Veröffentlicht inKochen & Backen, Lifestyle

Perfekt zum Grillen: Türkischer Karotten-Dip mit Knoblauch und Joghurt

Dip aus Joghurt und Karotten in orangener Schüssel.
Yoğurtlu Havuç: Ein türkischer Joghurt-Karotten-Dip, den ihr probieren müsst. Credit: Adobe Stock

Noch ist die Grill-Saison nicht vorbei! Was neben Nudelsalaten und Würstchen nicht fehlen darf, ist ein leckerer Dip. Wir verraten euch das Rezept für eine türkische Variante mit Karotten, Knoblauch und Joghurt.

Heute verrate ich euch das Rezept für einen meiner absoluten Lieblings-Dips: ein türkischer Karotten-Dip, der perfekt zu Brot und Fleisch passt – also ideal zum Grillen. Da der Sommer ja gerade ein kleines Comeback erlebt, kommt dieser Dip gerade richtig, oder?

Auch lecker: Weltbester Dattel-Dip: Dieses Rezept musst du probieren

Der Karotten-Dip (oder auch manchmal türkischer Karotten-Salat genannt) ist nämlich super einfach gemacht und sorgt für etwas Abwechslung auf dem Grill-Büffet. Worauf wartet ihr noch, hier gibt es das Rezept.

Grillen auf dem Balkon: Was ist erlaubt und was verboten?

Damit das Grillen auf dem Balkon nicht zum Nachbarschaftskrieg wird, sollte man sich rechtlich absichern. Wir verraten, wo eure Rechten und Pflichten liegen.

Türkischer Karotten-Dip: Einfaches Rezept

Diese Zutaten braucht ihr für ca. 4 Portionen:

  • 4 große Karotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 350 g Joghurt (Stichfest, 10 % Fett)
  • Salz und Pfeffer
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/4 TL Pul Biber (milde Chiliflocken, hier bei Amazon kaufen*)
  • Optional: 60 g Walnusskerne

Wie bei jedem Dip kommt es bei den Zutaten immer ein bisschen auf eure persönlichen Vorlieben an. Wer ein echter Knobi-Fan ist, kann die Anzahl Knoblauchzehen auch ruhig auf 3-4 Stück erhöhen. Statt Petersilie schmeckt Dill ebenfalls lecker im Dip und wem die Säure fehlt, schmeckt die Creme mit etwas Zitronensaft ab.

Und so einfach gelingt die Zubereitung:

1. Die Möhren waschen, schälen und grob raspeln. Den Knoblauch abziehen und fein würfeln oder durch eine Knoblauchpresse geben.

2. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und zuerst den Knoblauch darin andünsten. Dann die Möhren zugeben und 3-4 Minuten unter Rühren bissfest garen. Mit Salz, Pfeffer und optional Pul Biber würzen. Die Karotten dann zum Abkühlen beiseite stellen.

3. In der Zwischenzeit die Walnüsse grob hacken und ohne Zugabe von Fett kurz in einer Pfanne rösten. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken.

4. Die abgekühlten Möhren mit dem Joghurt verrühren, Walnüsse und Petersilie unterrühren. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Probiert auch: Feuriger „Drachen“-Dip: Leckeres Rezept mit ganz viel Knoblauch

App-Empfehlung: Du fragst dich häufig, was du kochen sollst? Die kostenlose EatClub-App macht Schluss damit. Von schnellen Feierabend-Gerichten, über gesunde Rezepte bis hin zu Angeberessen ist alles dabei. Praktisch: Mit der digitalen Einkaufsliste der App sparst du außerdem Zeit im Supermarkt!

Wir hoffen, dass euch das Rezept gefällt, und wünschen euch ganz viel Spaß beim Nachkochen, Nachbacken & Probieren! Schreibt uns auch gerne auf Instagram oder auf Facebook: Wir freuen uns immer über Anregungen und Rezeptwünsche!

Affiliate-Link*