Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Toilette verstopft: Diese Tipps & Hausmittel helfen wirklich!

von Jessica Stolz Erstellt am 22. September 2020
Toilette verstopft: Diese Tipps & Hausmittel helfen wirklich!© unsplash.com/99.films

Es ist super unangenehm, kommt aber hin und wieder vor: Die Toilette ist verstopft! Wir verraten, mit welchen Tricks ihr die Verstopfung einfach lösen könnt.

Essensreste, zu viel Toilettenpapier oder falsch entsorgte Hygieneartikel – für eine verstopfte Toilette kann es viele Gründe geben. Damit das Ganze nicht schlimmer wird und das Wasser schnell wieder normal abfließen kann, sollte die Verstopfung gelöst werden. Eine überlaufende Toilette braucht wirklich niemand.

Bevor ihr einen Klempner ruft oder zu scharfen Reinigungsmitteln greift, könnt ihr es erstmal mit ein paar einfachen Tricks und Hausmitteln versuchen. Wir haben die besten Tipps für euch zusammengestellt.

Toilette nur leicht verstopft? Das hilft

Ist eure Toilette nur leicht verstopft, kann es ausreichen, den Abfluss mit einer Klobürste zu bearbeiten. Zunächst solltet ihr große Mengen an Klopapier oder andere Dinge, die euer Klo offensichtlich verstopfen, entfernen. Am besten geht das mit der Hand: Verwendet möglichst lange Gummihandschuhe, (hier bei Amazon)* um nicht mit dem Schmutzwasser in Berührung zu kommen und entsorgt alles im Müll.

Anschließend den Kopf der Klobürste möglichst tief in den Abfluss führen und die Bürste dann kräftig hin- und her bewegen. Verstopfungen im oberen Siphonbereich sollten sich nun lösen.

Ist eure Toilette jetzt immer noch nicht frei, könnt ihr versuchen die Verstopfung in der Toilette mit heißem Wasser zu lösen. Dafür einfach mehrere Liter Wasser möglichst schnell nacheinander in den Abfluss gießen. Das Wasser darf allerdings nicht zu heiß sein, sonst können Rohr und Toilette von innen beschädigt werden. Lasst es nach dem Kochen also ein paar Minuten abkühlen und schüttet es erst dann in die Toilette.

Lest auch: Parkett reinigen: Die größten Fehler bei der Pflege

Toilette verstopft: Essig und Backpulver können helfen

Tut sich trotz der beiden Tricks nichts, können Essig und Backpulver in der Regel schnell Abhilfe schaffen. Beides sind altbewährte Hausmittel und haben sich im Haushalt schon als echte Wundermittel erwiesen. Vorsicht: Obwohl es sich bei Essig und Backpulver um Hausmittel handelt, solltet ihr euch ausreichend schützen. Tragt am besten Handschuhe und eine Brille, um Haut und Schleimhäute zu schützen. Achtet außerdem darauf, dass euer Bad gut belüftet ist.

So geht's:
Schüttet zunächst ein Päckchen Backpulver in die Toilette und gießt dann eine halbe Flasche Essig dazu. Nicht wundern, es kann sein, dass das Gemisch im Klo anfängt zu sprudeln. Das ist aber richtig so. Lasst alles für mindestens zehn Minuten einwirken. Noch besser ist es, wenn ihr das Essig-Backpulver-Gemisch über Nacht einwirken lasst. Nach der Einwirkzeit etwa drei Liter heißes Wasser nachschütten.

Im Video: Omas Hausmittel: Die solltest du immer zu Hause haben

Video von Aischa Butt

Lesetipp: Putzmittel selber machen: 5 Rezepte für DIY-Reiniger

Toilette verstopft: Verstopfung mit Pömpel lösen

Der Pömpel ist der wohl bekannteste Helfer im Kampf gegen eine verstopfte Toilette. In der Regel kann er sehr gut dabei helfen, den Abfluss zu befreien. Einen Pömpel findet ihr im Supermarkt, Baumarkt oder hier bei Amazon.*

So geht's: Saugglocke mit der Öffnung nach unten auf den Abfluss setzen und den Griff mehrmals hintereinander kräftig nach unten drücken. Immer wieder loslassen und den Pömpel ein Stück nach oben ziehen. Das sorgt dafür, dass ein Vakuum entsteht und der Schmutz rausgezogen wird. Sobald ihr es geschafft habt, den Dreck nach oben zu holen, versucht nicht, ihn wieder herunterzuspülen. Das kann zu einer erneuten Verstopfung führen. Lieber mit der Hand (+ Gummihandschuhe!) rausfischen, in eine Plastiktüte geben und im Müll entsorgen.

Lesetipp: Fenster streifenfrei putzen: Die besten Tipps und Hausmittel

Wollt ihr die verstopfte Toilette möglichst schnell freibekommen und ihr habt keinen Pömpel im Haus, könnt ihr einen solchen auch selber basteln. Alles, was ihr benötigt, ist eine möglichst große Plastikflasche (PET) und eine Schere.

Schneidet mit der Schere den Boden der Plastikflasche aus. Dann den Deckel der PET-Flasche zuschrauben. Jetzt die Flasche, so wie einen "richtigen" Pömpel auch, mit der Öffnung nach unten auf dem Toilettenabfluss platzieren. Die geöffnete Seite ist also sozusagen eure Saugglocke. So lange kräftig nach oben und unten drücken, bis ein Unterdruck entsteht. Sobald das Wasser blubbert, ist die Verstopfung gelöst. Auch hier gilt wieder: Dreck nicht herunterspülen, sondern mit Gummihandschuhen herausholen und im Müll entsorgen.

Ist das Rohr trotz Pömpel immer noch nicht frei, ist das ein Hinweis darauf, dass die Verstopfung wahrscheinlich tiefer im Rohr sitzt.

Abfluss verstopft: Rohrspirale

Als letzten Versuch könnt ihr es noch mit einer Rohrspirale (hier bei Amazon)* versuchen. Mit der Spirale solltet ihr aber sehr vorsichtig umgehen, ihr braucht etwas Kraft und vor allem handwerkliches Geschick.

So geht's: Rohrspirale vorsichtig in den Toilettenabfluss einführen. Mit etwas Druck an der Kurbel drehen, bis sich die Spirale zur Verstopfung durchgebohrt hat. Geht dabei aber sehr vorsichtig vor, um den Abfluss und das Klo nicht zu beschädigen. Die Verstopfung sollte nun mit der Spitze der Spirale durchstoßen werden und sich dann lösen. Anschließend die Spirale wieder herausdrehen und groben Schmutz mit Gummihandschuhen herausfischen. Toilette anschließend gut spülen.

Auch lesen: Motten bekämpfen: So werdet ihr die Plagegeister los

Abfluss verstopft: Finger weg von chemischen Reinigern

Chemische Rohrreiniger gibt es im Internet und in der Drogerie zuhauf – egal ob als Granulat oder als flüssigen Reiniger. Davon solltet ihr aber lieber die Finger lassen. Rohrreiniger enthalten in hoher Konzentration alkalische Inhaltsstoffe, die stark ätzend sind. Das sorgt zwar dafür, dass Haare, Fett und Papier zersetzt werden – für die Umwelt ist das aber nicht gerade gut. Möchtet ihr dennoch nicht auf einen Rohrreiniger verzichten, verwendet unbedingt eine biologisch-verträgliche Variante.

Haben all diese Tipps nicht geholfen, liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein größeres Problem vor. Es handelt sich wahrscheinlich um eine besonders tief sitzende Verstopfung. Es kann sogar sein, dass das Problem im Stockwerk unter euch, bei euren Nachbarn, im Keller oder sogar bei der Stadt liegt. In einem solchen Fall kann leider nur noch der Profi helfen. Ein Klempner kostet im günstigsten Fall etwa 40 bis 70 Euro.

Der Preis kann aber natürlich variieren, je nachdem welchen Klempner ihr wählt, wie weit die Anfahrt ist und wie stark die Verstopfung in eurer Toilette ist. Wenn ihr zur Miete wohnt, könnt ihr eure Vermieter bitten einen Klempner zu beauftragen und die Kosten zu übernehmen.

* Affliate Link