Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Fenster streifenfrei putzen: Die besten Tipps und Hausmittel

von Inga Back Erstellt am 13. Februar 2020
Fenster streifenfrei putzen: Die besten Tipps und Hausmittel© Getty Images

Fenster putzen steht an? Hier findet ihr die besten Tipps & Tricks, damit die Scheiben streifenfrei sauber werden.

Eigentlich wird empfohlen, die Fenster etwa alle zwei bis drei Monate zu putzen. Staub, Pollen, schlechtes Wetter, Abgase – es gibt das ganze Jahr über genügend Einflüsse, die einen schmutzigen Film auf den Scheiben hinterlassen. Wer Kinder hat muss zumindest von innen sowieso häufiger putzen. Doch mal ehrlich: Wer hat schon Lust bis zu sechs Mal im Jahr alle Fenster zu putzen?

Bei den meisten stehen die Fenster daher ganz weit oben auf der To-do-Liste beim Frühjahrsputz und vielleicht noch einmal unterjährig, aber das war's dann auch. Wenn man sich schon die Mühe macht die Fenster zu putzen, soll das Ergebnis aber bitte auch streifenfrei sein. Wir verraten euch, wie das am besten klappt.

Fenster putzen: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Wir wissen nun also, dass man die Fenster eigentlich jedes Vierteljahr putzen sollte. Damit wäre jede Jahreszeit gleich gut geeignet. Wer die Fenster beim Frühjahrsputz reinigen will, sollte jedoch die erste Pollenzeit aussitzen, sonst wird all die Mühe ganz schnell wieder zunichte gemacht.

Es gibt auch beim Wetter einen richtigen Zeitpunkt: Putzt die Fenster am besten nicht, wenn die Temperaturen unter Null Grad liegen. Sonst entstehen unschöne Schlieren beim Putzen. Auch bei direkter Sonne wird streifenfreies Fensterputzen nahezu unmöglich. Das Wasser verdunstet dann zu schnell und hinterlässt Flecken.

Lesetipp: Super schnell sauber: 10 geniale Hacks für deinen Frühjahrsputz!

Fenster streifenfrei putzen: Die besten Tipps

  • Beim Fensterputzen sollten Rahmen und Sprossen immer zuerst abgewischt werden. Dort abgelagerter Dreck kann sonst die sauberen Scheiben wieder verschmutzen – spätestens beim ersten Regen.
  • Wer mit einem Waschlappen die Fenster putzt, sollte diesen nie mit Weichspüler waschen. Die Seifenreste am Putzlappen verursachen sonst Schlieren.
  • Wenn die Fenster im Winter bei Minusgraden geputzt werden müssen, gebt ein wenig Frostschutzmittel oder Spiritus zum Putzwasser. So vermeidet ihr, dass das Wasser an der Scheibe gefriert und Schlieren bildet.
  • Nutzt kein heißes Wasser zum Fenster putzen. Bei heißem Wasser verlieren viele Reiniger auf Ethanolbasis ihre Wirkung.
  • Viele nutzen einen Lappen für das Putzen aller Fenster im Haus. Manche benutzen sogar dasselbe Wasser. Dies ist der vielleicht größte Fehler, da so nur die ersten Fenster wirklich streifenfrei sauber werden können. Als Faustregel gilt: Nach drei Fenstern müssen jeweils Wasser und Lappen gewechselt werden.

Fenster streifenfrei putzen: Fenstersauger

Der Fenstersauger ist aktuell eine der beliebtesten Methoden beim Fensterputzen. Hier ist ein Abzieher integriert, das Wasser wird jedoch automatisch abgesaugt, sodass ein streifenfreies Putzen garantiert wird. Meistens handelt es sich um Akkusauger, mit etwa einer halben Stunde Akkulaufzeit.

Alle Fenster des Hauses lassen sich in einer Sitzung also eher nicht putzen. Wer jedoch kein Problem damit hat, das Fensterputzen zu unterbrechen und in meherere Sitzungen aufzuteilen, wird mit einem Fenstersauger wie zum Beispiel dem Kärcher, das am besten bewertete Modell bei Amazon, sehr glücklich.

Hier könnt ihr einen Kärcher-Fenstersauger direkt bei Amazon bestellen.*

Vorsicht: Wer Fenstersauger benutzt, sollte weitestgehend auf Reiningunsgmittel verzichten. Zu viel Schaum kann den Fenstersauger überlasten.

Fenster streifenfrei putzen ohne Abzieher

Wer die richtige Abziehtechnik nicht beherrscht, wird Probleme haben die Fenster mit einem Abzieher streifenfrei zu putzen. Es gibt jedoch einige Alternativen zum Abzieher, die teilweise sogar besser funktionieren.

Fenster putzen ohne Abzieher: Fensterputztücher

Eine beliebte Alternative zum Abzieher sind Fensterputztücher. Diese bestehen aus einem Set mit einem Reinigungstuch und einem Poliertuch. Das Gute an solchen Putztüchern ist, dass man auf Reinigungsmittel verzichten kann.

Ihr entfernt erst den Schmutz mit einem Schwamm vom Fenster, macht euch keine Gedanken über Schlieren oder Flecken. Bei schlimmen Verschmutzungen könnt ihr hier ein Reinigungsmittel verwenden.

Im Anschluss macht ihr das Reinigungstuch aus dem Set nass und wischt damit ein letztes Mal über das Fenster. Zum Schluss nehmt ihr das trockene Poliertuch und trocknet damit das Fenster ab. Ihr müsst das Fenster auch gar nicht wirklich Polieren. Es reicht, einfach über die Fläche zu wischen. Am Ende werdet ihr mit streifenfreiem Glanz belohnt.

Hier könnt ihr Fensterputztücher im Set direkt bei Amazon bestellen.*

Fenster streifenfrei putzen mit Zeitungspapier?

Das wohl bekannteste Hausmittel beim Fensterputzen ist Zeitungspapier. Auch hier wird kein Abzieher benötigt, das Fenster wird einfach mit dem Zeitungspapier nachpoliert. Diese Methode ist günstig und kommt ohne viel Reinigungsmittel aus, sie ist allerdings auch anstrengend. Denn mit Zeitunsgpapier muss ordentlich poliert werden, damit die Fenster wirklich streifenfrei sauber werden. Zudem kann die Druckerschwärze auch weiße Fensterrahmen verfärben.

Tipp: Nylonstrümpfe haben sich inzwischen einen Namen gemacht, wenn es um den Feinschliff beim Fensterputzen geht. Einfach den feinen Strumpf zum Polieren der Fenster verwenden und voilá: streifenfrei sauber.

Fenster streifenfrei putzen mit Essig

Essig ist ein beliebtes Hausmittel bei der Reinigung von so ziemlich allem, Fenster sind hier keine Ausnahme. Essig hat auch zahlreiche Vorteile. Es ist günstig, umweltfreundlich, kalklösend, schmutzlösend und hält sogar Ungeziefer fern. Es hat jedoch auch einen großen Nachteil: den beißenden Geruch.

Tipp: Damit die Fenster nach der Reinigung mit Essig wirklich streifenfrei sind, solltet ihr mit Fensterleder nachpolieren. Dabei muss es gar nicht unbedingt echtes Leder sein, es gibt auch Alternativen aus Viskose. Hier könnt ihr ein Fenstertuch von Vileda direkt bei Amazon bestellen.*

Fenster streifenfrei putzen mit Spülmittel

Auch Spülmittel ist ein effektives Mittel zum Fensterputzen. Es löst alle Arten von Fett und Kalk. Bei hartnäckigerem Schmutz ist es aber vielleicht nicht aggressiv genug, sodass längeres Putzen notwendig ist. Dafür ist Spüli aber auch ein relativ schonendes Reinigungsmittel.

Im Video: 5 Profi-Tipps, die dir beim Putzen richtig viel Zeit sparen

Video von Laura Dillschneider

Fenster streifenfrei putzen mit Spiritus

Alkohol entfernt Fett und Schmutz und dient dazu noch als Frostschutzmittel beim Fensterputzen im Winter. Auch bei Kalkablagerungen oder beschlagenen Fensterscheiben wirkt Spiritus Wunder. Zudem sorgt Spiritus dafür, dass Regentropfen einfach an der Scheibe abperlen.

Spiritus riecht jedoch ebenso streng wie Essig und kann reizend auf die Haut wirken. Man sollte also in jedem Fall mit Handschuhen arbeiten. Im Anschluss könnt ihr mit einem Mikrofasertuch nachpolieren.

Mehr erfahren: 13 geniale Putztipps: Die besten Tricks und Hausmittel zum Putzen

Fenster streifenfrei putzen mit Glasreiniger

Auch in Glasreiniger ist Alkohol enthalten, somit wirkt auch er effektiv gegen Fett, Schmutz und Streifen. Glasreiniger eignet sich jedoch nur bedingt für Fensterscheiben. Eigentlich ist er für Glas und Spiegel gedacht. Beim Fenster putzen können die enthaltenen Duftstoffe Schlieren verursachen. Vorsicht ist auch bei Kunststoffscheiben geboten, diese können durch den Glasreiniger angegriffen werden.

Achtung: Auch Marmor darf niemals mit Glasreiniger abgewischt werden. Die darin enthaltene Säure greift den Stein an.