Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Für den Notfall: So verhältst du dich richtig bei einer Verhütungspanne

© iStock
Liebe & Psychologie

Für den Notfall: So verhältst du dich richtig bei einer Verhütungspanne

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 18. März 2016

Pille vergessen, Kondom gerissen - was tun, wenn es passiert ist? Wer nicht schwanger werden möchte, der sollte schnell handeln.

Wir sagen euch, was die häufigsten Verhütungspannen sind, wie ihr im Fall der Fälle am besten reagiert und in welchen Fällen die Pille danach empfehlenswert wäre.

1. Du hast die letzte Pille vergessen

Das solltest du tun:
Hol die vergessene Pille schnellstmöglich nach. Die nächste Pille dann wieder zur gewohnten Tageszeit nehmen.
Falls du die Minipille vor mehr als zwölf Stunden vergessen hast (Achtung: bei Minipillen mit dem Wirkstoff Levonorgestrel schon bei mehr als drei Stunden), ist die Verhütung nicht mehr sicher und ihr solltet zusätzlich mit einem Kondom verhüten. Wenn du wenige Tage zuvor Sex hattest, besteht die Möglichkeit, dass du schwanger wirst. Gehe schnell in die nächstgelegene Apotheke und lass dich beraten, ob die Pille danach für dich in Frage kommt.

2. Du leidest unter Durchfall / Erbrechen: Fall 1 Kombinationspille

Das solltest du tun:
Leidest du innerhalb der ersten vier Stunden nach der Pilleneinnahme unter Durchfall und/oder Erbrechen, ist die Verhütung nicht mehr gesichert. Damit du weiterhin geschützt bist, solltest du eine zusätzliche Pille (aus einer Ersatzpackung z.B.) innerhalb von zwölf Stunden nehmen. Sind bereits mehr als zwölf Stunden vergangen, bis du die zweite Pille nehmen kannst, könnte es sein (wenn du die Tage davor Sex hattest), dass du schwanger wirst. Ab zur Apotheke und beraten lassen, ob die Pille danach in Frage kommt.

3. Du leidest unter Durchfall / Erbrechen: Fall 2 Minipille

Das solltest du tun:
Wenn du innerhalb der ersten vier Stunden nach der Einnahme an Durchfall und/oder Erbrechen leidest, besteht kein sicherer Empfängnisschutz mehr. Nimm deshalb eine zusätzliche Pille ein. Solltest du diese nicht bei dir behalten können, da du weiterhin an Erbrechen oder Durchfall leidest, solltest du den Rest des Zyklus zusätzlich mit einem Kondom verhüten. Wenn du wenige Tage zuvor Sex hattest, solltest du dich in einer Apotheke beraten lassen, ob die Pille danach sinnvoll ist.

4. Das Kondom ist gerissen

Das solltest du tun:
Manchmal reißt das Kondom oder beim Herausziehen rutscht es ab, wenn der Mann es nicht festhält. Dann gelangen Spermien nach außen und eine Schwangerschaft ist nicht ausgeschlossen. In dem Fall solltest du in der Apotheke um Rat fragen, ob eine Pille danach sinnvoll ist.

Über die Deutsche AIDS-Hilfe findest du Adressen, wo du dich auf sexuell übertragbare Krankheiten (STI) testen lassen kannst.

5. Hormonspirale / Kupferspirale verrutscht oder verloren

Das solltest du tun:
Ja, leider kann auch das in seltenen Fällen passieren. Ob die Spirale noch an Ort und Stelle sitzt, kannst du mit Hilfe des Rückholfadens kontrollieren. Kannst du ihn nicht mehr ertasten, fragt deinen Arzt. Er kann den Sitz der Spirale kontrollieren.

6. Vaginalring rausgerutscht

Das solltest du tun:
Rutscht der Ring einmal heraus, spül ihn mit Wasser ab und setz ihn wieder ein. Ist er länger als drei Stunden draußen, müsst ihr zusätzlich verhüten. In den ersten beiden Wochen der dreiwöchigen Anwendung setzt du den Ring ein und nutzt die nächsten sieben Tage zusätzlich ein Kondom. Passiert es in der dritten Woche der dreiwöchigen Anwendung kannst du entweder sofort einen neuen Ring nehmen und dann drei Wochen nehmen. Hast du den Ringwechsel einmal komplett verschwitzt und einen Ring länger als vier Wochen getragen, besteht ebenfalls kein ausreichender Schutz mehr. Dann solltest du einen Arzt aufsuchen, ob eine Schwangerschaft möglich sein kann.

7. Diaphragma: zu klein oder zu groß, zu spät oder zu früh eingesetzt oder ohne Gel verwendet

Das solltest du tun:
Beim Diaphragma kann so einiges schiefgehen: Die Größe ist wichtig und muss vom Arzt angepasst werden. Wer mehr als fünf Kilo zunimmt oder ein Kind bekommen hat, muss sich wieder die richtige Größe anpassen lassen. Das Diaphragma sitzt richtig, wenn es den Muttermund bedeckt. Entfernt man es zu früh oder setzt es zu spät ein, ist die Verhütung ebenfalls nicht sicher. Das Diaphragma sollte maximal zwei Stunden vor dem Sex eingesetzt und erst acht Stunden danach wieder entfernt werden. Benutzt man kein spermienabtötendes bzw. -hemmendes Gel, ist die Sicherheit ebenfalls nicht gegeben. In all diesen Fällen ist eine Schwangerschaft nicht ausgeschlossen und du solltest einen Arzt zu Rate ziehen.

8. Verhütungspflaster verrutscht oder verloren

Das solltest du tun:
Verrutscht das Hormonpflaster, zum Beispiel beim Duschen oder wenn man beim Sport schwitzt, kannst du es wieder aufkleben - vorausgesetzt es haftet weiterhin sicher. Sonst besser ein neues Pflaster nehmen. Wer nicht genau sagen kann, wann sich das Pflaster gelöst hat ober wenn über 24 Stunden kein Pflaster aufgeklebt war, am besten sofort ein neues Pflaster nehmen und somit einen neuen dreiwöchigen Zyklus beginnen. Dann muss jedoch zusätzlich mit einem Kondom verhütet werden.

von Fiona Rohde

Das könnte dir auch gefallen