Home / Living / Wohnen & Lifestyle

Living

Wäsche entfärben: Tipps und Hausmittel gegen verfärbte Kleidung

von Christina Cascino Erstellt am 10. November 2020
Wäsche entfärben: Tipps und Hausmittel gegen verfärbte Kleidung© Getty Images

Ist die frisch gewaschene Wäsche plötzlich verfärbt, ist das mehr als ärgerlich. Doch die gute Nachricht: Viele Kleidungsstücke lassen sich meistens wieder entfärben. Wir zeigen euch, mit welchen Hausmitteln ihr eure verfärbte Wäsche retten könnt.

Obwohl man darauf achtet, die Wäsche farblich getrennt voneinander zu waschen, kann es immer mal passieren, dass das ein oder andere Kleidungsstück bei der Maschinenwäsche verfärbt. Sei es dadurch, dass die neue Jeans doch stärker abgefärbt hat als gedacht, oder sich versehentlich ein buntes Textil unter die weiße Wäsche gemischt hat. Das ist ärgerlich, aber noch lange kein Grund, das betroffene Kleidungsstück sofort in die Tonne zu werfen.

Viele Kleidungsstücke lassen sich nämlich wieder entfärben. Wir zeigen euch, welche Möglichkeiten es gibt, um eure Kleidung wieder in der ursprünglichen Farbe erstrahlen zu lassen und welche Hausmittel beim Entfärben der Wäsche helfen können.

Darum kommt es zu Verfärbungen von Textilien

Leider kann es immer mal wieder passieren, dass das ein oder andere Kleidungsstück nach der Maschinenwäsche unschön verfärbt ist.

Besonders vorsichtig sollte man bei neuen Textilien sein. Denn neue Kleidungsstücke sind noch sehr stark eingefärbt und neigen dazu, während der ersten Waschgänge überschüssige Farbe zu verlieren. Die Farbe gelangt dann ins Waschwasser und kann sich so auf anderen Textilien absetzen.

Aus diesem Grund sollten neue Textilien, insbesondere neue Jeans und rote sowie farbige Textilien die ersten Male immer separat gewaschen werden. Legt sie alternativ über Nacht in einen Eimer mit Wasser ein. Ihr werdet überrascht sein, wie stark das Wasser am nächsten Morgen verfärbt ist!

Auch lesen: Deine Jeans färbt ab? Mit diesen Tricks kannst du es verhindern

Ganz besonders anfällig für Verfärbungen und Flecken sind weiße bzw. helle Textilien. Weiße Kleidungsstücke können schon nach kurzer Zeit vergilbt aussehen oder einen Grauschleier bekommen. Um die Vergrauung zu verhindern, sollten weiße Wäschestücke immer separat und niemals zusammen mit dunkler oder bunter Wäsche gewaschen werden.

Außerdem ist das richtige Waschmittel bei der Weiß-Wäsche entscheidend: Empfohlen wird ein Vollwaschmittel, da dieses meist Bleichmittel und andere optische Aufheller enthält. Colorwaschmittel ist hingegen nicht geeignet.

Noch mehr Tipps gibt es hier im Video:

Video von Justin Amaral

Wäsche entfärben mit Entfärber und Bleichmittel

Im Drogerie- und Supermarkt gibt es mittlerweile zahlreiche Entfärber sowie Bleichmittel, die dabei helfen, Verfärbungen aus Textilien zu entfernen. Die meisten chemischen Mittel sind in Pulverform erhältlich und werden direkt mit den verfärbten Kleidungsstücken in die Waschmaschine gegeben.

Da solche Entfärber sehr aggressiv sind und das Gewebe schädigen können, sollten sie immer genau nach den Anweisungen auf der Packung angewendet werden.

Achtung: Bleichmittel sind nur für weiße Textilien geeignet. Bei farbigen Kleidungsstücken besteht die Gefahr, dass nicht nur die Verfärbungen, sondern auch die ursprüngliche Farbe des Stoffs angegriffen wird.

>> Entfärber, z.B. von Dr. Beckmann könnt ihr hier direkt bei Amazon shoppen.*

Tipp: Ist ein Kleidungsstück verfärbt, sollte man so schnell wie möglich handeln. Denn die beschädigten Textilien lassen sich am einfachsten im noch nassen Zustand bearbeiten. Trocknet der Stoff, dringt die Farbe noch tiefer in die Fasern ein und lässt sich anschließend nur noch schwer entfernen.

Verfärbte Wäsche entfärben: Die effektivsten Hausmittel

Verfärbungen lassen sich nicht nur mit chemischem Entfärber aus der Drogerie entfernen. Wer auf die Chemiekeulen verzichten möchte, der kann beim Entfernen unerwünschter Flecken ein paar Hausmittel ausprobieren. Das schont die Umwelt und meistens hat man ohnehin das ein oder andere Mittel bereits zu Hause.

Hausmittel können sowohl bei weißer als auch bei farbiger Wäsche angewendet werden. Am effektivsten funktionieren die Mittelchen bei Textilien aus Baumwolle oder Leinen. Kunstfasern wie Polyester oder Viskose lassen sich relativ schwer wieder entfärben, da Kunstfasern vor der Verarbeitung in der Regel eingefärbt werden.

Tipp: Um Beschädigungen zu vermeiden, sollten die Hausmittel immer zunächst an einer kleinen, verdeckten Stelle ausprobiert werden.

Hausmittel #1: Natron oder Backpulver

Natron ist ein beliebtes Hausmittel und wird gerne bei den unterschiedlichsten Problemen im Haushalt eingesetzt. Auch bei verfärbter Kleidung kann Natron helfen.

So funktioniert's:

  • Verfärbtes Textil in einen großen Eimer mit heißem Wasser (etwa fünf Liter) geben.
  • Natron hinzugeben. Auf fünf Liter Wasser kommen etwa fünf Esslöffel Natron. Alternativ kann Backpulver (zwei Päckchen) verwendet werden.
  • Wäschestück über Nacht in der Lauge einweichen lassen. Achtet darauf, dass es vom Gemisch komplett bedeckt wird.
  • Anschließend Kleidungsstück wie gewohnt in der Waschmaschine waschen. Sind die Verfärbungen sehr stark, kann zusätzlich zur Wäsche etwas Natron hinzugegeben werden.

Hausmittel #2: Spülmaschinentabs oder Gebissreiniger

Ebenfalls effektiv gegen Verfärbungen sollen Spülmaschinentabs oder Gebissreiniger sein. Zum Wäsche entfärben eine große Schüssel oder einen Eimer mit heißem Wasser füllen, etwa vier bis fünf Spülmaschinentabs (bzw. Gebissreiniger-Tabletten) hinzugeben und das verfärbte Kleidungsstück für mindestens zehn Stunden darin einweichen lassen.

Anschließend noch nasse Wäsche wie gewohnt in der Waschmaschine waschen. Je nach Verfärbungsgrad könnt ihr zum Waschmittel nochmal ein bis zwei Tabletten des Gebissreinigers oder Spülmaschinentabs dazu geben.

Hausmittel #3: Essig oder Zitronensäure

Ein weiteres Hausmittel, das dabei helfen kann, verfärbte Wäsche wieder zu entfärben, ist Zitronensäure. Alternativ kann auch Essig verwendet werden.

1. Großen Eimer mit heißem Wasser füllen (ca. fünf Liter).
2. Zitronensaft (Saft von zwei Zitronen) oder einen Esslöffel Essig hinzugeben.
3. Verfärbtes Wäschestück über Nacht im Wasser-Zitronen-Gemisch einweichen lassen.
4. Anschließend Textilien unter klarem Wasser gründlich auswaschen.
5. Danach Kleidungsstück ganz normal in der Waschmaschine waschen.

Lesetipp: Die besten Haushalts-Tricks mit Essig!

Weiße Wäsche oder Buntwäsche entfärben

Unterschiedliche Textilien lassen sich unterschiedlich einfach bzw. schwer entfärben. Am besten können Verfärbungen aus weißen Kleidungsstücken entfernt werden. Denn die meisten gängigen Entfärber aus der Drogerie besitzen eine bleichende Wirkung und ziehen damit die unerwünschte Farbe aus den Textilien.

Bei verfärbter Buntwäsche sollte auf Bleichmittel verzichtet werden. Das Mittel würde nicht nur die Verfärbungen, sondern auch alle anderen Farbpigmente entfernen. Aus kräftigen Farben würden so helle Pastelltöne entstehen.

Verfärbungen aus farbiger Kleidung lassen sich am besten mit speziellem Buntwäscheentfärber entfernen. Buntwäscheentfärber greifen die ursprüngliche Farbe der Textilien nicht an, sondern lösen lediglich die an der Oberfläche haftenden Farbpartikel.

Verfärbte Kleidung vermeiden: Darauf solltet ihr achten

Verfärbungen sind ärgerlich und können in manchen Fällen nicht mehr vollständig entfernt werden. Damit sich die Wäsche in der Waschmaschine erst gar nicht verfärbt, sollte man folgende Tipps beachten:

  • Textilien vor dem Waschen nach Farben sortieren. Als Grundregel gilt: Ähnliche Farbtöne zusammen waschen. Weiße, farbige und dunkle Kleidung sollten immer getrennt voneinander in der Waschmaschine gereinigt werden, um Verfärbungen und Grauschleier zu vermeiden. Auch lesen: Wäsche sortieren: So trennt ihr eure Kleidung richtig.

Hinweis: Neue Kleidungsstücke können anfangs noch stark ausbluten und Farbe verlieren. Hier sollte ganz besonders darauf geachtet werden, dass sie nur mit Textilien der gleichen Farbe in der Waschmaschine laden.

  • Achtet darauf, dass sich keine Kleidungsstücke wie andersfarbige Socken in die Wäsche mogeln.

  • Um Verfärbungen zu vermeiden, ist das richtige Waschmittel wichtig. Buntwäsche und dunkle Textilien sollten zudem nur bei geringen Temperaturen gewaschen werden.

  • Verfärbte Wäsche nicht im Trockner trocknen, da sonst die Verfärbungen noch stärker in den Fasern fixiert werden.

  • Zudem können speziell entwickelte Farbfangtücher (hier bei Amazon bestellen*) mit in die Trommel der Waschmaschine gegeben werden. Die Tücher fangen die auslaufenden Farben auf, bevor sie in die Fasern anderer Textilien gelangen können.

* Affiliate-Link