Veröffentlicht inLifestyle, Wohnen & Lifestyle

Achtung: Diese 3 Schneckenarten sind sogar nützlich für deinen Garten

© Adobe Stock

Vorab im Video: Gelbe Rosenblätter: Das sind die Ursachen

Rosen können aufgrund unterschiedlicher Ursachen gelbe Blätter bekommen.

Nicht alle Schnecken in deinem Garten gilt es, loszuwerden! Drei Arten können sehr nützlich sein und sollten bleiben dürfen. Wir verraten, welche das sind.

Hast du schon einmal daran gedacht, dass nicht alle Schnecken in deinem Garten Schädlinge sind? Einige von ihnen können bei der Schädlingsbekämpfung helfen und anderen Insekten Nahrung bieten. Wir stellen dir drei Schneckenarten vor, die du besser in deinem Garten behalten solltest.

1. Tigerschnegel

Tigerschnegel
Tigerschnegel Credit: Adobe Stock

Stell dir vor, du entdeckst im Garten eine Schnecke mit faszinierendem Muster. Glückwunsch! Das ist ein Tigerschnegel. Diese Art von Schnecken liebt feuchte und schattige Plätze in deinem Garten. Ihr Aussehen ist unverwechselbar, sie sind schwarz, mit gestreiften oder getüpfelten Mustern.

Warum sie nützlich sind:

  • Natürliche Schädlingsbekämpfer: Tigerschnegel fressen Schneckeneier und kleine Nacktschnecken. Sie halten somit die Masse der gefräßigen Tierchen in Schach.
  • Achtung, Salatliebhaber: Wenn das Schneckenbuffet leer ist, könnten sich die Tigerschnegel an deinem Salat vergreifen. Ein paar Schutzmaßnahmen, z.B. Schneckenzäune, können hier für Abhilfe sorgen.

Mehr dazu lesen: Tigerschnegel: Wer die Raubkatzen-Schnecke im Garten findet, hat den Jackpot

2. Hain-Bänderschnecken

Hain-Bänderschnecken
Hain-Bänderschnecken Credit: Adobe Stock

Diese Schnecke besitzt ein buntes Haus, das in verschiedenen Farben und Mustern erstrahlt. Solltest du sie in deinem Garten erspähen: Das ist eine Hain-Bänderschnecke, auch Hain-Schnirkelschnecke genannt.

Warum sind sie nützlich?

  • Komposthelfer: Sie fressen frische, verrottende oder tote Pflanzenreste, Moose, Algen und Pilze. Damit tragen sie zur Zersetzung organischer Materialien bei und können die Bodenqualität verbessern.
  • Vogelfutter: Ihre Schneckenhäuser dienen nicht nur als Nistplätze für Bienen, sondern auch als Nahrung für Vögel.

3. Weinbergschnecken

Weinbergschnecke
Weinbergschnecke Credit: Adobe Stock

Schnecken mit einem großen braunen Häuschen und einem grauen Körper und Fühlern sind Weinbergschnecken. Wenn du eine dieser Schnecken findest, lass sie am besten dort kriechen, wo sie ist.

Deshalb solltest du sie in deinem Garten lassen

  • Schneckeneier-Fresser: Weinbergschnecken fressen die Eier von Nacktschnecken. Dadurch helfen sie, die Ausbreitung dieser Art zu kontrollieren. Das ist super, denn Nacktschnecken sind schädlich für die Pflanzen in deinem Garten
  • Nistplätze für Bienen: Die robusten Schneckenhäuser der Weinbergschnecken bieten den goldenen Schneckenhausbienen ideale Nistplätze. Das unterstützt die Artenvielfalt und trägt zu einem gesunden Gartenökosystem bei.

Auch lesen: Sicher vor Schnecken: 5 Stauden, die Nacktschnecken hassen

Praktische Schnecken-Tipps für deinen Garten

  1. Feuchte Ecken schaffen: Schnecken lieben feuchte und schattige Plätze. Pflanze dafür Bodendecker und trage Mulch auf.
  2. Schneckenhäuser liegen lassen: Lasse leere Schneckenhäuser im Garten, um Bienen und Vögeln Nist- und Futterplätze zu bieten.

Dieser Artikel stammt von unserer Kollegin Carolin Gelb von unserem Schwesterportal LandIDEE.de.

Du interessierst dich fürs Gärtnern? Dann schau doch mal auf unserer neuen Webseite LandIDEE.de vorbei. Unsere Experten-Redaktion teilt dort ihre persönlichen Tipps und Tricks und wichtiges Pflanzenwissen, damit dein Garten noch schöner und dein Daumen noch grüner wird!

Lust auf noch mehr Garten-Infos? Dann scrollt durch die Bildergalerie und entdeckt pflegeleichte Stauden, die Schädlingen wie Schnecken trotzen: