Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Zicke & Drama-Queen: Frauentypen, bei denen man lieber die Flucht ergreift

Liebe & Psychologie

Zicke & Drama-Queen: Frauentypen, bei denen man lieber die Flucht ergreift

von Fiona Rohde Veröffentlicht am 25. November 2014
© Getty Images

Es gibt weder die perfekte Frau noch den perfekten Mann. Schon klar. Aber es gibt einige Frauentypen, denen nicht nur Männer lieber aus dem Weg gehen, sondern die auch wir Frauen selbst ziemlich ärgerlich finden.

Eins vorweg: Es gibt mit Sicherheit auch viele nervige Männertypen. So ist es nicht. Zum Beispiel den lieben Macho oder den professionellen Herzensbrecher. Aber hier geht es diesmal um uns selbst. Frauentypen, die wirklich ärgerlich sind. Zum Beispiel diese hier:

Das süße Dummchen

Süße Schale, kein Kern. Das süße Dummchen sieht nett und adrett aus, ist aber leider nicht so helle und findet das auch noch super so. Gutes Aussehen reicht doch, denkt es - und füllt seine Lebenszeit damit aus, sich um künstliche Fingernägel und gut sitzende Haare zu sorgen.

Die Kindfrau

Die Kindfrau denkt leider, dass man mit Schmollmund und Lolita-Gehabe Männer um den Finger wickeln kann. Im Gegensatz zum Dummchen ist sie nicht dumm, tut aber so. Das macht es noch ärgerlicher. Mag ja sein, dass manche Männer das Kindchen-Schema toll finden. Als Frau kann man sich leider nur an den Kopf fassen.

Das Lästermaul

Dieser Typ Frau findet überall etwas Schlechtes. Sie lästert gerne über ihre Mitmenschen und macht ihnen das Leben schwer. Natürlich am liebsten hinter ihrem Rücken. Ihr einziges Thema sind die Fehler und Schrullen der anderen. Schade, wer damit seine Lebenszeit vertut.

Die Drama-Queen

Emotional zu sein ist das eine. Aber das für sich zu nutzen etwas ganz anderes. Wenn Frauen ihre Tränen als Waffe einsetzen, um ihren Willen durchzusetzen, ist das einfach nur unfair.

Die Prinzessin

Die Prinzessin wartet ihr ganzes Leben auf den Traumprinzen. Der auf dem weißen Ross vorbeigeritten kommt und sie aus ihrem Märchenschloss holt. Kein Wunder also, dass kaum ein realer Mann ihren Vorstellungen entsprechen kann. Und auch alle anderen Mitmenschen müssen unter ihren Allüren leiden. Frei nach dem Motto: Alles nach meinem Willen. Bedient mich.

Natürlich sollten wir Frauen uns nicht gegenseitig fertig machen. Aber ein bisschen konstruktive Kritik sollte doch möglich sein. Hoffen wir - und rufen gleichzeitig dazu auf, sich untereinander als Frauen mehr zu stärken. Lest dazu das hier:

Schluss mit Zickenkrieg! Dinge, die sich Frauen untereinander nicht mehr antun sollten

Stutenbissigkeit oder doch Klischee? Wie Frauen mit Konkurrenz umgehen

von Fiona Rohde