Home / Lifestyle / Kochen & Backen

Schnelles Nudelgratin: Himmlisches Rezept in unter 30 Minuten

von Jessica Stolz Erstellt am 01.02.21 um 13:45
Schnelles Nudelgratin: Himmlisches Rezept in unter 30 Minuten © Getty Images

Seid ihr auf der Suche nach einem blitzschnellen Mittagessen, das einfach ist und jedem schmeckt? Dann probiert unbedingt unser cremiges Nudelgratin mit Hackfleisch und Tomaten.

Manchmal muss es mittags oder abends nach einem stressigen Tag einfach schnell gehen. Zeit, um stundenlang in der Küche zu stehen und zu kochen, haben wir nur selten. Da kommt unser Nudelgratin wie gerufen. Denn das Nudelgratin geht wirklich super schnell und ist noch dazu kinderleicht.

Ein weiterer Pluspunkt: Das Gratin lässt sich wunderbar abwandeln, falls euch eine der Zutaten nicht zusagt. Deshalb ist es sowohl bei Groß als auch Klein sehr beliebt. Hier kommt ein schnelles Rezept.

Schnelles Nudelgratin: Einfaches Rezept

Für unser Nudelgratin verwenden wir dicke Bandnudeln, würziges Hack und frische Tomaten. Die Bandnudeln saugen sich mit der Tomatensoße voll, sodass das Gratin am Ende wunderbar saftig schmeckt. Die Tomatensoße runden wir mit etwas Zimt ab, das bringt die Aromen optimal zum Vorschein. Zum Schluss wird das Ganze mit einer dicken Schicht Käse überbacken.

Das braucht ihr:
Für ca. 4 Personen

  • 300 g Bandnudeln
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Butter
  • 500 g Hackfleisch
  • 150 g Tomatenmark
  • 200 g passierte Tomaten
  • 150 g Cherry-Tomaten
  • 200 g Streukäse

Gewürze:

  • Paprikapulver edelsüß
  • Zimt
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • Kräuter de Provence
  • Lorbeerblatt

Und so geht's:
1.
Nudeln in einen großen Topf mit Salzwasser geben und al dente kochen. Wenn ihr keine Bandnudeln mögt, könnt ihr selbstverständlich auch eine andere Nudelsorte wie Maccaroni oder Fussili nehmen. Wir verwenden Bandnudeln, weil sie einen guten Biss haben und sich so schön mit der Soße vollsaugen.

2. Butter in eine Pfanne geben und erhitzen. In der Zwischenzeit Zwiebeln und Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden. In die Pfanne geben und glasig braten. Dabei aufpassen, dass der Knoblauch nicht verbrennt (das passiert nämlich schnell). Nun das Hackfleisch in die Pfanne geben, von allen Seiten scharf anbraten und zu Krümeln verarbeiten.

3. Tomaten waschen, vierteln und ebenfalls in die Pfanne zu dem Hackfleisch geben.

4. Hackfleisch und Tomaten mit Paprikapulver, etwas Zimt, sowie Salz und Pfeffer würzen. Anschließend Tomatenmark unterrühren und zum Schluss passierte Tomaten hinzufügen. Gegebenenfalls nochmal mit den Gewürzen abschmecken. Zum Schluss kommen die Kräuter de Provence und das Lorbeerblatt hinzu. Für ein paar Minuten bei niedriger Hitze köcheln lassen.

5. In der Zwischenzeit eine Auflaufform bereitstellen und die abgetropften Bandnudeln hineingeben. Lorbeerblatt aus der Pfanne nehmen und die Tomaten-Hack-Mischung auf den Bandnudeln verteilen. Zum Schluss alles mit reichlich Käse bestreuen.

6. Nudelgratin im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für ca. 10 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen ist und goldig wird. Guten Appetit!

Ein weiteres Rezept für einen Nudelgratin mit Speck und Champignons findet ihr im Video

Veganes Nudelgratin: So wandelt ihr das Rezept ab

Wie immer könnt ihr für die im Rezept genannten, nicht veganen Produkte (Hackfleisch, Bandnudeln und Butter) Substitutionsprodukte verwenden. Statt des normalen Hackfleischs nehmt ihr also eine vegane Variante und statt der Bandnudeln verwendet ihr Nudeln ohne Ei wie Fussili oder Penne. Zum Braten verwendet ihr keine Butter sondern pflanzliches Öl.

Wer keine Substitutionsprodukte verwenden will, kann statt des Hacks auch ganz einfach Gemüse verwenden. Gut zum Nudelgratin passen zum Beispiel Brokkoli, Paprika oder Pilze. Das Gemüse gebt ihr einfach bei Schritt 2 statt des Hackfleischs in die Pfanne und fahrt dann mit dem Rezept fort. Verwendet ihr Brokkoli, sollte dieser vorher kurz blanchiert werden.

Wenn ihr auf der Suche nach passendem Gemüse für euer Nudelgratin seid, lasst euch gerne von unserem Saisonkalender für Gemüse inspirieren.

Auch auf gofeminin: Saisonkalender Gemüse
Saisonkalender Gemüse: Wann gibt es was? © iStock
Saisonkalender Gemüse: Wann gibt es was?
NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen und einen guten Appetit! Ein Foto des Ergebnisses könnt ihr uns gerne bei Instagram schicken – wir freuen uns drauf!

499 mal geteilt
Das könnte dir auch gefallen