Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / 4 Fragen, die du deinem Partner über seine Ex stellen solltest

© unsplash.com
Liebe & Psychologie

4 Fragen, die du deinem Partner über seine Ex stellen solltest

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 8. November 2018
A-
A+

Ihr glaubt, zu Beginn einer Beziehung seien Fragen über den oder die Ex tabu? Nicht unbedingt. Denn es gibt ein paar Fragen, deren Antworten für die neue Liebe von großer Bedeutung sind - vor allem, wenn dein Neuer noch Kontakt zu seiner Ex hat.

Wenn man jemanden neu kennenlernt, gibt es die gute alte Regel, nicht zu viel über seine Ex-Beziehungen zu reden. Sonst entsteht schnell der Eindruck, man wäre über den oder die Ex noch nicht hinweg. Auch schlecht sollte man nicht über seine ehemaligen Partner reden. Das kommt meist auch nicht gut bei der neuen Bekanntschaft an, schließlich kann die sich dann vorstellen, wie im Fall der Fälle später mal über sie hergezogen wird.

Aber wenn man erst mal zusammen ist und die erste Aufregung vorüber, dann sollte man sich sehr wohl über ein paar Dinge unterhalten. Denn das Vorleben seines neuen Partners, den man ja erst richtig kennenlernt, sagt sehr viel über ihn aus und über das, was euch beide in Zukunft erwarten könnte. Vor allem, wenn dein Neuer mit seiner Ex noch Kontakt hat oder gar befreundet ist, hast du ganz sicherlich die ein oder andere Frage, oder?

Hier sind deshalb ein paar Fragen, die ihr eurem neuen Lieblingsmenschen ruhig stellen solltet:

1. Hast du noch Kontakt zu deiner Ex?

Durchaus berechtigte Frage, denn wenn er noch Kontakt zu seiner Ex hat, womöglich freundschaftlichen, dann wirst du ihr früher oder später begegnen. Zumal wenn sein Freundeskreis auch ihr Freundeskreis ist. Dann bist du quasi die Neue, die erstmal von allen kritisch beäugt wird. Aber mach dir keinen Kopf. Klar mag es Leute geben, die seine Ex und deinen Partner als Traumpaar angesehen haben und der Zeit hinterhertrauern. Fakt ist aber: Die Beziehung der beiden ist Geschichte, weil sie gescheitert ist. Und jetzt liebt er dich und möchte dich an seiner Seite haben. Also bleib ruhig und entspannt und begegne seinen Freunden (und seiner Ex!) offen und freundlich.

2. Wer hat sich von wem getrennt?

Klingt total doof und klischeehaft. Aber eine Überlegung ist es durchaus wert, wer sich von wem getrennt hat. Denn dann kannst du schon ein bisschen besser einschätzen, wer noch an wem hängen könnte, ob die Ex deines Freundes noch etwas für ihn empfinden könnte oder er vielleicht für sie. Haben sich beide einvernehmlich getrennt, weil sie sich zum Beispiel einfach auseinander gelebt haben, ist das sicherlich die beste Lösung für dich. Dann ist niemand sauer auf den anderen und alles klingt entspannt.

3. Woran ist die Beziehung gescheitert?

Diese Frage dürfte dich vor allem deshalb interessieren, weil hier vielleicht eine Gefahr auch für deine Beziehung vorhersehbar wird und du euch besser davor schützen kannst. Nicht, dass ihr in die gleiche Beziehungsfalle tappt. Haben sich beide auseinandergelebt? War es Eifersucht oder Fremdflirten? Waren es Zerwürfnisse wegen seiner Familie oder seinem Job? Was auch immer es ist, es ist gut, diese Probleme zu kennen. Das wird euch davor schützen, die gleichen Fehler noch einmal zu machen, die er mit seiner Ex gemacht hat.

4. Welche Rolle spielt deine Ex jetzt noch in deinem Leben?

Diese Frage ist natürlich vor allem dann wichtig, wenn es gemeinsame Kinder aus der früheren Beziehung gibt. In diesem Fall ist die ehemalige Partnerin auch Teil deines Lebens - und zwar unwiderruflich. Das erfordert eine nüchterne Betrachtung der Situation und Einfühlungsvermögen. Patchworkfamilien sind ein tolles Gefüge, wenn alle an einem Strang ziehen und alle ein bisschen Rücksicht aufeinander nehmen.

Gibt es weder gemeinsame Kinder, noch eine gemeinsame Firma, ein gemeinsames Haus oder einen Hund, dann ist der weitere Kontakt rein freundschaftlich und freiwillig. Aber auch in diesem Fall (oder gerade dann) ist es für dich interessant, welche Rolle die Ex für deinen Partner einnimmt. Sind es die Umstände, z.B. ein gemeinsamer Freundeskreis, oder hat es emotionale Gründe? Hier darfst du ihm ruhig einmal auf den Zahn fühlen.

Selbst wenn er zugibt, dass er für sie noch immer Gefühle hegt, heißt das ja nicht, dass er sie noch liebt und mit ihr zusammen sein möchte. Fakt ist ja, du erinnerst dich: Er ist mit dir zusammen, weil er dich an seiner Seite will. Ex hin oder her: Das solltest du immer im Hinterkopf behalten und entsprechend souverän und gelassen handeln. Mach seine Ex nicht zu einem roten Tuch in eurer Beziehung, sondern geh gelassen, respektvoll und souverän mit ihr um. Das zahlt sich eigentlich immer aus.

Das könnte dich auch interessieren:

Schmetterlinge & Löcher im Bauch: Die schönsten Fragen zum Kennenlernen

Anders als Frauen: SO verlieben sich Männer tatsächlich!

Es ist kompliziert: Warum der Beziehungsstatus nicht immer klar zu definieren ist

von Fiona Rohde