zwischen den Ravioli entlang. Die einzelnen Ravioli nochmal gut festdrücken und dann portionsweise in siedendem Salzwasser garen, bis sie an die Oberfläche schwimmen.

Unser Tipp: Besonders einfach und super schnell gelingen selbstgemachte Ravioli mit einer speziellen Ravioli Form!

Ihr könnt statt quadratischer aber auch halbmondförmige Ravioli selber machen. Dafür stecht ihr mit einem Glas Kreise aus dem Teig, gebt etwas Füllung auf die Mitte und legt dann die Seiten aufeinander. Seiten mit einer Gabel fest andrücken.

Ravioli mit Hackfleischfüllung selber machen

Ravioli mit Fleischfüllung gehören ohne Frage zu den beliebtesten Sorten. Ihr könnt dafür klassisch gemischtes Hackfleisch verwenden, aber auch andere Fleischsorten, die ihr sehr fein schneidet oder püriert. Sehr würzig schmeckt Lammhack. Besonders lecker wird's, wenn ihr das Fleisch mit Gemüse, Kräutern oder Käse kombiniert.

Ihr braucht (für 4 Portionen):

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 350 Gramm Geflügel-Hackfleisch
  • 1/8 Liter Fleischbrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • ​Thymian

Und so geht's:
Zwiebel und Knoblauch schälen und sehr fein hacken. In etwas Öl anbraten. Das Hackfleisch zufügen und mit anbraten. Mit der Brühe ablöschen und auf mittlerer Hitze einkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken. Die Füllung etwas abkühlen lassen und dann wie oben beschrieben auf den Nudelteig geben und Ravioli formen.

Vegetarische Spinat-Ricotta Ravioli selber machen

Auch wenn Ravioli mit Hackfleisch ein echter Klassiker sind: Eigentlich braucht man kein Fleisch für richtig leckere Ravioli. Ihr könnt sie auch mit Spinat und Ricotta selber machen oder mit einer Kürbisfüllung gehackten Pilzen oder Nusspesto. Eurer kulinarischen Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ihr braucht (für 4 Portionen):

  • 350 Gramm Blattspinat
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 150 Gramm Parmesan, fein gerieben
  • 200 Gramm Ricotta
  • 1 Eigelb
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Und so geht's:
Spinat waschen und in kochendem Wasser kurz blanchieren. Blätter sehr fein hacken und in einem sauberen Küchentuch gut ausdrücken. Sie sollten so wenig Wasser wie möglich enthalten.

Knoblauch schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Spinat in etwas Öl andünsten. Dann aus der Pfanne nehmen, etwas abkühlen lassen und mit Parmesan, Ricotta und Eigelb gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Spinat abschmecken. Nach Belieben könnt ihr geröstete Pinienkerne ergänzen.

Vegane Pilz-Ravioli selber machen

Im klassischen Nudelteig sind Eier - doch natürlich gibt es auch eine Möglichkeit, wie Veganer leckere Ravioli selber machen können. Der Teig wird ein wenig verändert, dazu kommt eine rein pflanzliche Füllung - fertig!

Ihr braucht (für 2 Portionen):
Für die Füllung:

  • 150 Gramm Champignons
  • 4 – 5 getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Für den Nudelteig:

  • 400 Gramm Hartweizengrieß
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Olivenöl
  • ca. 180 ml Wasser

Und so geht's:
Für die Füllung die Pilze putzen und fein hacken. Tomaten und geschälten Knoblauch ebenfalls sehr fein hacken. Alles in etwas Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer abschmecken und auskühlen lassen.

Für den Teig Hartweizengrieß, Salz und Öl verrühren. Nach und nach so viel Wasser zugeben, dass ihr aus der Masse einen glatten Teig kneten könnt. Diesen 30 Minuten ruhen lassen und dann wie oben beschrieben zu Ravioli verarbeiten.

Weitere Rezeptideen mit Ravioli

Ravioli in Cognac-Walnuss-Soße
Ravioli mit Ricotta-Zucchini-Füllung
Ravioli mit Hackfleisch-Käse-Füllung
Ravioli mit Ricotta-Zitronen-Füllung

Lust auf Farfalle, Strozzapreti oder bunte Pasta? SO einfach könnt ihr Nudeln selber machen!

von Esther Tomberg 13 047 mal geteilt