Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Sitzt, hält & schmiert nicht: So gelingt ein 24 Stunden Make-up

Fashion & Beauty

Sitzt, hält & schmiert nicht: So gelingt ein 24 Stunden Make-up

von Ga-Young Park Erstellt am 19. Dezember 2014
© Getty Images

Noch strahlend schön am Morgen, gleicht unser Make-up spätestens in der Mittagspause einem Schlachtfeld. Der Kajal ist verschmiert, die Foundation bröckelt und der Lippenstift hat sich verabschiedet. Und ausgerechnet heute steht ein wichtiger Termin an!

Es gibt Tage im Leben einer Frau, da sollte das Make-up Regen und Wind standhalten, den stressigen Arbeitsalltag überstehen und dann noch auf der After-Work Party jeden neidisch machen. Doch bereits vor dem Mittagessen geht unserem Make-up die Puste aus. Wir zeigen einfache Tipps und Tricks, um euer Make-up für den Tagesmarathon fit zu machen!

> Schritt 1: Gesichtspflege

Nur wenn das Fundament stimmt, kann man darauf aufbauen! Für ein lang anhaltendes Make-up sind zwei Faktoren wichtig: die richtige Temperatur und ausreichend Feuchtigkeit.

Nach einer heißen Dusche am Morgen, ist das Gesicht überhitzt. Tragen wir dann Make-up auf, sitzt es nicht richtig. Unser Tipp für den Frische-Kick: Gesichtswasser. Es gehört zu den Beautyprodukten, die oft in ihrer Wirkung unterschätzt werden. Dabei sorgt es für eine reine Haut, bekämpft Pickel, beruhigt Rötungen und bereitet die Haut auf die nachfolgende Pflege vor. Für einen richtigen Cooldown-Effekt kann das Gesichtswasser im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Hat unsere Haut genügend Feuchtigkeit, dann ist sie prall, rosig und glatt - ein Idealzustand, um perfekt Make-up aufzutragen. Verteilt dazu etwas Feuchtigkeitscreme auf eurem Gesicht.

> Schritt 2: Primer auftragen

Poren verfeinern und Unregelmäßigkeiten ausgleichen: Die richtige Unterlage macht die Foundation haltbarer und sorgt für ein 24 Stunden Make-up. Tragt dazu einen Primer auf die T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) auf. Er macht die Haut ebenmäßiger und bereitet sie auf das Auftragen von Make-up vor. Wichtig: Der Primer ist keine Creme! Also nicht schmieren, sondern mit einem Pinsel oder Schwämmchen tupfend auftragen.

Bevor ihr nun mit der Foundation beginnt, sprüht ein wenig Make-up Fixer auf das Gesicht. Das schließt die Feuchtigkeit ein und sorgt für einen langanhaltend strahlenden Teint.

> Schritt 3: Foundation auftragen

Von einer getönten Tagescreme bis hin zur Flüssig-Foundation oder einem Puder - Foundations gibt es viele. Doch welche ist die richtige für mich? Wer zu trockener Haut neigt, sollte eine flüssige Foundation wählen; für ölige oder Mischhaut ist eine fettfreie Flüssig-Foundation oder Kompaktpuder besser geeignet.

Um Foundation aufzutragen, wählt ihr am besten einen breiten, flachen Pinsel. Die Pinselhaare sind hier fester gebunden und ihr könnt die Foundation kontrollierter auftragen. Eckige und runde Schwämmchen sind ebenfalls geeignet und eine günstige Alternative zu hochwertigen Pinseln.

Ob flüssige Foundation oder Kompaktpuder, das Auftragen beginnt stets in der Mitte des Gesichts. Verteilt die Foundation von innen nach außen. So vermeidet ihr unschöne Ränder. Das Puder wird mit einem Pinsel in leicht kreisenden Bewegungen eingearbeitet bis der Teint ideal mattiert ist. Damit die Foundation lange hält, besprüht das Gesicht noch einmal mit Make-up Fixer. Unser Tipp: Statt direkt auf das Gesicht zu sprühen, solltet ihr ein Schwämmchen benutzen. Einfach ein paar Spritzer auf das Schwämmchen geben und tupfend auf das Gesicht auftragen.

> Schritt 4: Blusher auftragen

Zugegeben: Blusher (auch genannt Rouge) auftragen ist schwer! Zuviel davon und wir sehen schnell aus wie ein Clown, zu wenig und der rötlich-frische Effekt geht verloren. Um die Haltbarkeit und den perfekten Blush-Effekt zu erzielen, solltet ihr zwei unterschiedliche Texturen benutzen - eine cremige und eine pudrige. Um den 'Clown-Effekt' zu vermeiden, tupft ein wenig Cream-Blush auf die Wangen und blendet ihn mit den Fingern aus. Durch das sanfte Einklopfen wird das Rouge nicht zu dick aufgetragen und sorgt für einen natürlichen Teint. Für eine lange Haltbarkeit der Farbe fixiert ihr den Cream-Blush mit Powder-Blush. Hier gilt: Weniger ist mehr!

> Schritt 5: Eyeshadow Base verwenden

Wir blinzeln pro Minute etwa 10 bis 15 Mal. Kein Wunder, dass unser Lidschatten sich im Laufe des Tages verabschiedet. Damit er lange hält, solltet ihr das überschüssige Fett rund um die Augen mit einem Kosmetiktuch abtupfen. Nun das Lid mit einer Eyeshadow Base abpudern. Sie gleicht den Hautton aus und wirkt wie eine Foundation für den Lidschatten. Anschließend kann die Farbe aufgetragen werden. Für trockene Haut eignet sich ein Lidschatten mit einer cremigen Textur besser.

Egal für welche Konsistenz ihr euch entscheidet, ihr solltet zuvor einen Lidschatten in Elfenbein oder einem Bambuston auf das obere Lid geben. Damit erzielt ihr einen strahlenderen Farbeffekt.

> Schritt 6: Lippenstift auftragen

Wir reden, lachen, essen und küssen - unsere Lippen sind permanent in Bewegung. Bei so viel 'Mundsport' versagt der ein oder andere Lippenstift gerne einmal. Wir zeigen euch Tricks, wie Lippenstifte länger haften.

Bevor die erste Schicht Lippenstift per Pinsel aufgetragen wird, solltet ihr die Lippen komplett abpudern. Anschließend mit einem Lipliner die Lippen umranden. Beginnt dazu in der Mitte der Oberlippe und zieht auf beiden Seiten den Lipliner bis zum Mundwinkel. Ebenso verfahrt ihr auf der unteren Lippe. Wichtig ist, dass der Lipliner nach dem Ausmalen gut mit einem Pinsel eingearbeitet wird. Nun wird der Lippenstift aufgetragen. Dazu die Lippen leicht straffen, damit keine Fältchen ausgelassen werden. Mit einem Kosmetiktuch könnt ihr die überschüssige Farbe entfernen und die Lippen erneut abpudern. Jetzt noch eine weitere Farbschicht auftragen und fertig!

Mit diesen Produkten bekommt ihr das 24 Stunden Make-up hin:

Lavera 24h Feuchtigkeitscreme, 10,95 € © Beauty Press