Home / Living / Kochen & Backen / Die besten Zwiebelkuchen-Rezepte - mit und ohne Hefe!

© Getty Images
Living

Die besten Zwiebelkuchen-Rezepte - mit und ohne Hefe!

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 11. Oktober 2019
13 287 mal geteilt

Würzig, saftig und im Herbst ein absolutes Muss: Wir haben die besten Zwiebelkuchen-Rezepte mit und ohne Hefe gesammelt.

In Baden, im Elsass oder in der Pfalz kommt im Herbst vor allem eine regionale Delikatesse auf den Tisch: Zwiebelkuchen. Der herzhafte Kuchen passt perfekt zu jungem Wein und wird daher meist im Doppelpack mit Federweißem serviert.

Regional gibt es kleine Unterschiede beim Zwiebelkuchen-Rezept. Im Elsass wird er oft mit Hefeteig zubereitet - direkt als große Portion vom Blech. Badischer und schwäbischer Zwiebelkuchen wird dagegen eher mit Mürbeteig gemacht.

Die perfekte Zwiebelkuchen-Füllung

Neben dem Boden ist es jedoch die saftige Masse auf dem Kuchen, die ein gutes Zwiebelkuchen-Rezept auszeichnet. Zwiebeln sind - ganz klar - die wichtigste Zutat. Sie werden mit Speckwürfeln, Eiern, Sahne oder Schmand kombiniert. Die Zwiebeln werden nach Belieben in Ringe oder Würfel geschnitten. Damit ihr den herzhaften Kuchen gut vertragt, solltet ihr ihn mit ein wenig Kümmel abschmecken. Das Gewürz hilft dem Magen beim Verdauen.

Mit reichlich Speck ist das Zwiebelkuchen-Rezept natürlich nichts für Vegetarier. Kleiner Tipp: Lasst den Speck weg und nehmt stattdessen Lauchzwiebeln oder Räuchertofu. Veganer ersetzen die Ei-Sahne-Masse durch Seidentofu.

Elsässer Zwiebelkuchen-Rezept mit Hefeteig vom Blech

Habt ihr eine Party, solltet ihr euch für ein Zwiebelkuchen-Rezept vom Blech entscheiden. Das reicht für viele Gäste. Zubereitet wird die Variante vom Blech meist mit einem Hefeteig. Wer den nicht nehmen möchte, kann einen Quark-Öl-Teig zubereiten.

Zutaten für 1 Blech Zwiebelkuchen:
Für den Teig:

  • 500 g Mehl
  • 1 Pk. Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Butter
  • 3 Eigelb
  • 250 ml lauwarmes Wasser


Für den Belag:

  • 1 kg Zwiebeln
  • 300 g Speckwürfel
  • etwas Öl zum Anbraten
  • 5 Eier
  • 250 ml saure Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • Kümmel

Zubereitung:
Für den Hefeteig das Mehl mit der Trockenhefe vermischen. Dann Salz, Butter, Eigelb und Wasser zufügen und einen glatten Teig kneten. Mit einem sauberen Küchentuch abdecken und gut 20-30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Den Teig danach noch einmal gut durchkneten und auf einem tiefen Backblech ausrollen. Weitere 10 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Für den Belag die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Drei Viertel der Speckwürfel in etwas Öl anbraten, die Zwiebelringe zufügen und kurz mitbraten. Auskühlen lassen. Die ausgekühlte Masse gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen.

Zum Schluss die Eier mit der sauren Sahne verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und gleichmäßig über den Zwiebelkuchen gießen. Die restlichen Speckwürfel darüber streuen und im auf 180 °C vorgeheizten Backofen etwa 30 Minuten backen.

Zwiebelkuchen-Rezept mit Quark-Öl-Teig

Habt ihr nicht so viel Zeit, könnt ihr das Zwiebelkuchen-Rezept auch mit einem Quark-Öl-Teig zubereiten. Der kann im Gegensatz zum Hefeteig sofort mit der Zwiebelmasse belegt werden und muss nicht ruhen.

Zutaten für 1 Springform:
Für den Belag:

  • 700 g Zwiebeln
  • 150 g Speckwürfel
  • Öl
  • 2 Eier
  • 100 g Schmand
  • 100 ml Milch
  • Salz, Pfeffer


Für den Teig:

  • 60 g Quark (20 % Fett)
  • 3 EL Öl
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Mehl
  • 0,5 TL Backpulver

Zubereitung:
Für den Belag die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Zusammen mit den Speckwürfeln in etwas Öl braten. Dann auskühlen lassen.

Für den Teig den Quark mit Öl, Ei und Salz verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach unterrühren. Alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in einer gefetteten Springform ausrollen, dabei einen Rand hochziehen.

Die Zwiebel-Speckmischung auf dem Teig verteilen. Eier, Schmand und Milch verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen und gleichmäßig über die Zwiebeln gießen. Im auf 160 °C vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten backen.

Zwiebelkuchen-Rezept mit Mürbeteig aus der Springform

Im badischen Raum wird das Zwiebelkuchen-Rezept meist mit Mürbeteig zubereitet. Der Boden ist dann schön knusprig und passt sehr gut zu den gebratenen Zwiebeln und dem leicht gebräunten Speck.

Zutaten für 1 Springform:
Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Margarine
  • 1 Ei
  • Salz

Für den Belag:

  • 500 g Zwiebelwürfel
  • 200 g Speckstreifen oder -würfel
  • 150 g Sahne
  • 3 Eier
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 TL Kümmel

Zubereitung:
Für den Teig Mehl, Margarine, Ei und Salz zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel rollen, in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag Zwiebeln und Speck in etwas Öl braten, dann auskühlen lassen.

Den kalten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Größe der Springform ausrollen, dann in die gefettete Form füllen und einen Rand hochziehen. Die Zwiebel-Speck-Masse auf dem Teig verteilen. Sahne und Eier verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und die Mischung gleichmäßig auf den Zwiebeln verteilen. Im auf 220 °C vorgeheizten Backofen etwa 40 Minuten backen.

von Diane Buckstegge 13 287 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen