Home / Living / Kochen & Backen / Vanilleeis-Test 2019: Mit diesem Ergebnis hätte keiner gerechnet

Vanilleeis-Test 2019: Mit diesem Ergebnis hätte keiner gerechnet

Video von Aischa Butt Veröffentlicht am 14. September 2019

gofeminin hat drei verschiedene Vanilleeis-Sorten getestet: Einmal teuer, einmal mittelpreisig und einmal günstig. Das Ergebnis kommt völlig unerwartet.

von Nicole Molitor

Vanilleeis ist nicht gleich Vanilleeis. So gibt es zwischen den einzelnen Anbietern und Marken große Unterschiede. Nicht nur im Preis, sondern auch im Geschmack, Aussehen und der Konsistenz.

Ein gutes Vanilleeis sollte in unseren Augen cremig, nicht zu süß und leicht gelblich mit charakteristischen Vanillestücken sein. Das sehen die meisten Menschen ähnlich, dachten wir. Deshalb erwarteten wir bei unserem eigenen Vanilleeis-Test 2019 keine großen Abweichungen zu den Ergebnissen von Stiftung Warentest zum gleichen Thema.

Wie haben wir uns getäuscht. Aber alles der Reihe nach.

Vanilleeis im Test von Stiftung Warentest

Am 24. Juli 2019 hat Stiftung Warentest ihren Vanilleeis-Test veröffentlicht. Unter standardisierten Bedingungen untersuchten dafür fünf geschulte Tester insgesamt 19 Vanilleeis-Sorten auf Herz und Nieren. Darunter auch drei lactosefreie Varianten. Keines der veganen Vanilleis-Sorten konnte geschmacklich überzeugen. Aufgrund der Kokosmilchbasis überwog das Kokos-Aroma über das der Vanille.

Als Testsieger kürte Stiftung Warentest zum dritten Mal das Vanilleeis von Häagen-Dazs. Hier mache sich der stolze Preis von rund 15 Euro pro Liter bezahlt: Laut der Testesser sei der Vanillegeschmack besonders deutlich. Zudem sei das Eis frei von Farb- und Zusatzstoffen und nicht künstlich durch Lufteinschlüsse aufgepolstert. Mit extrem viel (39 Prozent!) Sahne ist das Eis allerdings auch eine kleine Kalorienbombe.

Der gofeminin-Vanilleeis-Test

So viel zu den Profitestern. Das können wir auch, haben wir überlegt, und prompt drei Test-Paare zusammengestellt. Von den Teams wusste niemand über die Ergebnisse von Stiftung Warentest Bescheid. Ins Rennen um den Titel "Bestes Vanilleeis 2019" haben wir folgende drei Vanilleeis-Sorten geschickt (gestaffelt nach Preisklasse):

1. Häagen-Dazs Vanilla – Gewinner nach Stiftung Warentest
2. Cremissimo Bourbon-Vanille – Note "ausreichend" (3,9) von Stiftung Warentest
3. Ja Eiscreme Bourbon-Vanille – Note "gut" (2,3) von Stiftung Warentest

Unseren gesamten Vanilleeis-Test könnt ihr euch oben als Video ansehen. Hier kommt die Testauswertung noch einmal im Einzelnen:

1. Häagen-Dazs Vanilla

Wir lüften das Skandal-Ergebnis direkt: Das beste von Stiftung Warentest mit der Note "gut" (1,7) bewertete Vanilleeis von Häagen-Dazs ist bei uns glorreich gescheitert und landete auf dem letzten Platz!

Die Gründe für die schlechte Bewertung:

1. Das Eis ist schneeweiß: Keine Spur von schwarzen Vanillemarkstückchen. Auch wenn diese laut Stiftung Warentest nichts am Eis-Geschmack ändern, haben unsere Probanden diese schmerzlich vermisst.

2. Das Eis ist steinhart: Ja, es wurde nicht künstlich Luft ins Häagen-Dazs-Vanilleeis gepumpt und so auch nicht am Volumen gepfuscht. Aber es war unseren Testern eben einfach nicht cremig genug.

3. Das Eis schmeckt nach Sahne: Die viele gute Sahne im Eis macht sich leider auch geschmacklich bemerkbar. All unsere Tester glaubten, sie hätten statt Vanilleeis Sahne- oder Milcheis vor sich. Autsch.

Punktewertung: 12/30 Punkten

2. Cremissimo Bourbon-Vanille

Knapper Gewinner unseres Vanilleeis-Tests ist Cremissimo Bourbon-Vanille. Dabei fiel das Eis aus dem Mittelpreissegment (3,49 Euro/Liter) beim Stiftung-Warentest-Urteil durch.

Den Profitestern schmeckte das Vanilleeis nämlich zu stark nach Zabaione, dem italienischen Ei-Dessert. Hier war vor allem die als "ausreichend" bewertete Aromatisierung mit nur 0,01 Prozent Vanille schuld (im Vergleich: Häagen-Dazs enthält 0,19 Prozent Vanille!).

Die Gründe für die positive Bewertung:

1. Das Eis ist gelblich mit schwarzen Punkten:
Für unsere Tester ist das Cremissimo-Bourbon-Vanille-Eis optisch sogar das "perfekte Eis, das man irgendwo in der Eisdiele bekommt".

2. Das Eis ist cremig: Auch die Konsistenz überzeugte unsere Testesser auf ganzer Linie – nicht zu hart und nicht zu weich. Und geschmolzen ist es ebenfalls nicht allzu schnell.

3. Das Eis schmeckt nach Vanille: Zwar bemerkten auch unsere Tester, dass das Vanillearoma nicht völlig natürlich war, aber es war eindeutig vanilliger als das Häagen-Dazs-Eis.

Punktewertung: 21/30 Punkten

3. Ja Eiscreme Bourbon-Vanille

Das preiswerteste Eis in unserem Test, das Ja Eiscreme Bourbon-Vanille von Rewe, belegte einen erstaunlichen zweiten Platz und liegt damit nur einen Punkt hinter dem Cremissimo-Vanilleeis.

Von Stiftung Warentest bekam das Eis die Note "gut" (2,3), was im Vergleich ebenfalls eine solide Leistung ist. Die Aromatisierung ist hier mit einem Vanillegehalt von 0,22 Prozent (mehr als Häagen-Dazs) sogar "sehr gut".

Die Gründe für die Top-Bewertung:

1. Das Eis hat schwarze Punkte:
Unsere Tester sind happy über die sichtbaren Vanillestücke und können schon beim Anblick sagen, dass das Rewe-Eis extrem cremig ist.

2. Das Eis ist ultra soft: Diese Vermutung wird beim Konsistenz-Test untermauert. Das Eis wird als fluffig und mousseartig beschrieben. Nachteil: Das Ja-Bourbon-Vanille-Eis schmilzt doppelt so schnell wie die anderen Vanilleeis-Sorten.

3. Das Eis schmeckt karamellartig: Beim Geschmack scheiden sich die Geister. Die einen sagen, es schmeckt sahnig, die anderen sagen, es schmeckt nach nichts oder eher karamellartig. Von dem hochgelobten Vanille-Anteil ist nicht viel zu entdecken.

Punktewertung: 20/30 Punkten

Ergebnis: Wir sind überrascht

Dass das hochwertige Häagen-Dasz-Vanilleeis nicht bei unseren Testern punkten konnte, hat uns doch sehr überrascht. Offenbar sind nicht nur die Geschmäcker äußerst verschieden: Wir glauben, es liegt an den (falschen) Erwartungen, die wir speziell an Vanilleeis haben.

Kaum jemand weiß beispielsweise, dass die schwarzen Pünktchen im Vanilleeis nichts über den Geschmack oder den Vanillegehalt aussagen.

Bissfestes Eis, das einen Moment länger zum Auftauen braucht, und auch dann noch nicht zu einer undefinierbaren Masse auf dem Teller zerläuft, ist natürlich super. Da sind wir uns sicher alle einig. Doch bei der cremigeren Konkurrenz hatte Häagen-Dasz im Test leider keine Chance.

Anders sähe das Ganze vermutlich aus, wenn wir fruchtige Eissorten wie Erdbeer- oder Zitroneneis verglichen hätten. Hier ist etwas festeres Eis sicher eher willkommen als bei typischen Sahneeissorten wie Vanille, Tiramisu oder Schokolade. Aber das müsste man natürlich erst einmal testen.

Nur selbst gemacht schmeckt besser! Eis-Rezepte gibt's hier:

Vanilleeis selber machen: Die besten Rezepte mit und ohne Eismaschine

Von Vanille bis Cookie: 10 Milchshake-Rezepte zum Dahinschmelzen

Sorbet selber machen: Diese Sorbet-Rezepte sind super easy!

 

Diese Videos könnten dir auch gefallen

Noch mehr verwandte Artikel