Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Die 10 größten Einrichtungsfehler - und wie du sie ab heute vermeidest

© iStock
Living

Die 10 größten Einrichtungsfehler - und wie du sie ab heute vermeidest

von Julia Windhövel Veröffentlicht am 4. Dezember 2015

Hast du dich auch schon öfter gefragt, warum es bei manchen Leuten so stylisch aussieht?

Das könnte daran liegen, dass sie wissen, wie man eine Wohnung optimal einrichtet und nicht einen der typischen Einrichtungsfehler begehen. Welche das sind? Diese hier:

1. Dunkle Möbel gegenüber vom Fenster

Keine gute Idee! Der dunkle Schrank zum Beispiel, den ihr direkt gegenüber vom Fenster platziert, absorbiert das Licht und lässt den Raum so viel dunkler wirken.

Besser: Den Schrank an einer Seite platzieren und dem Licht so freie Bahn lassen.

2. Alles aus einer Serie bzw. einem Material

Verlockend, aber leider auch todlangweilig: Lasst besser die Finger von einer kompletten Möbelserie mit Tisch, Stühlen, Schrankwand und Wohnzimmertisch aus einem Guss. Das sieht schnell bieder aus und alles andere als stylisch.

Besser: Kombiniert verschiedene Stücke aus verschiedenen Serien miteinander bzw. schaut euch doch z.B. mal nach alten oder vielleicht sogar verschiedenen Stühlen auf einem Flohmarkt um und kombiniert dazu einen modernen Tisch.

3. Sich keine Zeit lassen

Wer eine neue Wohnung bezieht, möchte natürlich gern, dass alles schnell fertig ist und wohnlich aussieht. Hektik beim Einrichten führt aber leider oft dazu, dass das Ergebnis nicht wirklich schön ist, sondern aussieht, wie in der Möbelausstellung.

Besser: Lasst euch Zeit! Ihr entwickelt erst nach ein paar Wochen ein Gefühl für die neue Wohnung und könnt dann besser nach und nach anschaffen, was wirklich passt.

4. Zu kleine Teppiche

Der Stuhl steht mit zwei Beinen auf dem Fußboden statt auf dem Teppich? Das könnte nicht nur eine wackelige Angelegenheit werden, sondern auch unschön aussehen. Gleiches gilt für einen Miniteppich unterm Tisch oder Bett.

Besser: Achtet beim Kauf darauf, dass der Teppich groß genug ist. Wer kein gutes Augenmaß hat, sollte unbedingt vorher messen!

5. Lampen und Bilder zu hoch oder zu tief aufhängen

Hängt die Lampe zu tief, sieht man sein Gegenüber nicht oder rennt dagegen. Hängt sie zu hoch, kann das Licht unschön blenden. Auch Bilder richtig aufzuhängen, ist nicht leicht, denn ein zu hoch- oder tiefhängendes Bild kann schnell deplatziert wirken.

Besser: Hängt Lampen und Bilder immer zu zweit auf. Bevor ihr den Nagel in die Wand haut bzw. die Lampe anschließt, könnt ihr so den anderen erstmal Probehalten lassen und gucken, wie was am besten aussieht.

6. Zu viele Kissen und zu viel Deko

Eigentlich immer, vor allem aber bei Deko-Kram gilt: Weniger ist mehr! Berge von Kissen, sodass man auf dem Sofa kaum noch sitzen kann, überall Kerzenständer und Figürchen, die langsam aber sich verstauben ... unschön!

Besser: Setzt mit wenigen Accessoires bewusst Akzente!

7. Zu kurze Vorhänge

Wer auf Vorhänge steht, sollte unbedingt darauf achten, dass diese weder deutlich zu lang noch deutlich zu kurz sind - beides lässt den Raum nämlich extrem unproportional wirken.

Besser: Messt vorher genau ab, wie lang eure Vorhänge sein müssen. Und: Egal, wie gut euch die Vorhänge im Laden auch gefallen - wenn sie nicht passen, lasst die Finger davon. Wer spezielle Vorstellungen hat, kann auch Vorhangstoff besorgen und diesen umnähen bzw. umnähen lassen!

8. Zusammengewürfelt statt stilvoll gemixt

Stilmix? Immer gern! Aber bitte gekonnt. Ein hypermoderner Glastisch sieht nicht zu jedem Stuhl vom Flohmarkt super aus und es ist durchaus eine Überlegung wert, ob das Hirschgeweih, der Barock-Spiegel und das skandinavische Designersofa wirklich zusammen passen.

Besser: Nicht einfach wild irgendetwas durcheinander kaufen und miteinander kombinieren, sondern gucken, dass die Sachen trotz aller Unterschiedlichkeit zusammen passen. Wer sich unsicher ist, kann mal einen Blick in Wohnzeitschriften oder in unsere Living-Rubrik werfen!

9. Zu viele Möbel an den Wänden

Hier ein Schrank, da ein Sideboard, die Garderobe, die TV-Wand ... Viele Menschen neigen dazu, die Wände in ihrer Wohnung komplett vollzustellen. Das kann allerdings sehr schnell wahnsinnig vollgestellt und erdrückend wirken.

Besser: Platziert doch mal ein Möbelstück, z.B. euer Sofa, mitten im Raum statt an der Wand. Das hört sich zunächst komisch an, kann aber richtig super aussehen. Einfach mal ausprobieren!

10. Keinen Fokus setzen

Omas Vitrine neben der exzentrischen Designerlampe und dazu noch ein riesiger Barock-Spiegel in einem Raum? Da weiß man ja gar nicht, wo man zuerst hingucken soll!

Besser: Setzt in euren Räumen bewusst nur einen Fokus und gruppiert andere Dinge um diesen herum, die nicht so extrem ins Auge springen. Das gibt eurer Wohnung gleich viel mehr Ruhe und Gemütlichkeit!

Wohnideen gesucht? Hier kommen welche:

Auch auf gofeminin: Jeder Raum ein Hingucker: Moderne Wohninspiration für dein Zuhause

Wohninspirationen für dein Zuhause! © Pinterest / showhome.nl

gofeminin loves Pinterest!

von Julia Windhövel