Home / Fashion & Beauty / Make-up & Pflege / Epilierer Test 2019: Das ist unser Favorit für glatte Beine

© Getty Images
Fashion & Beauty

Epilierer Test 2019: Das ist unser Favorit für glatte Beine

von Nicola Pohl Veröffentlicht am 5. Mai 2019
99 mal geteilt

Wochenlang glatte Beine? In unserem Epilierer Test 2019 haben wir überprüft, ob die Geräte halten, was die Werbung verspricht und einen klaren Testsieger.

Rasieren kann ganz schön lästig sein, denn spätestens alle paar Tage muss man erneut zum Rasierer greifen. Epilierer versprechen Abhilfe: Einmal anwenden und bis zu vier Wochen glatte Beine haben. Klingt traumhaft, oder? Trotzdem greifen viele von uns lieber zum Rasierer statt zum Epilierer. Der Grund: Die Angst vor den Schmerzen beim Epilieren.

Wir verraten euch unsere Erfahrungen: Wie schmerzhaft ist Epilieren wirklich und wie lange bleiben die Beine danach glatt? In unserem Epilierer Test 2019 stellen wir euch zwei Geräte genauer vor, die uns überzeugt haben.

Epilierer Test 2019: Wie lange bleiben die Beine glatt?

In der Werbung bekommt man oft zu hören, dass das Epilieren die Beine bis zu vier Wochen lang glatt hält. Doch stimmt das wirklich?

Unsere Erfahrung im Epilierer Test 2019 hat gezeigt: Vor allem wer dunkle Haare hat, muss öfter zum Epilierer greifen. Aber zwei Wochen lang bleiben die Beine auf jeden Fall glatt.

Epilierer Test 2019: Günstiges Preissegment

Philips Satinelle Epilierer
Preis: ab 25 Euro

In unserem Epilierer Test 2019 haben wir uns ein Gerät aus dem günstigen Preissegment näher angeschaut: den Satinelle Epilierer von Philips. Wir haben ihn an den Unterschenkeln getestet.

Anwendung:
Die Anwendung ist recht einfach. Da der Epilierer aber am Kabel hängt, ist man etwas eingeschränkt. Außerdem ist der Epilierer vergleichsweise laut und erinnert uns etwas an einen Rasenmäher. Aber davon lassen wir uns erst mal nicht irritieren.

Bei den ersten Bahnen werden schon viele Härchen entfernt, jedoch nicht alle mit der Wurzel. Da der Epilierer von Philips nur eine Geschwindigkeitsstufe besitzt, muss man allerdings öfter über dieselbe Stelle gehen, damit wirklich alle Haare entfernt werden. Erst nach mehrmaligem Aufsetzen sind alle Haare weg. Nach dem Epilieren sind rote Pünktchen auf der Haut sichtbar.

Die Beine blieben für ca. 2 Wochen glatt. Danach waren ein paar Stoppeln spürbar, allerdings sehr viele weniger stark als nach dem Rasieren.

> Hier könnt ihr den Philips Satinelle direkt bei Amazon bestellen.

Fazit:
Alles in allem liefert der Satinelle Epilierer von Philips ein passables Ergebnis ab. Zwar sind einige Härchen abgebrochen und nicht mit der Wurzel erwischt worden, aber die Haut ist insgesamt glatt. Was uns stört: Er braucht deutlich länger, um alle Haare zu entfernen als das teurere Vergleichsgerät. Ein weiterer Nachteil des günstigen Epilierers: Er kann nur über ein Stromkabel betrieben werden und besitzt keinen Akku, was die Handhabung weniger praktisch macht. ​

Wer aber erstmal schauen möchte, ob ein Epilierer für ihn geeignet ist, der ist mit diesem Modell gut beraten. Das liegt vor allem an dem sehr günstigen Preis.

Epilierer Test 2019: Unser Testsieger

Braun Silk-épil 9 Epilierer
Preis: ab 125 Euro

Egal, ob man sich im Netz informiert oder im Bekanntenkreis rumfragt: Zu den beliebtesten Epilierern zählt definitiv der Silk-épil 9 von Braun. Grund genug, ihn in unserem Epilierer-Test 2019 ausgiebig zu checken. Und so viel sei verraten: Es wurde nicht zu viel versprochen!

Anwendung:
Der Braun Silk-épil 9 Epilierer macht schon beim Auspacken und in die Hand nehmen einen hochwertigen Eindruck. Das Geräusch, das er beim Einschalten macht, ist etwas leiser und angenehmer als beim günstigen Epilierer. Der Silk-épil hat zwei Stufen, wovon sich die langsamere vor allem für Neulinge eignet, die erstmals einen Epilierer ausprobieren. Die zweite Stufe ist perfekt, wenn es schnell gehen soll.

Im Vergleich zum günstigeren Epilierer ist der Silk-épil 9 sehr gründlich und entfernt schon beim ersten Versuch sehr viele Haare mit der Wurzel. Da er die Härchen gut erwischt, reißt er weniger an der Haut und fühlt sich dadurch sanfter an. Trotzdem haben wir auch bei ihm ein vereinzeltes Stechen gemerkt. Komplett schmerzfrei epilieren, bleibt also ein Wunschtraum.

Noch etwas, was wir praktisch fanden: Am Epilierer ist ein Licht integriert, sodass man sofort sieht, ob alle Härchen erwischt wurden. Nach der Anwendung lässt sich der Epilierer von Braun ganz einfach unter fließendem Wasser reinigen, weil sich der Aufsatz abnehmen lässt.

> Hier könnt ihr den Braun Silk-épil 9 direkt bei Amazon kaufen.

Fazit:
Der Braun Silk-épil 9 Epilierer hat uns absolut überzeugt. Die Anwendung ist einfach und schonend, der Akku hält nach dem Aufladen lange und die Beine blieben zwei Wochen lang richtig glatt. Ein super Qualitätsprodukt, das zwar seinen Preis hat, aber das Geld auf jeden Fall wert ist.

Auch top: Der Silk-épil 9 kommt mit verschiedenen Aufsätzen. Ihr könnt mit ihm also nicht nur eure Beine, Achseln oder die Bikinizone epilieren, sondern auch rasieren. Außerdem sind im Set auch Massageköpfe und Peelingbürsten enthalten, die die Haut straffen sollen.

Die Testsieger laut Stiftung Warentest

Auch Stiftung Warentest hat zehn Epilierer getestet und ihre Testsieger gekürt. Gut abgeschnitten haben vor allem die Epilierer von Braun, denn sie sorgen nicht nur für glatte Beine, sondern lassen sich sogar unter der Dusche anwenden. Neben dem auch von uns getesteten Braun Silk-épil 9 konnte ebenfalls der Braun Silk-épil 7/880 SensoSmart überzeugen.

> Hier könnt ihr den Braun Silk-épil 7/880 SensoSmart bei Amazon kaufen.

Epilierer Test 2019: Tipps für den Epilierer-Kauf

1. Unterschiedliche Aufsätze
Viele Epilierer besitzen verschiedene Aufsätzen. Dadurch lassen sie sich zum Beispiel als Elektrorasierer oder Trimmer verwenden. Spezielle Aufsätze machen außerdem selbst das Epilieren in der Intimzone oder im Gesicht möglich.

2. Nass-Epilierer
Gerade für Anfänger sind Epilierer geeignet, die auch unter Wasser eingesetzt werden können. Denn das reduziert die Schmerzen.

3. Anzahl der Pinzetten
Alle Epilierer besitzen eine andere Anzahl an Pinzetten mit der sie arbeiten. Je mehr Pinzetten desto besser und schneller werden Haare entfernt. Sind es hingegen weniger Pinzetten, verursacht die Anwendung angeblich weniger Schmerzen.

Unsere Erfahrung: Tut das Epilieren weh?

Jeder hat ein anderes Schmerzempfinden, aber generell können wir sagen: Die Schmerzen beim Epilieren hängen davon ab, wie dick und dicht eure Haare sind. Vor allem beim ersten Mal spürt man ein Ziepen und Stechen, das aber definitiv erträglich und auszuhalten ist.

Die gute Nachricht: Mit jedem Mal Epilieren werden die Schmerzen weniger, da eure Haare immer dünner und weniger werden. Und anders als beim Rasieren wachsen die Haare auch nicht stoppelig nach.

Unser Tipp: Spannt eure Haut beim Epilieren, dadurch greift der Epilierer noch besser. Außerdem empfiehlt es sich, nach dem Epilieren eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden, um Rötungen auf der Haut zu vermeiden.

> Ein After-Shave-Balsam bekommt ihr zum Beispiel hier bei Amazon.

Im Video: Selbstbräuner im Test

Noch mehr Beauty-Produkte im Test:

Dermaroller-Test 2019: Machen sie die Haut wirklich schöner?

Anti-Aging-Creme Test 2019: Welches Produkt hilft wirklich?

Elektrische Gesichtsbürsten im Test: Echte Beauty-Wunder oder teurer Firlefanz?

von Nicola Pohl 99 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen