Home / Living / Wohnen & Lifestyle / Selbstgemacht! Stoff-Lesezeichen nähen & besticken

Living

Selbstgemacht! Stoff-Lesezeichen nähen & besticken

von Sünje Nicolaysen Veröffentlicht am 12. April 2015
340 mal geteilt
© frechverlag/TOPP

Suchst du ein süßes Mitbringel für eine Leseratte? Dann haben wir eine tolle DIY-Idee, die du ganz einfach umsetzen kannst. Mit verschiedenen Stoffstücken, einer Kordel und etwas Geduld ist dieses Lesezeichen schnell gemacht!

Ob als Geschenk oder vielleicht sogar für die eigene Leseleidenschaft: Ein Stoff-Lesezeichen lässt sich sogar als blutige Näh-Anfängerin anfertigen! Wir erklären Schritt für Schritt, wie das kleine Nähprojekt gelingt. Alles, was du für das Lesezeichen benötigst, sind verschiedene hübsche Stoffe, etwas Vlieseinlage sowie Öse und Dekoband. Und wer Lust hat, kann dem Stoff mit einer Stickerei sogar eine Botschaft mit persönlicher Note verleihen. Fehlt nur noch ein passendes Buch-Geschenk ...

Das brauchst du:

  • Oberstoff 1 (Vorderseite): Baumwollstoff in Natur, 10 cm x 20 cm
  • Oberstoff 2 (Rückseite): Baumwollstoff in Blau, 10 cm x 20 cm
  • Vlieseinlage: Vlieseline G 405, 10 cm x 20 cm
  • Öse, ø 8 mm
  • Dekoband oder -kordel, 25 cm lang

Für die Variante mit Stickerei:

  • Stickrahmen, Stickgarn in verschiedenen Farben
  • Nadel, Bleistift

1. Schritt

Das Schnittmuster vom Schnittmusterbogen abzeichnen. Die Nahtzugabe ist bereits im Schnittmuster eingezeichnet. Zusätzlich aus Papier einen Zuschnitt von der Nahtlinie machen. Den Stoff vor dem Verarbeiten waschen, um ein Einlaufen zu verhindern. Die drei Zuschnitte aus Oberstoff, Futterstoff und Vlieseinlage nach der Vorlage mit Nahtzugabe zuschneiden und die Vlieseinlage auf die linke Seite eines der Zuschnitte bügeln.

© frechverlag/TOPP

2. Schritt

Den kleineren Zuschnitt des Schnittmusters auf die Vlieseinlage legen und mit einem spitzen Bleistift die Linie ummalen, dies erleichtert das spätere Nähen und nach dem Zusammennähen verschwindet die kleine Zeichnung im Futter. Die beiden Stofflagen rechts auf rechts legen, die schönen Stoffseiten zeigen zueinander und die Vlieseinlage mit der Zeichnung liegt außen. Beide Lagen mit Stecknadeln aneinander heften. Dann den äußeren Rand zusammennähen. Gemäß Schnittmuster einen Spalt zum Wenden offen lassen.

3. Schritt

Die äußeren Ecken gemäß Abbildung abschneiden, die inneren v-förmigen Ecken einschneiden. So kann sich nach dem Wenden in den Ecken keine Wulst bilden. Danach auf rechts wenden, die Nähte mit dem Fingernagel ausstreichen, den Stoff an der Wendeöffnung nach innen falzen und die Ecken mit einem spitzen Gegenstand (z. B. einem Schraubendreher) vorsichtig rausdrücken. Dann flach bügeln.

4. Schritt

Den äußeren Rand des Lesezeichens nochmals knapp am Rand absteppen. Dann die Metallöse gemäß Schnittmuster befestigen. Die Packungen mit den Ösen enthalten meist eine Anleitung und ein Werkzeug zum Befestigen der Ösen. Lediglich ein Hammer wird zusätzlich benötigt. Dann nur noch ein Dekoband oder eine schmale Kordel durch die Öse ziehen und befestigen.

© frechverlag/TOPP

Variante

Wer keine Metallöse am Lesezeichen haben möchte, kann beim Zusammennähen gleich die Dekobänder mit einnähen. Einfach zwei kurze Stücke Dekoband abschneiden und gemäß Abbildung zwischen die beiden Stofflagen legen. Das längere Ende des Bandes zeigt zur Mitte. Dann das Lesezeichen wie beschrieben zusammennähen.

Idee für Fleißige

Das Lesezeichen kann man prima mit einer Aussage versehen, wie zum Beispiel "Leselust". Den Schriftzug abpausen und mit einem Rest Klebestreifen hinter den Stoff kleben. Den Schriftzug mit dem Bleistift durchpausen. Besonders einfach geht das auf einem von unten beleuchteten Glastisch oder am Fenster, das Objekt hinter dem Stoff ist leichter sichtbar. Dann den Stoff in den Stickrahmen einspannen und die Linien mit einem einfachen Steppstich nachsticken. Die Bleistiftlinien verschwinden dann unter der genähten Linie. Das Lesezeichen kann dann einfach nach Anleitung genäht werden.

Für Fortgeschrittene

Hast du noch Stoffreste über? Prima. Dann mach daraus ein Patchwork-Lesezeichen. Immer zwei Stück Stoff rechts auf rechts legen, die Kante zusammennähen und die Nahtzugabe auseinanderbügeln. Anschließend den nächsten Stoffrest annähen. Das Schnittmuster dann auf das Patchwork legen und die Ränder abzeichnen. Das Lesezeichen dann zuschneiden und wie oben beschrieben nähen.

Unser Buch-Tipp:

Vom Schmink-Täschchen bis zur Schürze: Noch mehr kleine Nähprojekte, die gerade für Anfänger besonders detailliert Schritt für Schritt erklärt werden, findest du in diesem Buch:

Nähen für absolute Anfänger
Miriam Dornemann, Anja Wägele
Hardcover, 128 Seiten
16,99 Euro
Schnittmusterbogen in Übergröße
TOPP Verlag
ISBN 978-3-7724-6391-4

von Sünje Nicolaysen 340 mal geteilt