Home / Fashion & Beauty / Styling-Tipps / Zu eng, zu weit, zu schlabberig? Mit DIESEN Tricks passt jede Jeans perfekt!

© iStock
Fashion & Beauty

Zu eng, zu weit, zu schlabberig? Mit DIESEN Tricks passt jede Jeans perfekt!

von Christina Cascino Veröffentlicht am 30. August 2018
199 mal geteilt

Gehört ihr zu den Glücklichen, die im Besitz einer perfekt sitzenden Jeans sind? Nein? Dann haben wir die Lösung für euer Denim-Problem! Mit diesen einfachen Tricks könnt ihr jede Jeans passend machen.

Frauen und Jeans - das ist eine wahre Hassliebe. So gerne wir auch shoppen gehen, der Jeans-Kauf gehört definitiv nicht dazu. Es ist einfach super schwer, ein Paar zu finden, das wirklich gut sitzt: Entweder ist die Jeans zu groß, oder zu klein oder sie wirft unschöne Falten am Po. Selbst in der vermeintlich richtigen Größe passt sie irgendwie nicht richtig.

Doch jetzt heißt es: Tschüss ausgeleierte Hosen, die unseren Po wie einen Pfannkuchen aussehen lassen! Tschüss zu enge Jeans, die unseren Hüftspeck herausquellen lassen! Tschüss schlabberige Jeans, die immer runter rutscht! Hier kommen geniale Tricks, die JEDE Jeans passend machen!

Das kannst du tun, wenn deine Jeans zu groß ist:

Im Laden saß die Jeans noch wie angegossen, doch kaum habt ihr sie eine Weile an, leiert sie aus, wird gefühlt zwei Größen größer und schlägt überall unschöne Falten? Super ärgerlich! Doch keine Panik - wir zeigen euch, wie ihr die Hose wieder enger bekommt.

Trick #1: Jeans heiß waschen

Einer der schnellsten Wege, um eine ausgeleierte Jeans enger zu machen, ist sie in der Maschine heiß zu waschen. Die Jeans dafür auf links drehen und im Koch-/Buntwäscheprogramm bei mindestens 60 Grad ohne Weichspüler waschen. Dadurch ziehen sich die Fasern in ihren ursprünglichen Zustand zusammen und die Jeans schrumpft leicht.

Achtung: Unbedingt aufs Wäsche-Etikett schauen, denn dieser Trick funktioniert nur bei Jeans aus 100% Baumwolle ohne Stretch-Anteil. Ansonsten schrumpft die Hose auf Kindergröße zusammen.

Richtig waschen: Das bedeuten die Symbole auf dem Etikett

Trick #2: Jeans in den Kochtopf stecken

Alternativ zur Waschmaschine tut es auch der Kochtopf - allerdings wieder nur dann, wenn die Hose kein Elasthan enthält.

So geht's: Jeans in einen Kochtopf mit heißem Wasser und Salz geben. Das Salz sorgt dafür, dass die Hose durch die starke Hitze nicht ausbleicht. Danach die Hose unter lauwarmem Wasser gründlich ausspülen, bis das ganze Salz entfernt ist und die Hose anschließend noch nass in den Trockner stecken. So sollte die Jeans wieder enger werden.

Bedenkt allerdings auch, dass die Hose nicht nur im Bund enger wird, sondern auch in der Länge eingehen kann. Wie gut, dass Cropped Jeans sowieso gerade voll im Trend liegen.

Trick #3: Ab in die Badewanne

Der wohl älteste Hack, um die Jeans wieder passend zu machen, ist der Badewannen-Trick. Wieso der so heißt? Na, weil ihr euch mit der Jeans in eine Badewanne mit warmen Wasser setzt und etwa 15 Minuten abwartet, bis sich die Hose perfekt an eure Körperform angepasst hat.

Die Jeans solltet ihr so lange anbehalten, bis sie vollständig getrocknet ist. Bewegt euch währenddessen ausgiebig, damit die Hose nicht steif wird, sondern sich den Bewegungen eures Körpers anpasst. Achtet darauf, dass ihr euch nicht verkühlt. Tragt sie also nur drinnen und am besten mit dicken Socken und einem warmen Pulli.

Noch mehr Lösungen für Jeans-Probleme: 4 fatale Jeans-Fehler: Das machen wir alle täglich falsch!

Das kannst du tun, wenn deine Jeans zu klein ist:

Beim Ausmisten eures Kleiderschranks habt ihr eure alte Lieblingsjeans entdeckt, doch die geht beim besten Willen nicht mehr zu? Keine Sorge, ihr könnt Jeans nicht nur kleiner, sondern auch weiter machen - zumindest etwas.

Trick #1: Jeans mit warmem Wasser besprühen

Warmes Wasser hilft nicht nur, weite Hosen enger zu machen, sondern auch zu enge Jeans zu weiten. Besprüht dafür die trockene Jeans mit lauwarmem Wasser und zieht die Hose leicht auseinander, indem ihr mit euren Händen von oben nach unten und von innen nach außen streicht. Mit diesem Trick bekommt ihr eure Jeans auf die Schnelle etwas weiter, allerdings hält dieser Effekt leider nur kurz an.

So findet ihr die perfekte Jeans: Der große Denim-Guide: Welche Jeans passt zu meiner Figur?

Trick #2: Jeans mit einem Kleiderbügel dehnen

Ein typisches Problem bei Jeans ist, dass der Hosenbund am Bauch zwickt. Das ist nicht nur super unbequem, sondern auch nicht sonderlich gut für die inneren Organe. Wenn nur euer Hosenbund kneift, die Jeans aber sonst perfekt sitzt, dann solltet ihr mal den Kleiderbügel-Trick ausprobieren.

Macht dafür den Bund eurer Hose nass und spannt die Jeans anschließend möglichst breit gedehnt in einen Hosenbügel. Dadurch zieht sich der Bund weiter und ihr müsst ab sofort nicht mehr die Luft anhalten, um die Hosenknöpfe zu schließen.

Trick #3: Bei Raw Denim Jeans abwarten

So doof es auch klingt - bis eine Jeans wirklich perfekt sitzt, solltet ihr ein wenig abwarten. Während die Jeans anfangs noch recht steif ist und es etwas Mühe kostet, sie uns überzustreifen, passt sich die Hose in den meisten Fällen dem Körper an, je öfter wir sie tragen.

Das ist vor allem bei Raw Denim Jeans der Fall, also die gleichmäßig dunkel blauen Jeans aus festem Stoff. Solche Jeans sollten auch erst gewaschen werden, wenn sie ideal passen - das tritt meist nach etwa drei bis sechs Monaten auf.

DAS sollten alle Jeans-Fans lesen:

Jeans-Trends 2018: DAS sind die angesagtesten Schnitte!

Skinny Jeans kombinieren: So tragen stylische Frauen die Röhre

Perfekter Po: So zaubert ihr euch mit der richtigen Jeans einen Traum-Hintern!

von Christina Cascino 199 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen