Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Katzenurin entfernen: Die besten Hausmittel gegen Geruch

© Getty Images
Living

Katzenurin entfernen: Die besten Hausmittel gegen Geruch

von Nicola Pohl Veröffentlicht am 2. Dezember 2019

Oh nein, die Katze hat in die Wohnung gepinkelt. Wie ihr den lästigen Geruch von Katzenurin entfernen könnt, verraten wir euch.

So gut wir unsere Katzen auch pflegen und umsorgen, manchmal kommen wir dann doch ins Vergnügen: Die Katze pinkelt auf die Couch, den Teppich oder sogar in unser Bett. Die Gründe dafür sind vielfältig, doch zunächst einmal stehen wir vor dem Problem: Wie zur Hölle werden wir den Katzenuringeruch wieder los?

Denn Katzenurin riecht nicht nur sehr streng, der Geruch lässt sich auch nur schwer wieder entfernen. Dabei ist das besonders wichtig, damit die Katze nicht noch mal auf dieselbe Stelle pinkelt.

Wir verraten euch die besten Reiniger und Hausmittel, mit denen ihr Katzenurin entfernen und Gerüche neutralisieren könnt. Hier kommen unsere Tricks, um Katzenuringeruch von Couch, Laminat, Fliesen, Teppich oder dem Bett zu entfernen.

Loading...

via GIPHY

Unsauberkeit bei Katzen: Warum pinkeln Katzen in die Wohnung?

Pinkelt eure Katze in die Wohnung, hat das immer einen guten Grund – auch wenn der für euch nicht immer auf den ersten Blick erkennbar ist. Immer wieder hört man, dass Katzen "aus Trotz" irgendwo hinpinkeln. Das ist allerdings nicht richtig. Katzen hegen keinen Groll gegen euch oder versuchen, euch durch das Pinkeln zu tyrannisieren.

Meist ist das Pinkeln eine Methode, um euch zu zeigen, dass etwas nicht stimmt. Wichtig ist deshalb vor allem, dass ihr eure Katze nicht für das Pinkeln bestraft. Schreit eure Katzen nicht an oder versucht ihre Nase in den Urinfleck zu drücken. Eure Katze wird nur noch gestresster sein und nicht verstehen, was sie falsch gemacht hat.

Viel besser ist es, auf Ursachenforschung zu gehen, damit ihr das Pinkeln langfristig unterbinden könnt. Hier sind einige der häufigsten Gründe, warum Katzen in die Wohnung pinkeln:

Die beste Lösung, damit eure Katze nicht mehr in die Wohnung pinkelt, lautet Ursachenbekämpfung. Alles zum Thema Unsauberkeit bei Katzen findet ihr im Buch "Stille Örtchen für Stubentiger: Unsauberkeit bei Katzen verstehen und Lösungen finden" auf Amazon.

Katzenurin entfernen: Mit diesen Tipps klappt's

Jeder, der schon mal Katzenurin in der Wohnung entdeckt hat, weiß: Der Urin stinkt, denn er enthält Stoffe wie Ammoniak, Amine, Schwefelwasserstoff und Merkaptan. Damit ihr den Katzenuringeruch entfernen könnt, müsst ihr den Geruch neutralisieren. Er verflüchtigt sich keinesfalls mit der Zeit, sondern wird immer intensiver, je länger er in ein Material einziehen kann. Die wichtigste Regel beim Katzenurin entfernen lautet deshalb: Macht es so schnell wie möglich weg!

Achtet außerdem sowohl beim Einsatz von Hausmitteln zum Katzenurin entfernen als auch bei Reinigern darauf, dass es für das entsprechende Material geeignet ist. Am besten testet ihr das Mittel eurer Wahl immer vorher an einer verdeckten Stelle.

Am besten ist es, wenn ihr den betroffenen Stoff bei 60 Grad in der Wäsche wascht. Ist das nicht möglich, könnt ihr den Katzenurin und den dazugehörigen Fleck meist ganz einfach mit etwas Spül- oder Putzmittel entfernen.

Schwieriger wird es beim Katzenuringeruch: Denn der ist nicht nur äußerst hartnäckig, sondern häufig bleiben Geruchspartikel bestehen, die ihr zwar nicht mehr riechen könnt, eure Katzen jedoch schon. Die Folge: Häufig pinkelt die Katze dann immer wieder auf die gleiche Stelle.

Deshalb ist es wichtig, nicht nur den Katzenurin zu entfernen, sondern auch den Uringeruch zu neutralisieren.

Katzenurin entfernen mit Enzymreiniger

In hartnäckigen Fällen, wenn Hausmittel nicht zum Katzenurin entfernen ausreichen, muss ein chemischer Geruchsneutralisierer her. Diese sogenannten Enzymreiniger enthalten meist Bakterien, welche die Stoffe im Katzenurin zersetzen und damit den Geruch restlos entfernen können.

Enzymreiniger lassen sich einfach auf die betroffenen Stellen aufsprühen. Polster sollten großzügig bearbeitet werden, damit die Bakterien eindringen und auch dort den Katzenuringeruch zersetzen können.

Der Vorteil von chemischen Katzenurin-Entfernern: Sie können den Katzenuringeruch komplett entfernen und sind dabei sanft genug zum Material, sodass sie auch auf Polstern oder Laminat angewendet werden können. Auch enthalten die biologischen Reiniger in der Regel keine bedenklichen Inhaltsstoffe, sodass sie auch für Katzen ungefährlich sind.

Unser Tipp: Mit Hilfe von Enzymreinigern könnt ihr Katzenurin zum Beispiel gut von Holzflächen oder Parkett entfernen, da es meist besonders schwer ist, den Geruch aus den Ritzen zu kriegen. Auch für Polster oder Matratzen eignen sich Enzymreiniger gut.

Hier findet ihr die bestbewerteten Enzymreiniger von Amazon:

> Enzymreiniger von "Biodor"

> "BactoDes" Geruchsentferner
> Enzymreiniger von "Bactador"

Katzenurin entfernen mit Hausmitteln

Ist das Malheur zum ersten Mal passiert, haben wir meist keinen speziellen Reiniger zur Hand. Doch auch Hausmittel helfen bedingt beim Katzenurin entfernen. Vorausgesetzt, der Katzenurin konnte noch nicht zu lange einwirken und ist nicht zu tief, zum Beispiel in ein Polster, eingedrungen.

Im ersten Schritt solltet ihr den Urin immer so gut es geht vom Boden aufwischen oder mit Küchenpapier aufsaugen. Reinigt die Stelle bei Bedarf zunächst mit normalem Reiniger, bevor ihr euch ans Gerüche neutralisieren macht.

Sollte das Katzenuringeruch entfernen mit Hausmitteln nicht funktionieren, könnt ihr immer noch auf chemische Reiniger umsteigen.

Katzenurin entfernen mit Backpulver oder Natron

Schon Oma wusste, dass Backpulver und Natron Gerüche neutralisieren können. Zum Katzenurin entfernen gebt ihr etwas Backpulver oder Natron in eine Schale und vermischt es mit ein wenig Wasser, sodass eine Paste entsteht. Tragt das Ganze mit einer Bürste auf den Fleck auf und lasst es über Nacht einwirken. Am nächsten Tag einfach die Reste absaugen. Bei Bedarf wiederholen.

Unser Tipp: Besonders gut eignen sich Backpulver und Natron zum Katzenuringeruch entfernen von Couch, Polstern, Bettdecken oder Matratzen. Aber Achtung: Ist der Urin bereits tief in ein Polster eingedrungen, muss die Mischung entweder mehrfach sehr gut eingearbeitet werden oder ihr solltet einen chemischen Reiniger nutzen.

Katzenurin entfernen mit Kaffee- oder Espressopulver

Kaffee riecht nicht nur besser als Katzenurin, sondern er kann auch noch Gerüche neutralisieren. Um den Geruch zu entfernen, gebt ihr etwas Kaffee- oder Espressopulver auf die bereits gereinigte und getrocknete Stelle. Arbeitet das Pulver mit einer Bürste ein, lasst es etwas einwirken und saugt es anschließend ab. Wichtig: Da Kaffee abfärbt, solltet ihr diese Methode nur auf dunklen Stoffen anwenden.

Unser Tipp: Kaffee- oder Espressopulver eignet sich besonders zum Katzenuringeruch entfernen von dunklen Stoffen und Materialien.

Katzenurin entfernen mit Alkohol

Hochprozentiger Alkohol (etwa 40%) kann dabei helfen, Katzenurin zu entfernen. Massiert etwas klaren Alkohol auf dem Fleck ein und lasst ihn einige Zeit lang einwirken. Der Alkoholgeruch verflüchtigt sich nach einer Weile und auch der Katzenuringeruch sollte neutralisiert werden.

Unser Tipp: Alkohol funktioniert zum Katzenurin entfernen besonders gut auf Laminat, Fliesen, Fußleisten oder Fugen.

Katzenurin entfernen mit Essig

Auch Essig kann dabei helfen, Katzenuringeruch zu entfernen. Falls es sich um einen waschbaren Stoff handelt, könnt ihr ihn vorher etwa 30 Minuten lang in einem Wasserbad einweichen, zu dem ihr ein großes Glas Apfelessig hinzugebt. Danach bei möglichst hohen Termperaturen waschen.

Unser Tipp: Essig eignet sich am besten, um waschbare Stoffe vorzubehandeln und einzuweichen, die ihr später bei 60 Grad waschen könnt.

> Hier findet ihr eine große Auswahl an Enzymreinigern bei Amazon.

Die 5 schlausten Katzenrassen

Noch mehr Tipps für Katzenbesitzer:

Katzenhaltung: Wenn ihr DIESE 6 Fehler vermeidet, bleibt eure Katze lange gesund

Aufgepasst: Diese 10 Fehler macht fast jeder Katzenbesitzer

Giftige Pflanzen für Katzen: So schützt ihr eure Vierbeiner

8 Probleme, die jeder Katzenbesitzer kennt und wie ihr sie löst

von Nicola Pohl