Home / Living / Kochen & Backen / Akutes Fernweh? 5 exotische Thai-Rezepte, die nach Sonne, Strand & Meer schmecken

© iStock
Living

Akutes Fernweh? 5 exotische Thai-Rezepte, die nach Sonne, Strand & Meer schmecken

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 3. November 2015
291 mal geteilt

Ihr liebt Thai-Rezepte, habt aber noch nie eins ausprobiert? Das wird jetzt geändert!

Wer einmal in Thailand war, weiß: Das Essen dort ist einfach unbeschreiblich lecker! Das Geheimnis vieler Thai-Rezepte: viel frisches Gemüse, duftende Kräuter und aromatische Soßen, die jedem Gericht das gewisse Etwas verleihen. Wer zum ersten Mal asiatisch kocht, wird wahrscheinlich feststellen, dass er viele der Spezial-Zutaten nicht im Schrank hat. Aber: Ihr könnt euch relativ günstig einen Grundstock anlegen, wenn ihr, statt im normalen Supermarkt, einmal in einem Asia-Supermarkt einkaufen geht. Ihr habt jetzt so richtig Lust, ein paar Thai-Rezepte auszupropieren? Hier kommen unsere 5 Lieblinge:

Thai-Rezepte: Pad Thai (für 4 Portionen)

Zutaten:

  • 150 g breite Reisnudeln
  • 4 TL Pflanzenöl
  • 12 Riesengarnelen, frisch oder tiefgefroren
  • 1 rote Zwiebel, fein gehackt
  • 80 g Tofu, gewürfelt
  • ¼ Tasse Fischsoße
  • 2 EL brauner Zucker
  • 2 EL Tamarind Soße
  • 1 TL Weißweinessig
  • 2-3 TL scharfes Chili-Pulver
  • 2 Eier, verquirlt
  • 45 g geröstete Erdnüsse, ungesalzen und fein gerieben
  • 150 g Soja-Sprossen
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 TL Zucker
  • Limetten-Spalten zum Servieren

Zubereitung:
Die Reisnudeln in eine große Schüssel geben, mit warmem Wasser übergießen und abgedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, bis sie weich sind. Dann gut abtropfen lassen und beiseite stellen.

​2 TL Pflanzenöl in einer großen, tiefen Pfanne (oder einem Wok) erhitzen und die Riesengarnelen darin braten. Dann nehmt ihr sie aus der Pfanne und legt sie beiseite. Jetzt gebt ihr die Zwiebel in die Pfanne und bratet sie glasig an, dann gebt ihr den Tofu, die Fischsoße, die Tamarindsoße und den braunen Zucker dazu und bratet alles, bis sich der Zucker ganz aufgelöst hat. Gebt dann die abgetropften Glasnudeln, den Essig und das Chili-Pulver mit in die Pfanne und bratet alles zusammen für ca. 2 Minuten.

​Dann schiebt ihr den Nudel-Mix auf die eine Hälfte der Pfanne, gebt auf die anderen Hälfte das restliche Öl und schüttet die verquirlten Eier dorthin. Sobald sie anfangen zu garen, schiebt ihr den Nudel-Mix zurück und vermengt alles gut miteinander, während ihr weiter bratet.

​Nehmt jetzt die Pfanne vom Herd, gebt die Hälfte der Erdnüsse hinzu, die Sprossen, den Knoblauch und die Riesengarnelen und vermischt alles gut miteinander. Auf Teller verteilen, mit den restlichen Erdnüssen bestreuen, je eine Limetten-Spalte dazu legen und sofort servieren.

Thai-Rezepte: Scharfe Curry-Suppe (für 2 Portionen)

Zutaten:

  • 3 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 2 EL Ingwer, frisch gerieben
  • 2 EL rote Currypaste
  • 2 EL Kokosöl
  • 4 Tassen Gemüsebrühe (oder Hühnerbrühe)
  • 3 Tassen Kokosmilch
  • 2 Portionen Reisnudeln
  • frischer Koriander, Thaibasilikum und Frühlingszwiebeln zum Garnieren

Zubereitung:
Den Knoblauch zusammen mit dem Ingwer und der Currypaste in einen Suppentopf geben, das Kokosöl dazu gießen und alles gut vermischen. Den Topf auf den Herd stellen und bei mittlerer Hitze 1-2 Minuten brutzeln lassen, dabei rühren.

​Die Brühe dazu geben und einmal aufkochen lassen, den Topf vom Herd ziehen und die Kokosmilch einrühren. Den Topf bei kleiner Hitze zurück auf den Herd stellen, die Suppe sollte jetzt nicht mehr kochen! Mit Salz abschmecken.

​Dann die Nudeln in die Suppe geben und darin so lange ziehen lassen, bis sie weich sind. Die Suppe auf Schälchen verteilen, mit den frischen Kräutern und den Frühlingszwiebeln garnieren und heiß servieren.

Thai-Rezepte: Cashew-Kokos-Reissalat mit Erdnuss-Soße (für 2-3 Portionen)

Zutaten:

Für den Kokos-Reis

  • 1,5 Tassen Jasmin-Reis
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Salz
  • 1 Tasse Wasser


Für den Salat

  • 2 rote Paprika, in feine Streifen geschnitten
  • 1 kl. Rotkohl, in feine Streifen geschnitten
  • 1,5 Tassen Karotten, geraspelt
  • 1 kl. rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Handvoll Korianderblätter
  • 1 kl. weiße Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 Tasse Cashew-Kerne, fein gehackt


Für das Ingwer-Erdnuss-Dressing

  • 4 EL Erdnussbutter
  • 2 EL Honig
  • 3 TL Ingwer, frisch gerieben
  • 2 EL Reisessig
  • 2 TL Sesamöl
  • Wasser zum Verdünnen, falls nötig
  • Limetten-Spalten zum Servieren

​Zubereitung:
Den Reis so lange waschen, bis das Wasser nicht mehr trüb ist, dann in einen Kochtopf geben und die Kokosmilch, den Knoblauch, das Salz und das Wasser dazu schütten. Einen Deckel auf den Topf tun und alles zum Kochen bringen. Dann die Hitze reduzieren und 30 Minuten köcheln lassen. Den Topf vom Herd ziehen und den Reis zugedeckt nochmal 10 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr das Dressing zubereiten. Dafür gebt ihr die Erdnussbutter und den Honig in eine Schale und diese dann für 15 Sekunden in die Mikrowelle (die Erdnussbutter sollte dann etwas flüssiger sein). Wer keine Mikrowelle hat, kann das Ganze auch vorsichtig auf dem Herd erhitzen. Gut verrühren, dann den Ingwer, den Reisessig und das Sesamöl unterrühren. Falls euch das Dressing zu dick ist, verdünnt ihr es einfach mit etwas Wasser.

Gebt das zubereitete Gemüse dann in eine große Salatschüssel, schüttet den Reis dazu und vermengt alles zusammen mit den Cashew-Kernen. Das Dressing darüber gießen, alles miteinander verrühren, auf Schälchen verteilen und mit Limetten-Spalten dekorieren.

Thai-Rezepte: Tom Kha Gai Suppe (für 2 Portionen)

Zutaten:

  • 300 ml Hühnerbrühe (oder Gemüsebrühe)
  • 200 ml Kokosmilch
  • 40 g Galgant, in feine Scheiben geschnitten
  • 1 kl. rote Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Stangen Zitronengras, fein gehackt
  • 100 g Hähnchenbrust (optional), in dünne Scheiben geschnitten
  • Saft von 1 Limette
  • 1 TL Palmzucker (oder brauner Zucker)
  • 1 EL Fischsoße
  • 1 kl. Bund Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 4 Cocktailtomaten, geviertelt
  • 2 große frische Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 2 Kaffirblätter
  • Koriander und Thai-Basilikum nach Belieben, fein gezupft

Zubereitung:​
Das Sesamöl in einem Suppentopf erhitzen, dann die Zwiebeln, den Galgant und das Zitronengras dazu geben und kurz anbraten. Die Brühe dazu gießen, einmal aufkochen lassen, dann auf mittlere Flamme stellen und die Kokosmilch einrühren.

​Die Kaffirblätter in die Suppe geben, nochmal 10 Minuten köcheln lassen. Die Suppe dann durch ein Sieb passieren und mit dem Limettensaft, dem Zucker und der Fischsoße abschmecken.

​Die Champignons, die Tomaten, die Frühlingszwiebeln und evt. das Fleisch in die Suppe geben und nochmal 5 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch gar ist. Die Suppe auf Schälchen verteilen und mit den Kräutern servieren.

Tipp: Statt Hähnchenfleisch kann man auch Garnelen oder Bananenscheiben verwenden!

Thai-Rezepte: Glasnudelsalat mit Erdnüssen (für 4-6 Portionen)

Zutaten:

  • 1 grüne Paprika, in feine Streifen geschnitten
  • 2 Karotten, in feine Streifen geschnitten
  • 3 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 mittelgroßes Stück Ingwer, fein gehackt
  • Saft von 2 Limetten
  • 100 g feine Glasnudeln
  • 1 TL Sesamöl zum Anbraten
  • 2 Hähnchenbrust-Filets, in kleine Stückchen geschnitten
  • 1 Handvoll Erdnüsse, fein gehackt
  • 1 kl. Bund Koriander, fein gezupft (optional)
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 EL Weißweinessig

Zubereitung:
Die Glasnudeln in eine Schüssel geben und mit heißem Wasser übergießen. Abgedeckt ca. 5 Minuten ziehen lassen, bis sie weich sind. In der Zwischenzeit gebt ihr das Sesamöl in eine Pfanne, bratet den Knoblauch kurz an und dann das Fleisch darin gar.

​Gebt die Paprika, die Karotten, die Frühlingszwiebeln und den Ingwer in eine große Salatschüssel und schneidet dann mit einer Schere die Glasnudeln dazu. Gießt den Limettensaft, die Sojasoße und den Weißweinessig dazu, schmeckt den Salat evt. noch mit etwas Sojasoße ab und stellt ihn gut abgedeckt für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank.

​Vor dem Servieren würzt ihr noch mal nach, hebt die Erdnüsse und den Koriander unter, fertig!

gofeminin loves Pinterest!

von Julia Windhövel 291 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen