Home / Liebe & Psychologie / Mein Leben

Liebe & Psychologie

Selfcare: 8 Dinge, die du diesen Sommer für dich tun solltest

von gofeminin Erstellt am 20. Mai 2021
Selfcare: 8 Dinge, die du diesen Sommer für dich tun solltest© H&M

Im stressigen Alltag vergessen wir leider viel zu oft, uns um uns selbst zu kümmern. Wie gut, dass der Sommer vor der Tür steht. Der ist nämlich die perfekte Gelegenheit, um uns mal wieder an erste Stelle zu setzen. Wir zeigen euch unsere ultimativen Selfcare-Ideen für den Sommer.

Im Job steht eine wichtige Deadline nach der anderen an, zu Hause wartet der Haushalt, die To-do-Liste, die wir eigentlich schon gestern erledigt haben wollten, wird auch immer länger und dann sind da ja auch noch die sozialen Kontakte bzw. die Partnerschaft, die es zu pflegen gibt. Und für den diesjährigen Bikini-Body ist es irgendwie auch schon wieder zu spät. Ganz abgesehen davon, dass die Sache mit dem Bikini-Body sowieso absoluter Schwachsinn ist.

Habt ihr euch schon mal gefragt, wann es eigentlich so weit gekommen ist, dass wir unter Dauerstrom stehen? Dabei sind Momente, die ausschließlich uns gehören, für Körper und Geist enorm wichtig. Erst recht in solch herausfordernden Zeiten wie diesen sollte Selfcare auf keinen Fall zu kurz kommen.

Wir finden: Der bevorstehende Sommer ist die perfekte Gelegenheit, mal wieder etwas Zeit für sich selbst zu nehmen. Zeit, um durchzuatmen, Zeit, um mehr man selbst zu sein, Zeit, um neue Kraft zu tanken. Sei es, in der Sonne zu frühstücken, ein neues oder altes Hobby zu entdecken oder einfach nichts zu tun: Hier kommen die besten Tipps für eine unvergessliche Sommerzeit mit dir selbst.

1. Durchatmen

Klingt komisch, aber habt ihr schon einmal bewusst auf eure Atmung geachtet? Wie sie sich zum Beispiel in Stresssituationen verändert? Nein? Dann ist jetzt die Zeit gekommen. Denn eine bewusste Atmung kann Körper und Geist beruhigen. Studien zeigen, dass die Atmung einen großen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System hat und den Blutdruck beeinflusst. Außerdem: Wer richtig atmet, fühlt sich stärker und tritt selbstbewusster auf.

Das Problem: Die meisten Menschen atmen falsch. Zu flach, zu hektisch, zu angespannt. Manchmal ist sogar der ganze Brustkorb verhärtet, was auf Dauer der Gesundheit schaden kann. Nehmt euch also mal Zeit, um euren Atem genau zu beobachten.

Atmet langsam und bewusst durch die Nase ein und langsam durch die Nase wieder aus. Euer Bauch darf sich beim Einatmen ruhig nach außen wölben. Denkt jedes Mal beim Einatmen an ein Wort, das sich gut anfühlt, etwa Ruhe, Freude oder Liebe. Beim Ausatmen denkt ihr stattdessen an Dinge, die ihr loslassen möchtet wie Angst, Stress, Hektik. Nach ein paar Atemzügen werdet ihr schnell merken, dass ihr ruhiger und entspannter werdet.

2. Lerne, dich selbst zu lieben

Selbstliebe ist ein Stichwort, das wir gar nicht oft genug hören können. Denn sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist, ist gar nicht immer so einfach. Und das, obwohl sich selbst zu lieben unglaublich wichtig für ein glückliches und erfülltes Leben ist. Da braucht es auch keine Penthouse-Wohnung, keine Luxus-Handtasche und erst recht keinen 90-60-90-Body.

Es sind ja bekanntlich die kleinen Dinge, die auf Dauer einen großen Einfluss haben. So ist das auch mit der Selbstliebe. Meist steht man sich schlichtweg selbst im Weg, um richtig glücklich zu sein. Wir vergleichen uns viel zu oft mit anderen, nehmen die Meinung anderer viel zu wichtig und denken, wir müssten einer bestimmten Norm entsprechen. Reden wir uns hingegen gut zu, loben uns und machen uns Komplimente, finden wir innere Zufriedenheit und Ruhe. Jetzt ist die beste Zeit dafür, das zu ändern. Und denkt daran, es geht um den Prozess, nicht um Perfektion.

3. Gönn dir was Schönes

Wusstet ihr, dass die Kleidung, die man trägt, die Stimmung positiv bzw. negativ beeinflussen kann? Kleidung, die richtig sitzt und die zu uns passt, lässt uns aufrechter gehen und pusht unser Selbstbewusstsein. Das richtige Outfit ist deshalb ein wichtiger Step auf dem Weg zu mehr Selbstliebe. Wie gut, dass der Sommer vor der Tür steht und somit die perfekte Gelegenheit bietet, um sich mal wieder etwas Schönes zu gönnen. Das kann zum Beispiel das T-Shirt sein, mit dem ihr schon so lange liebäugelt oder aber ein neues Sommerkleid. Kauft das, was euch glücklich macht und worin ihr komplett ihr selbst sein könnt. Die Meinung anderer sollte euch dabei völlig egal sein.

Ganz oben auf unserer Wishlist für den Sommer steht neue Bademode. Und ja, wir wissen: Das Thema Bademode ist kein einfaches. Denn so wirklich wohl fühlt man sich zugegeben darin nie, schließlich kann man vermeintliche "Problemzonen" nur schlecht verstecken. Wem das auch so geht, der sollte sich jetzt mal bei unserer schwedischen Lieblingsbrand umgucken. Denn H&M hat eine neue Bademodekollektion gelauncht, in der sich Frauen rundum wohlfühlen sollen UND können. Die Zeiten, in denen wir uns für Speckröllchen am Bauch oder Dellen am Oberschenkel geschämt haben, sind mehr als vorbei.

Die Kollektion mit dem Motto "Kraft in der Ruhe finden" soll Frauen dabei helfen, endlich die eigene Selbstwahrnehmung in ihrer Bademode positiv zu verändern, sich wohlzufühlen und einfach mal den Druck rauszunehmen, "perfekt" sein zu müssen. Ihr könnt euch auf klassische Bandeaus, taillierte Slips und feminine schulterfreie Oberteile in ruhigen Tönen freuen, die Wärme und Ruhe inmitten der Hektik von heute ausstrahlen.

Das Tolle: H&M setzt mit der Kollektion zudem ein Zeichen für Body Positivity und feiert die weibliche Vielfältigkeit. Denn die selbstbewussten Bademoden-Styles gibt es online bis Größe 50 und im stationären Handel bis Größe 46 zu kaufen. Finden wir mega!

Was die neuen Pieces von H&M außerdem ausmacht? Die Bikinis und Badeanzüge bestehen zum größten Teil aus recyceltem Polyester aus Textilabfällen sowie aus recycelten Flaschen: "Ich bin besonders stolz auf die Materialien dieser Bademodenkollektion. Es ist unsere bisher nachhaltigste Bademodenkollektion und alle Designs sind aus mindestens 85 % recyceltem Polyester hergestellt," sagt Maria Östblom, Head of Design Womenswear bei H&M.

Shopping-Tipp: Wir haben uns direkt in das Bandeau-Top und das passende Höschen im High Waist-Schnitt in schönem Rostbraun verliebt! Shoppe hier die neue Bademode von H&M:

4. Social Media Detox

In der Bahn, der Mittagspause oder abends auf der Couch: Die Zeit, die wir täglich am Smartphone und vor allem auf Social Media verbringen, wächst stetig. Das Verrückte dabei: Selten tut uns Social Media wirklich gut. Wir bekommen das Gefühl, unser eigenes Leben sei langweilig, wir hätten im Leben nichts erreicht und auch optisch können wir mit den Instagram-Beautys nicht mithalten.

Zahlreiche Studien zeigen, dass soziale Medien uns auf Dauer unglücklich machen und vor allem bei jungen Menschen Angststörungen auslösen können. Warum also tun wir uns das eigentlich an?

Unser Tipp: Legt diesen Sommer doch einfach mal eine Social Media-Pause ein. Das kann eine ganze Woche sein oder auch nur ein Tag. Es gibt wirklich so viel Besseres zu tun, als den lieben langen Tag auf den Bildschirm zu gucken und uns ein ach so tolles Dolce Vita-Leben vorgaukeln zu lassen. Ihr werdet sehen, ein solcher Detox wird euch guttun und ihr werdet schnell erkennen, was im Leben wirklich wichtig ist.

5. Mach aus Wünschen Realität

Wie viel Zeit verbringt ihr mit Dingen, die euch Freude bereiten? Und wie viel Zeit mit solchen, die eher lästig sind? Überlegt euch, was euch wirklich Spaß macht und macht es. Es mag vielleicht banal klingen, aber viel zu oft rücken unsere eigentlichen Herzensdinge in den Hintergrund.

Ihr wolltet schon immer einmal unter freiem Himmel schlafen? Allein verreisen? Ein Buch schreiben? Malen? Oder einfach unnötig Geld ausgeben? Dann tut es! Oder ihr entdeckt ein altes Hobby wieder für euch, das ihr völlig aus den Augen verloren habt. Der Sommer ist die perfekte Gelegenheit, um mutig zu sein und auch mal etwas Verrücktes zu machen. Einfach, weil ihr Lust darauf habt.

Natürlich sollten wir uns das nicht nur für die Sommermonate vornehmen. Grundsätzlich solltet ihr im Leben nur das tun, was euch wirklich glücklich macht. Schließlich ist es euer Leben und das lebt ihr nur einmal.

6. Entspannung in der Natur suchen

Viel zu oft hetzen wir durch unser Leben, ohne wirklich Zeit für uns und die wirklich wichtigen Dinge zu haben. Aber das sollte nicht so sein. Zu einem ausgeglichenen Leben gehören Erholung und regelmäßige Entspannungsmomente. Stichwort: Entschleunigung. Und wo ginge das besser als in der Natur?

Nehmt den Sommer zum Anlass, um Zeit in der Natur zu verbringen und die Ruhe zu genießen. Etwa bei einem ausgiebigen Spaziergang. Oder wann habt ihr das letzte Mal auf einer Wiese gelegen und nichts getan? Auch super entspannend: Barfuß laufen, zum Beispiel durch Gras, Sand oder das Wattenmeer. Das ist nicht nur gesund, sondern fühlt sich auch unglaublich befreiend an.

7. Auch mal Nein sagen

Hand aufs Herz: Wie oft sagt ihr "Ja", obwohl euch eigentlich nach einem "Nein" wäre? Den meisten von uns fällt es schwer, auch mal "Nein" zu sagen. Aus Angst, man könnten jemanden damit vor den Kopf stoßen oder gar verletzen. Doch mal ehrlich: Wem bringt es was, wenn wir etwas nur aus Pflichtgefühl oder Angst machen? Genau: im Grunde niemandem.

Fragt euch mal ehrlich: "Will ich das? Oder muss ich das?", "Will ich das? Oder jemand anderes?" Wenn ihr euch schon bei der Frage oder beim Gedanken an etwas unwohl fühlt, dann solltet ihr nach Möglichkeit ehrlich sein und absagen. Ein höfliches und freundliches "Nein" muss ausreichen, ohne sich dafür rechtfertigen zu müssen. Und damit sollten wir am besten jetzt direkt anfangen.

8. Einfach mal .... nichts tun!

Viel zu lange schlafen, einen ganzen Tag auf der Couch rumlümmeln, sich in einer Hängematte die Sonne auf den Bauch scheinen lassen und dem schnellen Leben ein Weilchen entsagen – einfach mal nichts tun und die Seele baumeln lassen gehört zum Sommer definitiv dazu.