Veröffentlicht inLiebe & Psychologie, Mein Leben

Psychologie: Dieser simple Trick hilft dir bei schweren Entscheidungen

© Adobe Stock

Psycho-Trick: Die Münz-Methode als Entscheidungshilfe

Mit diesem Trick weißt du sofort, was du wirklich willst.

Fällt es dir schwer, Entscheidungen zu treffen? Du könntest tagelang darüber grübeln und bist trotzdem kein Stück schlauer? Dann solltest du es mal mit der Münz-Methode versuchen.

Wir treffen jeden Tag tausende Entscheidungen. Will ich einen Kaffee oder Tee? Nehme ich die Bahn oder fahre mit dem Fahrrad? Koche ich oder bestelle ich mir eine Pizza?

Die meisten kleinen und alltäglichen Entscheidungen fallen uns relativ leicht. Doch je größer die Tragweite der Entscheidung, desto häufiger hadern wir damit: Will ich Kinder? Den teuren Urlaub buchen oder das Geld lieber sparen? Soll ich das Jobangebot annehmen?

Die Auswahlmöglichkeiten können uns überwältigen. Und wenn auch eine Pro- und Contra-Liste nicht weiterhilft, kommt gerne der gut gemeinte Rat, sich auf sein Bauchgefühl zu verlassen oder seiner Intuition zu folgen. Doch das ist leichter gesagt, als getan.

Lesetipp: Psychologie: Kaum einer kennt die revolutionäre 10-10-10-Methode

Was bedeutet es, auf sein Bauchgefühl oder seiner Intuition zu hören?

Unsere Intuition wächst in der Regel mit dem Alter und den Erfahrungen, die wir sammeln. Denn dadurch können wir bei zukünftigen (ähnlichen) Problemen auf unseren Erfahrungsschatz zugreifen und blitzschnell abschätzen, welche Entscheidung sich richtig anfühlt.

Das sogenannte Bauchgefühl spüren wir im Gegensatz zur Intuition tatsächlich körperlich. Meistens äußerst es sich in Form eines Bauchkribbelns oder eines mulmigen Gefühls im Magen. Eine Reaktion unseres Körpers, die sich zum Beispiel bei Gefahr bemerkbar macht.

Was ist die Münz-Methode?

Aber was, wenn man nichts spürt, weil man sein Bauchgefühl regelmäßig ignoriert hat? Hier kommt die Münz-Methode ins Spiel – und die ist denkbar einfach.

Bei der Münz-Methode geht es nicht darum, sich durch einen Münzwurf die Entscheidung abnehmen zu lassen. Während die Münze in der Luft ist, spüren wir eine Präferenz für eines der Ergebnisse. Fühlst du eine leichte Enttäuschung bei dem Gedanken, dass es „Zahl“ werden könnte? Dann weißt du, dass „Kopf“ die Option ist, die du eigentlich bevorzugst.

Das gleiche Prinzip begegnet uns zum Beispiel, wenn wir beim Fernsehabend unsere*n Partner*in fragen, was er oder sie gerne gucken möchte. Dabei wissen wir innerlich längst, über welchen Film wir uns freuen würden und auf welchen wir eigentlich keine Lust haben.

Warum funktioniert die Münz-Methode?

Bei der Münz-Methode geht es nicht darum, physisch eine Münze mit sich herumzutragen und sie vor jeder Entscheidung in die Luft zu werfen. Vielmehr sollte man versuchen, mental eine Münze zu werfen, wenn man sich nicht entscheiden kann.

Entscheidungen haben nicht nur eine rationale, sondern auch eine emotionale Komponente. Unser Unterbewusstsein verarbeitet Informationen und Emotionen, die wir vielleicht nicht direkt wahrnehmen. Erst wenn einem die Entscheidung abgenommen wird (wie mit einem Münzwurf), spüren wir Erleichterung und Freude oder Enttäuschung über das Ergebnis.

Wer aufhört, genau dieses Gefühl zu ignorieren, kann sich mit dem kleinen Psycho-Trick eine starke Intuition antrainieren, um in Zukunft schneller Entscheidungen zu treffen, statt ewig zu grübeln.

Auch lesen: Kopfmensch: 5 eindeutige Anzeichen, dass du dazu gehörst

Natürlich sind weder unsere Intuition noch das Bauchgefühl wasserdichte Entscheidungshilfen, die uns immer in die richtige Richtung lenken. Die Münz-Methode ersetzt auch nicht die Notwendigkeit, wichtige Entscheidungen gründlich zu durchdenken. Es kann aber dabei helfen, Entscheidungen, die auf den ersten Blick logisch erscheinen, zu überdenken, wenn sich Verstand und Bauchgefühl nicht vereinbaren lassen.