Home / Mode & Beauty / Make-up & Pflege

4 nachhaltige Beauty-Trends, die halten, was sie versprechen

von gofeminin Erstellt am 20.10.21 um 10:00
4 nachhaltige Beauty-Trends, die halten, was sie versprechen © Getty Images

Immer mehr Menschen wollen ihren Alltag umweltbewusster und nachhaltiger gestalten – auch in Sachen Kosmetik. Doch welche nachhaltigen Beauty-Trends können wirklich mit herkömmlichen Produkten mithalten?

Um die Umwelt zu schonen, setzen immer mehr Menschen auf nachhaltige Produkte mit möglichst wenig Verpackungsmüll. Das gilt nicht nur für Lebensmittel, sondern vor allem auch für Kosmetik. Denn gerade im Badezimmer kommt jeden Monat ganz schön viel Plastikmüll zusammen.

Um genau das zu vermeiden, gibt es immer mehr Zero Waste-Ideen und nachhaltige Beauty-Trends. Auch du würdest gerne den Müllberg im Bad verkleinern und auf Alternativen umsteigen? Dann bist du hier genau richtig. Wir haben vier nachhaltige Beauty-Trends herausgesucht, die sich wirklich lohnen und mit denen dein Haut- und Haarpflege-Programm trotzdem nicht zu kurz kommt.

1. Zero Waste Gesichtsreinigung

Neben dem Zähneputzen steht für die meisten Frauen abends das Abschminken auf dem Programm. Doch egal, ob Waschgel, Reinigungsmilch oder Gesichtswasser – die meisten Produkte sind in Plastik verpackt. Hinzu kommen häufig auch noch Wattepads, die schon gleich nach einer Anwendung im Müll landen.

Das lässt sich mittlerweile aber super easy ändern. Eine top Alternative zum Waschgel bieten feste Gesichtsreiniger. Sie erinnern im ersten Moment an gewöhnliche Seife, doch die Formulierung ist deutlich milder und pH-hautneutral. Sie können einfach mit etwas Wasser in der Hand aufgeschäumt und anschließend auf der Gesichtshaut einmassiert werden und reinigen dabei ebenso gründlich wie herkömmliche Waschlotionen.

Du verwendest einen flüssigen Make-up-Entferner? Dann kannst du statt Wattepads zu wiederverwendbaren, waschbaren Abschminkpads greifen. Oder noch besser: Du nähst dir aus alten Handtüchern selbst welche.

2. Festes Shampoo

Ein weiterer, nachhaltiger Beauty-Trend, den du auf keinen Fall verpassen solltest, ist festes Shampoo (nicht zu verwechseln mit Haarseife!). Im Gegensatz zu Haarseife handelt es sich bei festem Shampoo um nichts anderes als normales Shampoo, dem man die Feuchtigkeit entzogen hat. Das Ganze wird dann in ein Stück gepresst, das zwar aussieht wie Seife, aber in Wirklichkeit keine ist.

Ein echter Geheimtipp ist das No Plastic Shampoo Moisture & Shine von weDo/. Es wurde speziell für normales oder strapaziertes Haar entwickelt, macht es geschmeidig, lebendig und spendet Feuchtigkeit. Besonders praktisch: Dank pflegender Inhaltsstoffe wie Bio-Arganöl und roter Tonerde und seiner besonders milden Formulierung kannst du das Produkt sogar zusätzlich als Duschgel verwenden.

Ein weiterer Pluspunkt: Das feste Shampoo von weDo/ ist frei von Sulfaten, Silikonen und künstlichen Farbstoffen und kommt lediglich in einer kleinen Schachtel aus 100 % Recyclingmaterial daher.

Du willst dich selbst überzeugen? Hier kannst du das No Plastic Shampoo Moisture & Shine von weDo/ direkt nachshoppen.

3. Plastikfreies Rasieren dank Rasierhobel

Nicht nur Einwegrasierer sind echte Übeltäter, wenn es um Plastikmüll im Badezimmer geht. Auch wiederverwendbare Rasierer bestehen meist noch immer zum Großteil aus Plastik. Hinzu kommen die Wechselköpfe, die regelmäßig ausgetauscht werden müssen.

Umso beliebter werden deshalb gerade Rasierhobel. Die bestehen nämlich aus Metall und es werden lediglich die Rasierklingen ausgetauscht. Die Rasur ist ebenso gründlich. Dafür sparst du dir aber auf Dauer jede Menge Plastik.

4. All natural dank DIY-Masken

Du bist auf der Suche nach einer plastikfreien, nachhaltigen Extraportion Pflege für deine Haut? Nichts einfacher als das, denn es gibt eine ganze Reihe an tollen Rezepten für DIY-Gesichtsmasken. So kannst du nicht nur Verpackungsmüll, sondern auch Geld einsparen. Die meisten Selfmade-Masken gelingen nämlich mit Lebensmitteln, die du mit Sicherheit in deiner Küche parat hast.

Hautstraffende DIY-Gesichtsmaske:
Ebenso praktisch und effektiv sind selbstgemachte Gesichtsmasken. Unser DIY-Tipp für schöne, geschmeidige Haut ist eine Maske aus Karotten, Honig, Olivenöl und Zitrone. Sie pflegt die Haut knackig schön, denn in Karotten stecken Provitamin A und Vitamin E – zwei echte Hautvitamine, deren antioxidative Wirkung vor vorzeitiger Hautalterung schützt.

So geht’s:

  • 2 mittelgroße Karotten schälen, fein raspeln und dünsten, bis sie weich sind.
  • Anschließend die Karotten zu einem cremigen Brei pürieren.
  • 1 EL Honig, 1 EL Olivenöl und 1 EL frischen Zitronensaft untermischen.
  • Die Mischung auf die gereinigte Haut auftragen und etwa 15 Minuten einwirken lassen.
  • Zum Schluss mit einem Papiertuch abnehmen und die Reste mit warmem Wasser abspülen.

Schönheit und Umweltschutz schließen sich nicht aus. Nutze die natürlichen Ressourcen für deine Beauty-Routine und schütze sie gleichzeitig mit bewussten Kaufentscheidungen.