Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Was tun, wenn feststeht: Er will keine Kinder?

© Pexels / Daria Shevtsova
Liebe & Psychologie

Was tun, wenn feststeht: Er will keine Kinder?

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 8. August 2018
A-
A+

Wenn er keine Kinder will, sie aber schon, stehen die Zeichen auf Sturm. Was soll man tun, wenn man seinen Partner sehr liebt, in der Kinderfrage aber so ganz anders denkt? Sich trennen, weil er nicht will?

Will man selbst unbedingt Nachwuchs, der Partner ist jedoch strikt dagegen, dann steht man als Frau vor einer unüberwindbaren Problematik. Denn haben Männer fast unbegrenzt Zeit, über die Kinderfrage nachzudenken, ist für uns Frauen mit den Wechseljahren Schluss. Wir haben also nur ein begrenztes Zeitfenster, in dem wir uns für oder gegen Kinder entscheiden können.

Er will keine Kinder - und nun?

Was also, wenn der eigene Partner sagt, dass er keine Kinder möchte? Ist es eine Momentaufnahme und kann man hoffen, dass er sich das Ganze doch noch anders überlegt? Oder ist man hier an einem Punkt, an dem man sich als Frau entscheiden muss: Liebe ich ihn so sehr, dass ich auf meinen Kinderwunsch verzichten würde oder ist mir der eigene Nachwuchs wichtiger als der Mann, den ich liebe?

Ich kenne Frauen, die sich, als sie gemerkt haben, dass der Partner es ernst meint und wirklich niemals Kinder möchte, getrennt haben. Einfach, weil sie Kinder bekommen wollen und sich diesen Herzenswunsch für nichts und niemanden nehmen lassen würden. Ich kenne aber auch Frauen, die trotz ihrem innigen Wunsch nach einem Baby bei ihrem Partner geblieben sind und hingenommen haben, dass er seinen Willen, kein Kind zu wollen, durchsetzt. In beiden Fällen haben die Frauen sehr mit sich gehadert. Und in beiden Fällen war es eine extrem schwierige und schmerzliche Entscheidung.

Gilt das "Nein" dem Kind oder mir, als Partnerin?

Letztlich stellt man sich als Frau auch die Frage: Wie lange kann ich sein "Nein" hinnehmen und auf einen Sinneswandel hoffen? Wie lange bin ich also noch in der Lage, schwanger zu werden? Und gesetzt den Fall, er ändert seine Meinung später: Liegt es vielleicht daran, dass er lediglich mit MIR keine Kinder möchte? Ist sein "Nein" nicht eher eine Entscheidung gegen mich als gegen Kinder an sich? Auch das liegt natürlich in der Luft, wenn der Partner so gar keine Anstalten macht, eine Familie zu gründen.

Dabei ist der Kinderwunsch bei Männern durchaus stark: Laut einer Studie der Universität Bremen möchten ganze 90 Prozent der Männer Kinder bekommen und zwar bis sie 35 Jahre alt sind. Danach liegt die Zahl der fortpflanzungswilligen Männer immerhin noch bei 80 Prozent.

​Dennoch gibt es einen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Während Frauen sich eher per se für ein Kind entscheiden, machen Männer die Entscheidung pro oder contra Kind eher von der Beziehung abhängig. Ist die Partnerschaft stark genug, um eine Familie zu gründen? Für Männer steht also in erster Linie die Partnerin an ihrere Seite im Vordergrund - passt sie zu mir, ist es wirklich eng und fest - erst danach kommt der Kinderwunsch.

Er will keine Kinder: Bedeutet das die Trennung?

Am wichtigsten: Drüber sprechen. Und zwar frühzeitig. Viele Paare klopfen sich gegenseitig schon in der Kennenlernphase dahingehend ab, wie so die Lebensplanung und Träume und Ziele aussehen. Passt es oder passt es nicht? Natürlich ist es auch eine Altersfrage: Hat man einen Partner, der gerade mal Mitte 20 ist an seiner Seite, ist es eher verständlich, dass er das Thema noch nicht für sich sieht.

Ein älterer Mann, also ab 35 aufwärts hingegen, sollte in der Lage sein, sich zu dem Thema zu äußern, also zu sagen, ob er überhaupt gar keine Kinder möchte oder nur noch ein paar Jahre warten will. Ich habe aber auch Freundinnen, die mit 16 genau wussten, wann und wie viele Kinder sie haben möchten. Also kann das auch der 20-jährige neue Mann in deinem Leben sagen.

Wer sich nicht traut, seine neue Bekanntschaft so offen zu fragen, sollte sich klar machen: Die Entscheidung für oder gegen ein Baby ist eine extrem wichtige, aber auch schwierige Entscheidung. Schwierig, weil sie nicht rückgängig zu machen ist. Deshalb ist es auch für den Partner keine einfache Frage, die man mal eben so leichtfertig beantworten kann. Aber es hilft auch nicht, darauf zu hoffen, dass er schon irgendwie merken wird, dass ich als Frau ein Kind will - ich muss ihn schon klar und direkt fragen. Also redet frühzeitig über das Thema. Es geht ja um Lebensziele, nicht darum, das Ganze direkt in die Tat umzusetzen.

Uns Frauen sollte auch klar sein: Wir haben nicht die Zeit, uns ewig hinhalten zu lassen oder im Unklaren zu bleiben. Selbst wenn der Partner "Nein" sagt, ist das eine wichtige Infos für mich. Was ich damit mache, muss ich dann für mich entscheiden.

Was steckt hinter seinem Nein?

Natürlich hilft es auch, darüber zu reden, was genau hinter dem Nein steckt. Sind es die Sorgen, von nun an allein für das Einkommen sorgen zu müssen? Hier vergessen viele Männer, dass wir Frauen heutzutage recht schnell wieder in den Job einsteigen. Dass es Elternzeit und Teilzeit gibt. Hier kann man dem Partner Ängste nehmen, die vielleicht unbegründet sind.

Früh fragen und Entscheidungen für sich treffen

Letztlich ist es am einfachsten, direkt beim Kennenlernen ein paar wichtige Fragen zu stellen. Kommt man erst nach zehn Jahren mit dem Kinderwunsch, nimmt man in Kauf, dass man aus allen Wolken fällt, weil man gar nicht wusste, dass der Partner nie Kinder wollte. Also früh genug über Träume reden und darüber, wo man sich in zehn oder zwanzig Jahren sieht. Das hilft komplizierte Situationen zu vermeiden.

Wer als Frau ganz sicher Kinder möchte, sollte aber auch nicht zögern, den kinderwunschlosen Partner zu verlassen und sich weiter auf die Suche zu machen. Eines jedoch sollte tabu sein: Ohne Ankündigung die Verhütung absetzen oder sich von einem Mann schwängern lassen, der gar nicht mit einem zusammen ist. Das ist nicht nur dem Mann gegenüber extrem unfair, sondern auch dem ungeborenen Kind, das eventuell von einem Elternteil ungewollt ist und vielleicht gar nicht kontaktiert werden wird im Leben.

Noch mehr Interessantes zum Thema Kinderwunsch:

Unerfüllter Kinderwunsch: Wenn es einfach nicht klappen will

Diese Fragen sollten sich Paare stellen BEVOR sie ein Baby bekommen

Allein unter Eltern: Wenn plötzlich alle Freunde Kinder haben

von Fiona Rohde