Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben / Diese 10 dämlichen Kommentare müssen sich Frauen anhören

Liebe & Psychologie

Diese 10 dämlichen Kommentare müssen sich Frauen anhören

von Fiona Rohde Erstellt am 15. Januar 2020
© Getty Images

Uns Frauen ist oft gar nicht bewusst, wie häufig uns im Alltag völlig übergriffige und mitunter sexistische Kommentare begegnen.

Im Unterschied zu Männern werden wir Frauen viel zu oft auf Grundlage unseres Äußeren beurteilt. Das beginnt schon von klein auf, wenn man uns sagt, wie süß wir in dem Kleid aussehen, statt uns dafür zu loben, dass wir etwas toll gemacht haben. Ein Umstand, der uns auch im Erwachsenenalter noch begegnet – in Form von absolut überflüssigen Äußerungen. Das Schlimme: Viele dieser Äußerungen sagen sich sogar Frauen untereinander!

Hier sind 10 überflüssige und sexistische Sätze, die wir Frauen uns leider viel zu oft anhören müssen:

1. Du bist ja voll die Emanze.

Eigentlich sollte man das natürlich als Kompliment nehmen. Nur leider ist es vom Gegenüber nicht immer so gemeint. Fakt ist: Die Bezeichnung als Emanze bzw. Feministin wird immer noch viel zu oft negativ verwendet. Und die Bemerkung fällt meist dann, wenn man als Frau seinem Gegenüber zu forsch und direkt war. "Du Emanze" heißt es dann vorschnell, nur weil man auf Gleichberechtigung und Respekt pocht.

Dabei bezeichnet das Wort Feministin etwas extrem Wichtiges und Gutes. Denn es steht für jemanden, der sich gegen Diskriminierung und für Emanzipation und Geschlechtergerechtigkeit einsetzt, und zwar nicht nur für sich selbst, sondern solidarisch mit und für andere.

2. Sind Skinny Jeans nicht eher was für Jüngere?

Warum bitte sollte man zu alt für irgendeinen Kleidungsstil sein? Dennoch wird uns Frauen gesagt, dass kurze Röcke, Skinny Jeans und bauchfreie Tops eher etwas für junge Mädchen sind und Frauen sich ab einem gewissen Alter doch "altersgerecht" kleiden sollten. Was bitte heißt das?

Würde man sich nicht freuen, wenn man eine alte Dame in Turnschuhen, Jeans und dem neusten Trend-Mantel sieht? Letztlich muss sie sich doch einfach in ihrer eigenen Haut wohl fühlen.

3. Rasierst du dir nicht mehr die Achseln?

Wahlweise auch die Beine rasieren, die Bikinizone etc. Welchem Mann werden eigentlich solche intimen Dinge gesagt? Ständig versucht man uns Frauen auf ein bestimmtes einheitliches Schönheitsideal hin zu trimmen. Wir sollen alle ohne hässliche Körperhaare sein, jung, sportlich und mit der Figur eines Models. Aber ist die Realität nicht viel spannender als das?

Wir alle sind anders - und das ist das Spannende! Und wer seine Körperbehaarung gerne natürlich trägt, der soll das tun! Wir sollten aufhören, uns reinreden zu lassen, wenn es um unseren Körper und unser Aussehen geht.

4. Das können nur schlanke Frauen tragen.

Immer noch sagt man fülligen Frauen, dass sie auf bestimmte Kleidung besser verzichten sollten. Weil etwas aufträgt, nicht vorteilhaft aussieht oder was auch immer. Was aber, wenn eine Frau genau das möchte, also ihre Rundungen und vermeintlichen Makel betonen und zeigen? Nicht jeder muss das extrem dürre Schönheitsideal der Models nachleben wollen.

Dennoch gilt leider immer noch viel zu oft die Devise: 'Nur dünne Mädchen können sich nett anziehen. Dabei sollte Schönheit keine Frage einer Kleidergröße sein. Wer frustriert aus der Wäsche guckt, sieht auch mit dem vermeintlichen Idealmaß 90-60-90 mau und fad aus.

5. Du willst schon wieder arbeiten und gibst dein Kind in fremde Hände?

Jede Mutter will nur das Beste für ihr Kind. Aber muss sie deshalb 13 Jahre Schule, 4 Jahre Studium und viel Herzblut und Engagement im Job über Bord werfen und ihre Karriere an den Nagel hängen? Auch eine Mutter hat ein Recht darauf, ihren Traumjob auszuüben.

Und keine Mutter der Welt wird sich den Spagat zwischen Job und Kind leicht machen. Sie wird dafür sorgen, dass ihr Kind in guten Händen ist, während sie arbeitet. Dennoch fällt dieser Satz immer wieder. Vor allem von Müttern untereinander.

6. Du datest einen Jüngeren?

Eine Bemerkung, die einen wahrlich böse macht. Denn wie viele Männer legen sich eine Frau zu, deren Vater sie sein könnten, ohne dass darüber groß geredet würde. Aus dem einfach Grund, weil es schlicht viele Männer gibt, die sich eine deutlich jüngere Freundin suchen, so dass es schon absolut normal scheint.

Anders bei uns Frauen. Da werden wir als "Cougar" bezeichnet und als eine, die Probleme mit dem Älterwerden hat. Die sich einen jüngeren Mann als Frischekur holt. Das ist schon frech und absolut überflüssig. Wo die Liebe hinfällt, kann man nicht immer bestimmen. Und Liebe macht sich nicht an Daten fest.

Lesetipp: Slut Shaming oder warum ein kurzer Rock noch lange keine Einladung ist!

7. Du siehst in dem Kleid total hübsch aus!

Ein Satz, den wir schon seit frühester Kindheit mehr als oft zu hören bekommen. Jungs wird gesagt, wie toll sie den Nagel in die Wand geschlagen oder das Fahrrad repariert haben. Mädchen sagt man stattdessen, wie süß sie aussehen.

Und das hört so schnell nicht auf. Auch als Erwachsene werden wir all zu oft auf unser Äußeres angesprochen, statt auf unsere Fähigkeiten und Talente. "Toll, hast du abgenommen?" "Schönes Kleid, ist das neu?" "Gut siehst du aus!" So etwas würde man einem Mann niemals zur Begrüßung sagen.

8. Und, wie sieht es bei euch mit Nachwuchs aus? Deine biologische Uhr tickt ja auch...

Wer sagt, dass eine Frau nur vollwertig ist, wenn sie ein Kind zur Welt gebracht hat und Mutter ist? Und wer weiß schon, warum eine Frau kinderlos ist? Es kann ja auch sein, dass sie es aus irgendwelchen Gründen nicht kann, und dann ist eine solche gedankenlose Bemerkung extrem verletzend.

9. Hast du deine Tage oder was?

Wenn man gereizt ist, ist dieser Satz wenig hilfreich. Es gibt kaum etwas, was uns in dem Moment mehr auf die Palme bringt, als der Hinweis, dass wir sicher gerade ein Opfer unseres Hormonhaushalts sind. Vorsicht, Gegenstände können auch fliegen!

Lesetipp: Mach den Test: Wie viel Feministin steckt in dir?

10. Frauen haben es ja leicht im Job. Einmal Augenklimpern...

Gut aussehenden Frauen wird gerne nachgesagt, dass sie es ja viel leichter im Berufsleben hätten. Allein der Lehrer in der Schule gibt hübschen Schülerinnen schnell mal eine bessere Note, einfach nur, weil sie nett aussehen. Und so eine Gehaltserhöhung kann man ja auch ganz easy mit einem Augenklimpern eintüten.

Und wer gut aussieht, muss ja nicht unbedingt Karriere machen. Schließlich kann man sich mit seinem Aussehen einen erfolgreichen Mann angeln und muss gar nicht arbeiten. Klingt abenteuerlich, diese Art zu denken, ist aber leider noch immer arg verbreitet.