Home / Living / Reise / Geheimtipp Mallorca: Diese Strände habt ihr (fast) für euch allein

© Getty Images
Living

Geheimtipp Mallorca: Diese Strände habt ihr (fast) für euch allein

von Christina Cascino Veröffentlicht am 26. Mai 2019
200 mal geteilt

Mallorca in Ruhe genießen? Ja, das geht! Wir zeigen euch 10 einsame Traumstrände, die garantiert (noch) nicht überlaufen sind.

Mallorca gehört zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen: Fast vier Millionen verbringen jährlich ihren Urlaub auf der schönen Baleareninsel. Kein Wunder, denn Mallorca ist so viel mehr als Massentourismus und Ballermann. Die spanische Insel lockt zum Beispiel mit der Hauptstadt Palma, einer atemberaubenden Natur im Inselinneren und rund 180 traumhaft schönen Stränden.

Dennoch kann es gerade in der Hauptsaison auf Mallorca ziemlich voll werden. Selbst abgelegene Strände im Naturschutzgebiet, wie die Cala Torta im Nordosten der Insel, sind sogar in der Nebensaison stark überlaufen. Doch es gibt sie noch - einsame Strände, die ihr (fast) für euch allein habt: Das Urlaubsportal "weg.de" hat zehn ruhige Strände und Badebuchten auf Mallorca gefunden, die ihr unbedingt kennen müsst.

Tipp, damit der Mallorca-Urlaub schon stressfrei beginnt: Die genialsten Flughafen-Hacks im Video

1. Cala Tuent: Naturkiesstrand im Nordwesten Mallorcas

Cala Tuent ist ein 180 Meter langer und 40 Meter breiter Naturstrand aus Kies, umgeben von dichten Pinienwäldern und felsiger Berglandschaft. Nur wenige Besucher finden sich hier ein - alle auf der Suche nach Ruhe und Entspannung fernab vom Massentourismus.

Geschäfte oder Cafés findet ihr an der Bucht Cala Tuent nicht, dafür gibt es aber etwas oberhalb vom Strand gelegen das Restaurant Es Vegeret mit kühlen Getränken, mallorquinischer Küche und einem schönen Ausblick auf die Bucht.

Übrigens: Der einsame Strand liegt nur wenige Kilometer vor Mallorcas meist besuchter Bucht, Sa Calobra, entfernt.

2. Cala Llado auf der Insel Dragonera

Die kleine, fast menschenleere Badebucht Cala Llado mit glasklarem Wasser befindet sich genau genommen nicht mehr auf Mallorca, sondern auf der vorgelagerten Insel Isla la Dragonera. Doch die lässt sich ganz einfach mit der Fähre von Sant Elm oder Andratx in etwa 20 Minuten erreichen.

Seinen Namen verdankt die Insel übrigens ihrer Form, die an einen Drachen erinnert. Allerdings könnte er auch auf die zahlreichen kleinen Eidechsen zurückgehen, die auf dem ansonsten unbewohnten Eiland leben.

3. Cala Murta am nördlichsten Punkt Mallorcas

Erst die anstrengende Anfahrt von Porto de Pollenca aus, die durch unzählige Serpentinen führt und dann auch noch eine halbe Stunde zu Fuß (vom Parkplatz Possessió Cala Murta) gehen - für viele Urlauber viel zu anstrengend. Und genau deswegen ist die naturbelassene Bucht Cala Murta ein echter Geheimtipp für alle, die absolute Ruhe auf Mallorca suchen. Nicht selten sonnen sich hier übrigens auch Esel und Ziegen.

Der schöne Kieselstrand ist von steilen Marmorklippen umgeben und begeistert mit glasklarem, ruhigen Wasser. Da es an der Cala Murta keinerlei Geschäfte oder Cafés gibt, solltet ihr auf jeden Fall genügend Getränke und Snacks für den Strandtag einpacken.

Tipp: Auf der rechten Seite der Bucht führt ein beschilderter Weg "Cami de Castellet" zu einem Aussichtspunkt mit mega Panoramablick über die Bucht von Pollenca.

4. Cala Mitjana: Versteckte Bucht im Nordosten von Mallorca

Versteckt zwischen der Siedlung Cala Mesquida und der unberührten Landschaft des Cap Farrutx im äußersten Nordosten von Mallorca liegt der menschenleere Strand Cala Mitjana. Die Bucht ist in einen Pinienwald eingebettet und liegt abseits von jeglichem Service- und Unterhaltungsangebot wie Restaurants, Liegen oder Geschäften.

5. Cala Marmols: Einsame Badebucht inklusive Wanderung

Aufgrund ihrer Abgeschiedenheit wird die ruhige Badebucht meist nur von Seglern und Booten angesteuert. Ihr könnt sie aber auch auf dem Landweg erreichen: Vom Leuchtturm des Cap de Ses Salines aus wandert ihr die fünf Kilometer lange Strecke in etwa einer Stunde an der Küste entlang. Die Cala Marmols befindet sich am Ende einer fjordartigen Bucht an der Südküste der Insel und ist nur 40 Meter breit.

Tipp: Genügend Proviant sowie Schnorchelausrüstung einpacken!

6. Caló d’es Serral an der Ostküste Mallorcas

Ein weiterer Geheimtipp für einsame Strände auf Mallorca ist die Badebucht Caló d’es Serral. Da sie ausschließlich mit dem Boot oder zu Fuß zu erreichen ist, kommen hier nur wenige Besucher her. Beste Chancen also, dass ihr den Strand ganz für euch allein habt.

Tipp: Parkt euer Auto am besten beim Landgut Son Josep de Baix. Von dort aus führt ein langer Trampelpfad etwa eineinhalb Kilometer runter zum Strand.

7. Cala S’Estaca an der Nordwestküste bei Port de Valldemossa

Rund acht Kilometer vom Hafen bei Valledemossa entfernt, befindet sich die einsame Bucht Cala S’Estaca. Angeblich soll sich hier bereits Kaiserin Sissi 1893 gesonnt haben. Die Bucht wird umrahmt von Fischerhäuschen aus Naturstein, Weinterrassen und jahrhundertealten Olivenbäumen. Da die Fischerhäuser meist nur am Wochenende bewohnt sind, herrscht hier vor allem unter der Woche absolute Ruhe.

Besucher stellen ihr Auto am besten auf dem ausgewiesenen Parkplatz in Höhe von Kilometerstein Vier ab (von der Serpentinenstraße MA-1131 kommend). Von dort aus gelangt man über den absteigenden Fußweg Camino de S’Estaca nach etwa einer Stunde zum Meer.

8. Cala Varques: Versteck an der Ostküste

Die rund 100 Meter lange und 70 Meter breite Bucht Cala Varques ist von sanften Felskuppen und Büschen umschlossen und ein echter Geheimtipp auf Mallorca. Besucher gelangen zum Strand, indem sie der Straße MA-4014 folgen und ihr Auto auf den Parkflächen an der Schotterpiste abstellen. Von dort sind es noch etwa 15 Minuten Fußweg über Stock und Stein.

Sehr beliebt ist die Bucht sowie die Nachbarbucht übrigens auch bei Klippenspringern und Freeclimbern.

9. Cala Font Celada: Mitten im Nirgendwo

Aufgrund seiner Lage Mitten im Nirgendwo ist der Strand Cala Font Celada an der Nordostküste von Mallorca nur Insidern bekannt. Die Bucht ist insgesamt nur 100 Meter lang und 140 Meter breit und lockt mit absoluter Einsamkeit.

Die Bucht ist allerdings nur zu Fuß zu erreichen. Entweder man läuft ab der Cala Mesquida etwa fünf Kilometer oder parkt sein Auto am Parkplatz am Strand Cala Estreta und geht von hier aus etwa eine Stunde zu Fuß zur Bucht (an festes Schuhwerk denken!).

Die Badebucht Cala Font Celade ist übrigens auch bei FKK-Anhängern beliebt.

10. Coll des Baix auf der Halbinsel Cap de Pinar

Auf der Halbinsel Cap de Pinar liegt der ruhige Strand Coll des Baix. Der Weg zum Strand führt durch eine wunderschöne Bergkulisse - er ist allerdings auch eine kleine Herausforderung, denn es geht etwa 45 Minuten zu Fuß durch Gelände ohne festen Weg.

Da der Zugang zum Wasser stark abfallend ist, empfiehlt sich das Badevergnügen hier nur für erfahrene Schwimmer.

Noch mehr Mallorca-Tipps gibt es hier:

Mallorca im Winter? 5 Tipps für euren perfekten Malle-Urlaub zur Nebensaison

Achtung, Geheimtipp! Die 6 besten Selfie-Spots auf Mallorca

Magaluf neu entdeckt: 4 Tipps für deinen Mallorca-Trip

von Christina Cascino 200 mal geteilt
 

Das könnte dir auch gefallen