Home / Lifestyle / Wohnen & Lifestyle / Haushaltstipps

Fettflecken aus Kleidung entfernen: Die besten Hausmittel und Tipps

von Christina Cascino Erstellt am 07.05.22 um 16:00
Fettflecken aus Kleidung entfernen: Die besten Hausmittel und Tipps© Getty Images

Wer schon einmal Fettflecken aus der Kleidung entfernen musste, weiß, wie hartnäckig die Verschmutzungen sein können. Doch zum Glück gibt es ein paar Hausmittel und Tricks, die helfen.

Video von Anneke Winkler

Fettflecken auf der Kleidung sind keine Seltenheit. Vor allem beim Kochen landen schnell mal Fettspritzer auf den Textilien. Das Problem bei Fettflecken: Sie können sehr hartnäckig sein und lassen sich nur selten durch eine einfache Maschinenwäsche entfernen.

Denn Fett ist nicht wasserlöslich und kann daher nicht allein mit Wasser behandelt werden. Um die Verschmutzungen aus dem Stoff zu lösen, bedarf es eines Emulgators (Tensid), der sich sowohl mit Wasser als auch mit Fett verbindet. Klingt aufwendig und kompliziert? Keine Sorge, es gibt einige effektive Hausmittel und Tricks, die die Flecken entfernen können. Erfahrt hier mehr.

Erste Hilfe gegen Fettflecken

Grundsätzlich gilt: Je eher Fettflecken behandelt werden, umso leichter lassen sie sich vollständig entfernen. Daher solltet ihr, wenn möglich, nicht lange warten und die Verschmutzung direkt beseitigen, damit das Fett erst gar nicht in das Gewebe eindringen und sich mit den Fasern verbinden kann.

Zuallererst solltet ihr so viel wie möglich Fett aufsaugen. Das geht am besten mit etwas Küchenkrepp, einem Taschentuch oder Klopapier, das ihr auf den Fettfleck auflegt. Achtet darauf, nicht zu stark zu drücken oder gar zu reiben. Dadurch würdet ihr die Verschmutzung nur tiefer in den Stoff einarbeiten.

Anschließend solltet ihr den Fettfleck so gut es geht mit warmem Wasser und Seife oder Spülmittel auswaschen.

Fettflecken aus Kleidung entfernen: Das sind die effektivsten Hausmittel

Zum Entfernen von Flecken müssen nicht immer sofort chemische Reinigungsmittel zum Einsatz kommen. Die Verschmutzungen lassen sich meist auch ebenso effektiv mit natürlichen Hausmitteln behandeln – das gilt auch für Fettflecken. Das Gute an Hausmitteln: Sie sind viel umweltfreundlicher und meist sowieso in jedem Haushalt vorhanden.

Wichtig: Hausmittel vorher immer an einer kleinen, unauffälligen Stelle des Kleidungsstücks testen. Denn nicht jedes Mittel eignet sich für jedes Material.

Auch lesen: Omas Hausmittel: Die solltest du IMMER zuhause haben

Hausmittel #1: Fettflecken mit Spülmittel entfernen

Fettflecken lassen sich am besten mit Spülmittel und heißem Wasser entfernen, denn das Hausmittel enthält fettlösende Tenside. Spülmittel eignet sich sowohl für frische als auch getrocknete Fettflecken sowie für alle Stoffarten.

Und so geht´s: Betroffene Stelle mit heißem Wasser befeuchten und etwas Spülmittel drauf geben (nicht reiben!). Hausmittel nun für ein paar Stunden einwirken lassen und anschließend mit klarem Wasser aus der Kleidung ausspülen und Kleidungsstück bei möglichst heißer Temperatur (unbedingt die Waschanweisung für das jeweilige Kleidungsstück beachten!) in der Waschmaschine waschen.

Wer mag, kann das verschmutzte Kleidungsstück auch komplett in eine große Schüssel geben und in warmem Wasser mit etwas Spülmittel über Nacht einweichen lassen. Das Textil am nächsten Morgen mit klarem Wasser ausspülen und anschließend in der Waschmaschine waschen.

Hausmittel #2: Alternativ Mehl oder Backpulver

Auch Mehl, ganz besonders Kartoffel- oder Stärkemehl, ist ein bewährtes Mittel, wenn es darum geht, frische Fettflecken aus Kleidung zu entfernen.

Einfach etwas Mehl auf den Fleck streuen, eventuell leicht einbürsten oder einreiben und ungefähr eine Stunde einwirken lassen, damit das Fett aus der Kleidung gesogen werden kann. Anschließend Hausmittel aus der Textilie abklopfen oder mit einer weichen Bürste oder einem Schwamm ausbürsten und wie gewohnt in der Waschmaschine waschen. Falls nach dem Ausbürsten immer noch Fett übrig ist, kann der Vorgang auch wiederholt werden.

Als Alternative zu Mehl könnt ihr auch Backpulver, Babypuder oder Trockenshampoo nutzen. Auch diese Hausmittel eignen sich zur Entfernung frischer Fettflecken. Achtung: Backpulver hat eine leicht bleichende Wirkung und sollte bei farbigen Wäschestücken zuerst an einer unauffälligen Stelle getestet werden.

Alte Fettflecken aus Kleidung entfernen

Ist der Fettfleck schon getrocknet und etwas älter? Auch für eingetrocknete Fettflecken gibt es einige Hausmittel und Tricks. Allerdings gestaltet sich die Fleckenentfernung in diesem Fall oftmals etwas schwieriger, da das Fett bereits tief in das Gewebe und die Fasern eingedrungen ist.

Eingetrocknete Fettflecken mit Löschpapier beseitigen

Ähnlich wie bei Wachsflecken verspricht Löschpapier Abhilfe bei alten und hartnäckigen Fettflecken.

Löschpapier auf den Fleck legen und ein paar Mal mit dem Bügeleisen bei passender Temperatur (dem Material entsprechend) drüber bügeln, bis sich das Fett durch die Hitze löst. Danach Kleidungsstück gewohnt in der Maschine waschen.

Achtung: Diese Methode zur Fleckenbeseitigung eignet sich nur bei Textilien, die auch gebügelt werden dürfen.

Fettflecken entfernen: Auch Gallseife kann helfen

Gallseife besteht aus Kernseife und Rindergalle und wird seit jeher bei der Bekämpfung von diversen Flecken eingesetzt. Auch eingetrocknete Fettflecken lassen sich meist mit Gallseife entfernen, denn ähnlich wie Spülmittel ist Gallseife ein sehr guter Fettlöser.

Anwendung:

  • Betroffene Stelle mit etwas Wasser anfeuchten.
  • Fleck großzügig mit Gallseife einreiben. Dabei immer von außen nach innen arbeiten, um das Fett nicht noch mehr im Gewebe zu verteilen.
  • Etwa 30 Minuten einwirken lassen.
  • Anschließend Seife mit klarem Wasser ausspülen.
  • Textil nun bei möglichst hoher Temperatur in die Waschmaschine geben.

Sind die Fettflecken nicht vollständig verschwunden, kann der Vorgang wiederholt werden.

Alte Fettflecken behandeln mit Tonerde

Tonerde ist ein echter Allrounder. Die meisten kennen Tonerde vermutlich aus dem Beauty-Bereich als klärende Gesichtsmaske. Doch wusstet ihr, dass sie auch bei der Behandlung von alten Fettflecken eingesetzt wird?

Trockene Tonerde dafür einfach mit etwas Wasser in einer Schüssel vermischen und die Paste auf den Fettfleck geben. Tonerde so lange einwirken lassen, bis sie getrocknet ist. Danach Rückstände mit einer weichen Bürste ausbürsten und das Kleidungsstück in die Waschmaschine geben.

Kreide für robuste Stoffe

Fettflecken auf robusten, dicken Materialien, etwa Jeans, Pullovern oder Jacken, können mit weißer Kreide behandelt werden. Verschmutzung mit der Kreide übermalen und für etwa 15 bis 20 Minuten einwirken lassen. Danach, wie die anderen Hausmittel auch, Reste entfernen und das Textil waschen.

Lest auch: Damit kriegt ihr alles sauber: Die besten Haushalts-Tricks mit Essig!

Die Notlösung: Alkohol und Waschbenzin

Alternativ könnt ihr alte Fettflecken auch mit Reinigungsalkohol oder hochprozentigen Spirituosen wie Wodka lösen. Gebt den Alkohol am besten auf ein sauberes, fusselfreies Baumwolltuch und tupft den Fettfleck damit von außen nach innen vorsichtig ab. Vorgang wiederholen, bis kein Fett mehr übrig ist. Anschließend betroffenes Kleidungsstück in der Waschmaschine waschen. Die Fleckenentfernung funktioniert auch bei empfindlichen Stoffen wie Seide.

Ähnlich wie Alkohol besitzt auch Wasch- oder Reinigungsbenzin eine hohe Fettlösekraft. Hier könnt ihr genauso vorgehen, wie bei der Anwendung mit Alkohol. Tragt bei der Anwendung allerdings am besten Handschuhe und öffnet die Fenster, um die Dämpfe nicht einzuatmen.

Da die beiden Mittel sehr aggressiv sind, solltet ihr die Wirkung vorher an einer unauffälligen Stelle testen, um Beschädigungen zu vermeiden.

NEWS
LETTERS
News, Tipps und Trends... wir haben viele spannende Themen für dich!

Achtung: Kleidung mit Fettflecken nicht in den Trockner

Nach dem Waschen in der Waschmaschine sollten die Kleidungsstücke, die mit Fett verschmutzt waren, unbedingt an der Luft und niemals im Trockner getrocknet werden. Ist der Fleck nämlich noch nicht vollständig entfernt, riskiert ihr, dass sich die Reste durch die hohe Temperatur im Trockner nur noch fester im Gewebe festsetzen und sich später womöglich gar nicht mehr entfernen lassen.

Kleidungsstück also erst wieder in den Trockner geben, wenn das Fett vollkommen entfernt ist.

Noch mehr Inspiration?
pinterest
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook