Home / Fashion & Beauty / Modetrends / DIY-Tutorial: SO kannst du eine Destroyed-Jeans selber machen

© iStock
Fashion & Beauty

DIY-Tutorial: SO kannst du eine Destroyed-Jeans selber machen

Ann-Kathrin Schöll
von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 29. Oktober 2016
48 751 mal geteilt
A-
A+

Destroyed Jeans sind aktuell DER Jeans-Trend schlechthin. Das Problem: Die kaputten Jeans sind ganz schön teuer. Deswegen zeigen wir euch, wie ihr eine coole Destroyed Jeans ganz einfach selber machen könnt!

Klickt man sich durch die Fashion-Blogs, wird schnell klar: Destroyed-Jeans gehen einfach immer. Egal ob Ripped Jeans mit großen Löchern, abgewetzte Boyfriend Jeans mit Rissen oder Schlagjeans mit ausgefranstem Saum - kaputte Jeans sind nach wie vor beliebt. Das Problem an den Trend-Hosen: Dafür, dass sie eigentlich schon hinüber sind, sind sie ganz schön teuer.

​​Unser Tipp lautet deshalb: Statt viel Geld für eine neue, auf alt getrimmte Hose auszugeben, macht die Destroyed Jeans lieber selber!

Destroyed Jeans selber machen: Diese Anleitung ist super easy!

Gute Nachrichten für alle Näh- und Bastel-Muffel: Eine trendy Destroyed Jeans selber zu machen, ist ein Kinderspiel! Alles, was ihr dazu braucht ist eine alte Jeans, Schneiderkreide, eine kleine spitze Schere, eine spitze Pinzette, eine kleine Küchenreibe oder Sandpapier. Und so geht's:

1. Bereich anzeichnen
Bevor ihr mit dem "Zerstören" der Jeans loslegt, solltet ihr euch überlegen, wie die fertige Destroyed Jeans aussehen soll. Möchtet ihr gleichmäßig verteilte Risse oder einzelne Löcher?

Dreht die Jeans auf links und legt sie vor euch auf den Tisch. Markiert die Stellen, durch die später die weißen Fäden durchscheinen sollen, durch waagrechte parallele Striche auf den Hosenbeinen. Achtet darauf ihr sie nicht zu hoch am Oberschenkel ansetzt, da zu viel nackte Haut dort schnell den falschen Eindruck wegen kann.

2. Linien nachschneiden
Schneidet jetzt die Linien mit der spitzen Schere nach, sodass waagrechte Risse im Stoff entstehen. Je größer der Abstand zwischen den Schnitten ist, desto größer ist der kaputte Bereich, durch den man später die weißen Fäden und die Haut durchscheinen sieht.

3. Blaue senkrechte Fäden rauszupfen
Nun folgt die Fummelarbeit des Projekts "Destroyed Jeans selber machen": Damit eure Jeans an der aufgeschnittenen Stelle den typischen Destroyed-Look erhält, müsst ihr alle senkrecht verlaufenden blauen Fäden nacheinander mit der Pinzette herausziehen. Bei den ersten Fäden ist das noch etwas kniffelig, aber danach geht es sehr leicht.

4. Die Schnittkanten aufrauen
Ihr habt alle blauen Fäden an den aufgeschnittenen Partien herausgezogen? Perfekt! Weiter geht's mit den Schnittkanten, denn die sollen am Ende möglichst weich aussehen. Schneidet dafür mit kurzen, dicht aneinander liegenden Scherenschnitten entlang der oberen und unteren Schnittkanten senkrecht in den noch ganzen Jeansstoff ein. Öffnet jetzt die Schere und rubbelt mit ihr entlang der Kanten, sodass sie ausfransen.

5. Aufschürfungen anbringen
Zusätzlich zu der eben erklärten Technik, mit der ihr eure Destroyed Jeans selber machen könnt, könnt ihr mithilfe der Küchenreibe zusätzlich Aufschürfungen auf den Jeansstoff anbringen. Rubbelt dazu einfach so lange über den Stoff, bis die hellen Fäden leicht durchscheinen.

Ihr könnt euch das Ganze noch nicht so gut vorstellen? Dann schaut euch dieses Video an!

Im Video zeigt euch Fashion- und DIY-Profi Eylem Schritt für Schritt die eben erwähnten DIY-Methode. Wir garantieren: Nach diesem Video wollt ihr sofort loslegen und eure erste Destroyed Jeans selber machen!

Loading...
von Ann-Kathrin Schöll 48 751 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen