Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Gemütliches Frühstück vs. Drink am Abend: Die beste Uhrzeit für das 1. Date

© iStock
Liebe & Psychologie

Gemütliches Frühstück vs. Drink am Abend: Die beste Uhrzeit für das 1. Date

von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 13. Januar 2016

Abends was trinken gehen oder doch lieber nachmittags einen Spaziergang machen: Gibt es eigentlich die perfekte Uhrzeit für ein erstes Date?

Eine Trend-Monitor Studie der Partnervermittlung ElitePartner unter 2.000 Singles ergab, dass ein Date in den Abendstunden mit Abstand am beliebtesten ist. Ein erstes Treffen am Nachmittag oder gar in den Morgenstunden kommt erheblich schlechter bei Singles an. Schade! Denn gerade da datet es sich umso besser!

Das klassische Date am Abend

Was essen oder trinken gehen, gemeinsam einen Film schauen: Das erste Date wird gern auf die Abendstunden gelegt, weil man da besonders gut flirten kann. Außerdem hat man da eher Zeit als vor- oder nachmittags, wenn man unter der Woche arbeiten geht oder am Wochenende Dinge erledigen muss.

Ein echtes Plus: Abends kann man mit gutem Gewissen ein Gläschen Wein trinken, das lockert die Zunge und nimmt die Nervosität vor dem Treffen. Im schummrigen Licht ist es außerdem gleich viel romantischer.

Kleiner Nachteil: Je nachdem wo man ist, ist es laut und das eigentliche Kennenlernen ist eher schwer.

Für Frühaufsteher: Das Frühstücksdate

Das Kennenlernen - worum es ja eigentlich bei einem ersten Date geht - steht bei einem Frühstücks- oder Brunch-Treffen im Mittelpunkt. Hier kann man sich gut unterhalten, es ist in der Regel nicht so laut und man hat wirklich die Möglichkeit, sich näher kennenzulernen.

Und: Morgens ist man weniger nervös vor dem Treffen. Der Date-Charakter geht durch die Uhrzeit ein wenig verloren. Man ist automatisch entspannter. Die Gefahr, dass man zu viel trinkt und sich zum Affen macht, besteht auch nicht. Perfekt!

Allerdings: Für echte Morgenmuffel ist ein Frühstücks-Date natürlich nichts.

Café oder Spaziergang am Nachmittag

Morgenmuffel sollten ihre Verabredung lieber auf den Nachmittag legen. Der hat ähnliche Vorteile wie ein Date am Morgen: Man fühlt sich noch fit, ist weniger nervös, weil man sich tagsüber trifft und es dadurch weniger wie ein Date wirkt.

Kleiner Tipp: Gegen Nervosität hilft Bewegung. Trefft euch am besten draußen auf einen Spaziergang. Das ist nicht so steif wie in einem Café und ihr müsst keine Angst haben, dass euch die Gesprächsthemen ausgehen.

Die besten Tipps fürs 1. Date

Das erste Date ist was ganz besonderes - schließlich entscheidet sich hier, ob man vielleicht einen Mann trifft, an den man sein Herz verliert oder es ein weiterer Reinfall wird. Lasst euch im Vorfeld nicht zu sehr stressen. Je entspannter ihr seid, desto besser wird das Date. Hier ein paar Tipps, die ihr beachten solltet:

  • Habt ihr euch online kennengelernt, solltet ihr euch frühzeitig verabreden und nicht viele Wochen nur miteinander chatten. Dadurch entstehen schnell falsche Vorstellungen vom Gegenüber.
  • Trefft euch an einem neutralen, ruhigen Ort. Ihr wollt euch schließlich kennenlernen.
  • Trefft euch nur auf ein Getränk, dann ist das Date zeitlich begrenzt.
  • Wer sehr nervös ist, trifft sich am besten zu einem Spaziergang oder im Zoo. Aktivität nimmt die Angst.
  • Wählt ein Outfit, in dem ihr euch wohlfühlt.
  • Seid aufmerksam, stellt Fragen und versucht euer Date kennenzulernen.
  • Lasst das Handy während des Treffens in der Tasche. Simsen wirkt sehr unhöflich.

gofeminin LOVES Pinterest

von Diane Buckstegge