Veröffentlicht inWohnen & Lifestyle

Rasenpflege: Warum falsches Düngen fatale Folgen hat

© Getty Images

Rasen düngen: Wie oft im Jahr?

Warum Düngen so wichtig ist.

Den Rasen zu düngen, ist wichtig. Aber wie oft sollte der Rasen wirklich gedüngt werden, um Unkraut effektiv zu bekämpfen.

Bei der Rasenpflege gibt es einiges zu beachten. Hobbygärtner*innen wissen, wie wichtig regelmäßiges Rasenmähen und Vertikutieren ist, damit der Rasen schön dicht und grün bleibt. Was man bei der Rasenpflege ebenfalls nicht vergessen sollte, ist Düngen.

Aber warum ist das so wichtig und wie oft sollte man den Rasen überhaupt düngen?

Auch lesen: Rasenpflege: Schnell und einfach Maulwurfshügel entfernen

Düngen sollte jede*r, der Wert auf einen dichten Rasen legt. Der Grund: Gräser haben einen hohen Bedarf an Nährstoffen. Dieser muss gedeckt werden, damit der Rasen dicht und gesund wächst. Andernfalls bietet man Unkraut und Co. optimale Bedingungen, um sich gegen die Gräser durchzusetzen.

Rasen düngen im Frühjahr: März bis Mai

Der Rasen sollte zwei bis maximal viermal jährlich gedüngt werden. Zum ersten Mal solltest du den Rasen gleich nach dem ersten Rasenmähen des Jahres düngen. Das wäre etwa zwischen März und Mai.

Wichtiger als der genaue Zeitpunkt im Jahr sind aber die Wetterbedingungen. Am besten düngt man den Rasen an einem trockenen Tag bei einem bedeckten Himmel. Scheint die Sonne nämlich zu stark, kann der Rasen verbrennen.

Universaldünger sind eher nicht zu empfehlen. Besser sind spezielle Rasendünger. Diese sollten Stickstoff, Phosphor und Kalium (NPK) enthalten, um den Rasen optimal mit Nährstoffen zu versorgen. Am besten setzt du bei der ersten Düngung auf einen Langzeitdünger. Diesen bekommst du zum Beispiel von Compo hier bei Amazon*.

Lest auch: Klee im Rasen? So wirst du das Unkraut langfristig los

Du interessierst dich fürs Gärtnern? Dann schau doch mal auf unserer neuen Webseite LandIDEE.de vorbei. Unsere Experten-Redaktion teilt dort ihre persönlichen Tipps und Tricks und wichtiges Pflanzenwissen, damit dein Garten noch schöner und dein Daumen noch grüner wird!

Rasen düngen im Frühsommer: Juni

Ein zweites Düngen sollte vor dem Hochsommer im Juni erfolgen. Mai und Juni gelten als wachstumsstärkste Monate für den Rasen. Optional kannst du zusätzlich noch im August düngen. Das ist in der Regel aber nicht notwendig. Lediglich auf stark beanspruchten Rasenpartien kann ein häufigeres Düngen sinnvoll sein.

Rasen düngen im Herbst: Ende September bis November

Zum dritten und letzten Mal solltest du dann nochmal im Herbst düngen, also zwischen Ende September und November und vor dem ersten Frost. Hier eignet sich am besten ein spezieller Herbstdünger, wie dieser Bio Herbstrasendünger mit Langzeit-Wirkung von Amazon*. Der Dünger hat einen hohen Kalium-Anteil, was den Rasen optimal auf den Winter vorbereitet.

Wer den Rasen viel beansprucht und häufig mäht, sollte drei bis viermal jährlich düngen. Grundsätzlich reichen aber zwei Rasendüngungen im Jahr aus. Am wichtigsten sind die erste Düngung nach dem Winter und die Herbstdüngung vor dem Frost.

Lesetipp: Unkraut im Rasen: So machst du Ehrenpreis, Klee & Gänsefuß den Garaus

Am einfachsten kannst du deinen Rasen mit einem Streuwagen düngen. Der Vorteil ist, dass der Dünger gleichmäßig auf dem Rasen verteilt wird. Einen Streuwagen findet ihr hier bei Amazon*.

Halte dich bei der Menge am besten an die Empfehlung auf der Verpackung. Wer denkt ‚Viel hilft viel‘ liegt falsch. Denn überdüngte Rasenstellen wachsen nicht etwa stärker, sondern werden braun.

Affiliate-Link*