Home / Living / Kochen & Backen

Living

Russischer Zupfkuchen vom Blech: Super saftig!

von Ann-Kathrin Schöll Erstellt am 18. Juli 2020
233 mal geteilt
Russischer Zupfkuchen vom Blech: Super saftig!© Getty Images

Lust auf einen russischen Zupfkuchen vom Blech, der super saftig ist? Dann probiert unser Rezept. Mit diesem Blechkuchen macht ihr Oma Konkurrenz.

Russischer Zupfkuchen gehört zu den absoluten Klassikern auf der Kuchentafel und zu den Kuchen, die bei Oma einfach immer am besten geschmeckt haben. Klar, dass die Latte bei diesem klassischen Kuchen besonders hoch hängt. Schließlich soll der selbst gebackene russische Zupfkuchen Omas Variante geschmacklich in nichts nachstehen.

Wir zeigen euch deshalb ein Rezept für einen russischen Zupfkuchen vom Blech, der schön saftig ist und definitiv mit Omas Kuchen mithalten kann.

Russischer Zupfkuchen vom Blech: Einfaches Rezept

Ein russischer Zupfkuchen ist quasi ein Käsekuchen mit Add-on. Das Add-on sind die charakteristischen Zupfen, die genau wie der Boden aus einem Schokomürbeteig bestehen. Damit unser russischer Zupfkuchen schön saftig und nicht zu schwer wird, heben wir Eischnee unter die Käsekuchenmasse. Für Frische sorgt spritzige Zitrone.

Zutaten für einen Blechkuchen:

Für den Schokomürbeteig:

  • 500 g Mehl
  • 40 g Backkakao
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 1 TL Vanille-Extrakt (gibt's hier bei Amazon*)
  • 275 g Butter


Für die Käsekuchenfüllung:

  • 125 g Butter
  • 6 Eier
  • 1 kleine Prise Salz
  • 300 g Zucker
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 1500 g Quark (10 % Fett)
  • 1 Pck.Vanille-Puddingpulver
  • 1 Bio-Zitrone


Außerdem:

So geht's:

Zuerst den Schokomürbeteig herstellen:
Dazu erst alle trockenen Zutaten (Mehl, Backkakao, Backpulver, Zucker und Salz) in einer Schüssel vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und auf die trockenen Zutaten geben. In einer anderen Schüssel die Eier und den Vanille-Extrakt schaumig verrühren und zu den restlichen Zutaten geben.

In der Küchenmaschine oder mit einem Handmixer mit Knethaken kurz verrühren, bis ein krümeliger Teig entstanden ist. Danach den Mixer ausschalten, etwas Mehl auf die Arbeitsplatte streuen und den Teig mit den Händen kurz weiterkneten, bis ein glatter Schokomürbeteig entstanden ist. Die Teigkugel teilen: 2/3 des Teigs ergeben später den Boden, aus dem restlichen Drittel des Teigs werden die Zupfen gemacht.

Die beiden Teigkugeln in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 30 Minuten im Kühlschrank kalt und fest werden lassen. Der Grund für die Pause: Der Teig kann sich entspannen und lässt sich später leichter ausrollen.

Backblech vorbereiten:
Ist die halbe Stunde fast vorbei, könnt ihr schon mal das Backblech vorbereiten. Dazu das Blech mit Backpapier oder einer wiederverwendbaren Backmatte auslegen. Die Ränder des Blechs mit Trennspray oder Butter einfetten.

Anschließend den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen.

Käsekuchenfüllung zubereiten:
Die Butter in einem kleinen Topf oder in einer mikrowellengeeigneten Schüssel abgedeckt(!) bei kleiner Wattzahl schmelzen lassen. Danach abkühlen lassen. Ist die Butter zu heiß, kann die Füllung gerinnen.

Als nächstes zwei der sechs Eier trennen und die beiden Eiweiße zusammen mit der Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe in einer Tasse für später aufbewahren.

Die unbehandelte Bio-Zitrone heiß abwaschen und das Gelbe der Schale mit einer feinen Zitrusreibe (gibt's zum Beispiel hier günstig bei Amazon*) abreiben. Den Saft in ein Gefäß auspressen.

Die wieder etwas abgekühlte Butter zusammen mit dem Zucker, dem Vanille-Extrakt, dem Quark, den zwei Eigelben und 4 ganzen Eiern, dem Vanille-Puddingpulver, dem Zitronenabrieb und dem Zitronensaft verrühren, bis eine glatte Creme entstanden ist. Zum Schluss den steif geschlagenen Eischnee vorsichtig unterheben. Durch den Eischnee wird die Käsekuchenschicht besonders zart.

Schokoboden ausrollen:
Die größere Kugel Schokomürbeteig aus dem Kühlschrank holen und in zwei gleich große Stücke teilen. Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und die erste Hälfte des Teigs auf die Größe des halben Backblechs ausrollen. Dann vorsichtig auf das Backblech heben und andrücken.

Danach die zweite Hälfte des Schokomürbeteigs genauso ausrollen und ebenfalls auf das Blech legen. Die Kante der beiden Teile festdrücken, damit ein kompletter Boden entsteht.

Käsekuchenfüllung auf Teig aufstreichen:
Als nächstes die eben hergestellte Käsekuchenfüllung auf den Schokoboden geben und vorsichtig glattstreichen.

Schokozupfen auf die Käsekuchenschicht legen:
Zum Schluss aus dem restlichen Schokoteig Zupfen herstellen, in dem ihr einzelne Stücke platt drückt und auf der Käsekuchencreme verteilt. Wer mag, kann den Schokomürbeteig auch ausrollen und mit Plätzchenformen Motive ausstechen. Ein solcher russischer Zupfkuchen ist zum Beispiel toll für den Kindergeburtstag.

Bei 180°C Ober-Unterhitze 50-60 Minuten backen.
Nach Ablauf der Backzeit den Ofen ausschalten und den russischen Zupfkuchen ca. 10 Minuten im Ofen auskühlen lassen. Erst danach rausnehmen. Durch diese Ruhezeit fällt der Kuchen nicht in sich zusammen.

Perfekt für Eilige: Cheesecake aus dem Glas

Das Rezept für russischen Zupfkuchen ist euch zu aufwändig? Dann probiert doch mal Cheesecake aus dem Glas. Schnell, einfach und gelingt ohne Backen!

Video von Aischa Butt

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und würden uns freuen, wenn ihr uns auf Instagram oder Pinterest sagt, wie euch der Kuchen gelungen ist!

233 mal geteilt