Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Fettflecken entfernen: Die besten Tricks und Hausmittel, die schon Oma kannte

© Unsplash.com/alexandra-gorn
Living

Fettflecken entfernen: Die besten Tricks und Hausmittel, die schon Oma kannte

Inga Back
von Inga Back Veröffentlicht am 15. September 2018
A-
A+

Kurz nicht aufgepasst und schon ist es passiert: ein Fettfleck auf der Bluse. Das Problem: Fettflecken zu entfernen, ist nicht so einfach. Doch zum Glück gibt es ein paar effektive Tricks und Hausmittel, die Fettflecken den Kampf ansagen. Hier kommen die besten Anti-Flecken-Hacks!

Unser erster Instinkt bei einem Fleck ist ja meistens zum nächstgelegenen Waschbecken zu laufen und den Fleck mit Wasser zu behandeln. Da Fett jedoch nicht wasserlöslich ist, bringt uns das rein gar nichts. Um Fettflecken mit Wasser loszuwerden, müssten wir das Fett erst einmal im Wasser lösen. Dazu braucht man bestimmte Bindemittel wie Waschpulver, Spülmittel oder ähnliches.

Damit ihr genau wisst, mit welchem Mittelchen ihr Fettflecken effektiv entfernen könnt, haben wir für euch ein paar wertvolle Tipps.

Frische Fettflecken entfernen: Schnell sein, lohnt sich!

Bei einem Fettfleck ist es entscheidend schnell zu handeln. Je mehr Zeit vergeht, desto tiefer kann das Fett in das Gewebe eindringen und sich mit den Fasern verbinden. Wenn man zu lange wartet, ist der Schaden unter Umständen also bereits zu groß und der Fleck kann nicht mehr vollständig entfernt werden.

Bei einem frischen Fettfleck kann man dagegen noch recht schnell Schlimmeres verhindern. Es gilt also erst einmal das Fett möglichst aufzusaugen. Das geht prima mit einem Stück Küchenkrepp, das ihr auf den Fettfleck auflegt. Wichtig: Bitte nicht aufdrücken oder womöglich reiben. Das würde den Fettfleck nicht entfernen, sondern im Gegenteil nur vergrößern.

Extra-Tipp: Wenn es um größere Flecken geht, können zum Aufsaugen auch Katzenstreu, Sägespähne oder Sand verwendet und anschließend weggesaugt werden.

Danach kann mit der eigentlichen Fleckenentfernung begonnen werden.

Fettflecken aus Kleidung entfernen

Gerade bei Kleidung ist es schwer, den Fettfleck schnell zu behandeln, denn meistens passieren solche Missgeschicke unterwegs. Dennoch sollte man schnell mit ein paar Taschentüchern so viel Fett wie möglich aufsaugen. Anschließend läuft man am besten direkt ins nächste Bad und versucht den Fleck so gut wie möglich mit etwas warmem Wasser und Seife zu behandeln. Reines Wasser wird euch nicht helfen, da Fett wie gesagt nicht wasserlöslich ist. Achtet also wirklich auf die Mischung mit der Seife. Im Anschluss wird die Seife mit klarem Wasser ausgespült.

Je nachdem wie empfindlich der Stoff ist, wird die Fleckenentfernung auch schwieriger, denn bei höheren Temperaturen löst sich das Fett besser. Feine Stoffe vertragen es jedoch meistens nicht bei hohen Temperaturen gewaschen zu werden. Hier sollte man also unbedingt auf die Herstellerangaben achten und das Kleidungsstück nur so warm waschen, wie laut Hersteller noch unbedenklich ist.

In jedem Fall sollte das Kleidungsstück, nachdem es vorbehandelt wurde, sobald wie möglich in der Waschmaschine gereinigt werden.

Fettflecken entfernen aus Leder

Eine eigene Unterkategorie zu Fettflecken auf Geweben bilden Fettflecken auf Leder. Ob nun Glatt- oder Wildleder, alle Lederarten haben gemeinsam, dass sie Fett regelrecht aufsaugen. Einer der wenigen Nachteile von atmungsaktiven Naturmaterialien. Dazu kommt erschwerend, dass Leder nicht heiß oder mit aggressiven Mitteln behandelt werden darf. Es ist also nicht einfach Fettflecken aus Leder wieder herauszubekommen.

Erstmal gilt es auch bei Leder, das Fett so gut es geht daran zu hindern, tief in das Gewebe einzudringen. Dafür sollte man so lange Küchentücher auf die betroffene Stelle auflegen, bis das Tuch kein Fett mehr aufnimmt.

Anschließend kann man Fein- oder Wollwaschmittel in einer Schale mit warmem Wasser auflösen und den Fleck damit behandeln. Reibt dabei allerdings nicht wild auf dem Fleck herum, sondern arbeitet euch mit sanftem Aufdrücken von außen nach innen vor. Im Anschluss solltet ihr wieder mit einem Papiertuch die überschüssige Flüssigkeit aufsaugen.

Wenn das alles nicht hilft und der Fleck sich partout nicht entfernen lässt, bleibt oft nichts anderes übrig als den gesamten Stoff einzufetten. Dadurch wird zwar das gesamte Material dunkler, aber zumindest fällt dadurch der Fleck nicht mehr ins Auge. Dies ist allerdings nur ein Notfallplan und eignet sich auch nur für kleine Flächen wie bei Schuhen oder Handtaschen.

UGG Boots reinigen: So geht's schnell und einfach!

Alte Fettflecken entfernen

Die Königsdisziplin in der Fettfleckenentfernung: alte Fettflecken entfernen. Wenn Fett viel Zeit hatte, um tief in das Gewebe einzudringen und sich mit den Fasern zu verbinden, wird es wirklich schwierig die Flecken restlos zu beseitigen. Bloßes Waschmittel und Wasser werden hierzu nicht ausreichen.

Um alte Fettflecken zu entfernen, braucht man aggressivere Mittel wie Alkohol, Waschbenzin oder Spiritus. Sie alle können das Fett von den Fasern lösen. Leider können sie das so effektiv, dass sie auch die Farbe aus dem Material lösen können. Sie eignen sich deshalb am besten für weiße, unempfindliche Stoffe.

In jedem Fall sollte man die Anwendung vorher an einer unauffälligen Stelle testen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

Hausmittel gegen Fettflecken

Wer nicht auf zu aggressive Reiniger zurückgreifen möchte, kann auch auf altbewährte Hausmittel zurückgreifen, um Fettflecken zu entfernen.

Ein gängiges Hausmittel gegen Fettflecken ist Branntwein. Dieser enthält Ethanol und kann Fett somit auch lösen. Am besten tragt ihr dazu farblosen Branntwein auf den Fettfleck auf und wascht den Stoff anschließend wie gewohnt in der Waschmaschine.

Kartoffeln gelten ebenfalls als gute und sanfte Fettlöser. Schneidet dazu eine rohe Kartoffel durch und reibt anschließend mit der Schnittstelle über den Fleck. Lasst die Stelle trocknen und bürstet die Kartoffelstärke hinterher ab. Dieser Prozess wird so lange wiederholt, bis kein Fleck mehr zu erkennen ist.

Ein weiteres Hausmittel gegen Fettflecken ist Gallseife. Reibt die betroffene Stelle großzügig mit Gallseife ein und lasst das Mittel 30 Minuten lang einwirken. Anschließend solltet ihr die Seife gründlich auswaschen.

Der Allrounder gegen Flecken: Backpulver

Es gibt kaum eine Liste mit Hausmitteln zur Reinigung, auf die es Backpulver nicht schafft. Da überrascht es wenig, dass Backpulver auch Fettflecken entfernen kann.

Man kann Backpulver zum Beispiel zur Trockenreinigung verwenden. Dazu genügt es, das Backpulver auf den Fleck zu streuen, einzureiben und anschließend abzubürsten. Bei hartnäckigeren Flecken muss man aber manchmal auch zur Nassreinigung übergehen. Dafür vermischt ihr das Backpulver mit warmem Wasser zu einer Paste, die ihr dann in den Fleck einarbeitet. Nach 30 Minuten wird das Ganze ausgewaschen und der Fleck sollte verschwunden sein.

Achtung: Backpulver hat eine bleichende Wirkung. Daher sollte man es mit Vorsicht bei farbigen Stoffen oder Naturmaterialien anwenden. Auch hier testet ihr es am besten zuerst an einer unauffälligen Stelle.

Fettflecken ohne Waschen entfernen

Bei Papier wie zum Beispiel Tapeten wäre es unter Umständen keine gute Idee, sich an einer Nassreinigung zu versuchen. Das Material könnte sonst wellig werden. Es gibt jedoch noch weitere nicht waschbare Materialien, bei denen man also trockene Alternativen finden muss, um Fettflecken zu entfernen.

Um Fettflecken ohne Waschmaschine zu entfernen eignen sich folgende Hausmittel: Babypuder, Stärkemehl, Trockenshampoo und Kreide. Alle haben die gleiche Wirkung. Sie saugen Fett auf und binden es.

Dazu eines der Hausmittel großzügig auf den Fleck auftragen und einwirken lassen. Am Ende kann das Pulver abgeklopft oder ausgebürstet werden.

Noch mehr geniale Tricks für den Haushalt:

DAS kannst du tun, wenn die Wäsche auch nach dem Waschen noch stinkt

Mief adé! 4 ultimative Tipps gegen Schweißgeruch in der Kleidung

Zero Waste: 5 geniale Produkte für weniger Plastik im Alltag

Speed Cleaning: Mit DIESEM Trick ist dein Zuhause immer sauber

von Inga Back