Home / Mode & Beauty / Make-up & Pflege / Beauty-Tipps

Sommersprossen bekommen: So zauberst du die Pünktchen

von Yvonne Willms Erstellt am 06.02.22 um 08:00
Sommersprossen bekommen: So zauberst du die Pünktchen© Getty Images

Früher Schönheitsmakel, heute total angesagt: Kleine Pünktchen auf Nasenrücken und Wangen. Ihr möchtet auch gerne Sommersprossen bekommen? Die Erklärung gibt's hier.

Viele können sie überhaupt nicht leiden, andere sind ganz verliebt in sie. Die Rede ist von Sommersprossen. Die braunen Flecken werden von manchen als Schönheitsideal angesehen, von anderen hingegen als Makel. Wie auch immer ihr zu ihnen steht, die Freckles sind in Sachen Aussehen absolut faszinierend und allemal wert genauer betrachtet zu werden. Wir zeigen euch, wie Sommersprossen von Natur aus entstehen oder wie ihr sie mit ein paar Hilfsmitteln ganz einfach selber zaubern könnt.

Video von Jane Schmitt

Was sind eigentlich Sommersprossen und wie entstehen sie?

Um zu wissen, wie ihr Sommersprossen bekommen könnt, solltet ihr die Ursache der Pigmente kennen. Einfach erklärt: Wird die Haut dem Sonnenlicht ausgesetzt, produziert der Körper Melanin. Ein Hautfarbstoff, der auch die Farbe unserer Augen und Haare entstehen lässt. Bei einer Überproduktion von Melanin kommt es zu Sommersprossen. Diese werden in den Melanozyten, also den pigmentbildenden Zellen hergestellt. Somit sind die braunen Punkte nichts anderes als kleine (Pigment-)Flecken auf der Haut.

Wer kann alles Sommersprossen bekommen?

Ob euer Körper Sommersprossen produziert, ist übrigens genetisch bedingt. Hierfür ist das sogenannte MC1R-Gen verantwortlich, das bei einigen Menschen rötliche anstatt braune Pigmente produziert. Dies ist ein Grund, warum Menschen mit Sommersprossen oftmals auch rote Haare haben. Ebenfalls kommt die Kombination dieser Art Pigment auch bei Personen mit hellen und blonden Haaren vor.

Die medizinische Voraussetzung, um Sommersprossen zu bekommen, liegt somit in der Veränderung eines bestimmten Gens. Das MC1R-Gen kommt meist nur bei sehr hellhäutigen Menschen vor, erklärt quarks.de über rothaarige Menschen. Personen mit Sommersprossen haben zudem auch eine sehr sonnenempfindliche Haut. Rothaarige, blonde und brünette Menschen mit heller Haut werden ein Lied davon singen können. Kaum gehen sie in die Sonne, finden sich viele, kleine Sommersprossen im Gesicht und an den Armen. Aber auch Menschen mit dunkler Haut können Sommersprossen bekommen.

In welchem Alter kann man Sommersprossen bekommen?

Die meisten Menschen, mit Sommersprossen, haben diese schon seit ihrer Kindheit. Wer erinnert sich schließlich nicht an Pippi Langstrumpf mit ihren roten Haaren und den vielen Punkten im Gesicht? Tauchen Sommersprossen erst im Erwachsenenalter auf, ist das kein Grund zur Sorge. Vielleicht seid ihr als Erwachsener häufiger der Sonne ausgesetzt, sodass sich die Pigmente jetzt vermehrt zeigen.

Hättet ihr gewusst, dass im Alter die Sommersprossen wieder weniger werden? Während Pigmente wie Altersflecken zunehmen, verschwinden die Sommersprossen nach und nach. Grund dafür ist sie sinkende Produktion von Melanin im Körper. Übrigens: Auch während der Schwangerschaft können Sommersprossen entstehen. Auslöser für das sogenannte "Melasma" ist der sich verändernde Hormonhaushalt.

Auch lesen: Pimp my skin: Das sind die 10 besten Tipps für schöne Haut

Sommersprossen durch Sonne

Sobald die Sonne im Frühjahr an Kraft gewinnt, zeigen sich die goldbraunen Freckles auf der Haut. Aktiviert wird die Produktion der kleinen Punkte nämlich über die UV-Strahlung. Je mehr ihr euch in der Sonne aufhaltet, umso mehr Melanin und ergo auch Sommersprossen bekommt ihr. Beachtet jedoch bei Sonneneinstrahlung immer einen entsprechenden Lichtschutzfaktor aufzutragen. Eure Haut wird geschützt und ihr könnt euch bald über einen sonnengeküssten Teint freuen.

Ebenso wie eine schöne Sommerbräune werden die ersten Sommersprossen nach wenigen Stunden sichtbar. Und wenn eurer Körper trotz Sonne keine Sommersprossen produziert? Keine Sorge! Auch hier haben wir ein paar Ideen für euch parat, wie ihr euch die braunen Pünktchen ins Gesicht zaubern könnt.

Sommersprossen selber machen mit Freckle Pen

Am schnellsten könnt ihr Sommersprossen mit einem sogenannten "Freckle Pen" bekommen. Das Tolle: Ihr müsste eure Haut nicht der Sonne aussetzen. So könnt ihr euch sogar im Winter über die frechen Pünktchen freuen. Die Verwendung des Stifts baut ihr einfach als Step in eure Make-up-Routine ein.

Sommersprossen selber machen, so geht's:
Tragt zuerst wie gewohnt eine (leichte!) Foundation und Puder auf.
Malt euch nun kleine Punkte auf Nasenrücken und Wangen.

Setzt den Freckle Pen gerade an und dreht ihn um die eigene Achse. Für beste Ergebnisse sollte der Stift vor der Verwendung möglichst angespitzt sein. Bei der Farbwahl empfiehlt sich übrigens ein heller Ton in natürlichem Braun. Alternative: Sommersprossen einfach mit einem Augenbrauenstift oder -gel aufmalen.

Tipp: Rouge oder ein Bronzer sorgen zusätzlich für einen gebräunten Glow.

Hier könnt ihr den Freckle Pen bei Douglas kaufen.*

Sommersprossen bekommen mit Henna

Eine etwas dauerhaftere Alternative, um Sommersprossen zu bekommen, ist das Aufmalen mit Henna. Bei dieser Methode tragt ihr Henna-Paste punktuell ins Gesicht auf. Hierzu könnt ihr beispielsweise einen kleinen Make-up-Pinsel verwenden. Viele der Produkte sind so geformt, dass ihr die Paste auch direkt mit der Spitze der Verpackung auftragen könnt. Aber Achtung: Henna kann allergische Reaktionen auslösen. Testet vor der ersten Anwendung, an einer unauffälligen Stelle, ob eure Haut die Farbe gut verträgt.

Achtet außerdem darauf, eine Paste mit natürlichen Inhaltsstoffen zu wählen. Das Gute: Henna wird aus Pflanzenblättern gewonnen und ist daher von Natur aus rötlich-braun. Perfekt also für natürlich aussehende Sommersprossen. Und wie lange hält das Ganze? Die mit Henna aufgemalten Pigmentflecken verblassen nach ca. einer Woche. Ganz verschwunden sind die braunen Pünktchen dann meist nach zwei Wochen.

So könnt ihr Sommersprossen vor dem Verblassen schützen

Auch wenn natürliche Sommersprossen immer gutartig sind, so solltet ihr eure Haut dennoch schützen. Falls ihr helle Haut habt, empfiehlt es sich bei Sonnenlicht einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 zu verwenden, um eure Haut optimal zu schützen. Das Tolle: Viele Tagescremes sind bereits mit einem LSF ausgestattet. So habt ihr auch im Winter optimale Pflege mit Schutz vor UV-Strahlung.

Denn mit der richtigen Hautpflege verhindert ihr das Verblassen eurer Sommersprossen. So halten eure Freckles – egal ob natürlich oder aufgemalt – besonders lange.

Unser Make-up-Tipp: Verwendet bei aufgemalten Sommersprossen anstelle einer Foundation eine leichtere CC-Cream. So kommen die Fake-Sommersprossen besonders schön zur Geltung und ihr erhaltet einen strahlenden Sommerglow.

Mehr lesen: Selbstbräuner auftragen: Diese 5 Fehler machen alle (und so vermeidest du sie)

Sommersprossen kosmetisch tätowieren lassen

Ihr möchtet euer Aussehen dauerhaft verändern? Während Freckle-Stift und Henna einen kurzen zeitlichen Effekt haben, ist ein Tattoo für die Dauer bestimmt. Auch viele Kosmetikstudios bieten die Behandlung bereits an. Denn Sommersprossen werden in der Beauty-Welt immer beliebter. Hierzu könnt ihr euch überlegen, ob ihr euch für eine semi-permanente oder dauerhafte Sommersprossen entscheidet.

Denn die beiden Behandlungen haben einen entscheidenden Unterschied. Das semi-permanente Sommersprossen-Tattoo funktioniert wie ein Permanent-Make-up und hält bis zu drei Jahre. Während bei der dauerhaften Tätowierung die Sommersprossen ewig in eurem Gesicht verbleiben. Um Sommersprossen zu bekommen, sollte diese Methode sicher gut überlegt sein.

Wie gefährlich sind Sommersprossen eigentlich?

Viele Sommersprossen zu haben, sind längst kein Grund zur Sorge. Denn das Gute direkt vorweg: Sommersprossen sind Pigmente, die immer gutartig sind. Dies unterscheidet sie von Muttermalen oder Leberflecken. Denn nur diese Art Flecken kann sich verändern und eventuell zu Hautkrebs führen. Da jedoch Menschen mit Sommersprossen häufig auch zu sonnenempfindlicher Haut neigen, ist die Verwendung von Sonnencremes mit hohem LSF sehr wichtig.

Und auch das solltet ihr beachten: Lasst eure Pigmentmale regelmäßig bei einem Hautkrebsscreening checken. Denn nicht immer lassen sich Muttermale und Leberflecken von Sommersprossen unterscheiden. Verändern sich bei euren Pigmenten Farbe oder Form? Dann gibt ein Check-up bei Hautarzt oder -ärztin schnell Gewissheit.

Sommersprossen wegbekommen? So geht’s!

Ihr habt von Natur aus Sommersprossen, möchtet die Pigmentflecken jedoch loswerden? Wenn ihr euch so gar nicht mit den braun-roten Pünktchen arrangieren könnt, gibt es ein paar Ideen. Denn mit verschiedenen Tipps könnt ihr eure Sommersprossen wegbekommen.

Die einfachste Methode ist es sicher die Pigmente zu überschminken. Hierzu eignen sich beispielsweise CC-Creams oder eine gut deckende Foundation. CC-Creams mit Colour-Correcting-Effekt kaschieren Pigmente im Gesicht und sorgen für ein natürliches Ergebnis ohne Pünktchen. Wer mag, kann auch zu einer Foundation im passenden Hautton greifen. Diese zaubern einen ebenmäßigen Teint und decken eure Sommersprossen gekonnt ab.

Tipp: Viele Foundations lassen sich in Schichten auftragen. So erhaltet ihr mehr Deckkraft und dennoch ein natürliches Ergebnis ohne Maskeneffekt.

Hier könnt ihr eine CC-Cream bei Douglas shoppen.*

Und damit neue Sommersprossen gar nicht erst entstehen? Greift immer zu Pflege mit integriertem Lichtschutzfaktor. Je höher, umso besser! Bestmöglich die Entstehung von neuen Pigmentflecken könnt ihr mit einem LSF 50 verhindern. Je weniger ihr euch der Sonne aussetzt, umso eher werden auch bestehende Sommersprossen abgemildert.

Sommersprossen entfernen – geht das?

Wer seine Sommersprossen nicht leiden mag, denkt sicher darüber nach, sie durch eine Laserbehandlung zu entfernen. Oftmals werden solche Behandlungen von Dermatologinnen und Hautärzten nicht empfohlen. Warum? Sommersprossen sind genetisch bedingt. Was bedeutet, dass sich auch nach der Behandlung neue Sommersprossen bilden können. Ebenso besteht das Risiko, dass helle Flecken zurückbleiben.

Falls ihr euch dennoch dazu entscheidet, eure Sommersprossen dauerhaft entfernen zu wollen, funktioniert die Laserhandlung wie folgt: Bei der Behandlung dringt ein Lichtstrahl in die Haut und zerstört die einzelnen Pigmente. Nebenwirkungen, wie Schwellungen und Brennen, sind nach der Behandlung möglich. Die jeweiligen Hautpartien sind zudem sehr empfindlich und sollte unbedingt vor Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Auch lesen: Akne und Pigmentflecken: Dieses Azelainsäure-Serum soll helfen

Auch alternative Methoden wie chemische Peelings, Bleichcremes oder Kältebehandlungen können Sommersprossen entfernen oder verblassen lassen. Viele Hautarztpraxen helfen euch bei der Wahl der passenden Methode.

Quellen:
Deutsche Dermatologische Gesellschaft

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Egal ob durch Sonnenlicht oder per Freckle-Stift – süße Sommersprossen verleihen ein ganz besonderes Aussehen und ein gewisses Strahlen im Gesicht. Ob euch der Beautytrend gefällt, entscheidet nur ihr selbst.

* Affiliate-Link

Teste die neusten Trends!
experts-club
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram