Veröffentlicht inWohnen & Lifestyle

Wäsche waschen: Nutzt du das dritte Fach der Waschmaschine richtig?

Rätsel gelöst: Dafür ist das dritte Fach in der Waschmaschine

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, warum es drei Fächer in der Waschmittelkammer der Maschine gibt? Hier gibt es die Erklärung.

In unserem Alltag gibt es so einige Mysterien und Dinge, die man jahrelang falsch benutzt hat. Die Schublade unter dem Backofen zum Beispiel. Spoiler: Die ist gar nicht für Krimskrams und Backutensilien. Dazu hier mehr. Zu den wohl größten Mysterien gehört dagegen das Phänomen der verschwundenen Socken in der Waschmaschine.

Doch unser Freund und Haushaltshelfer beherbergt noch ein weiteres Rätsel. Die Rede ist vom dritten Fach in der Waschmittelkammer der Waschmaschine. Wo kommt es her? Warum ist es da? Und habe ich es jahrelang falsch benutzt? Wir bringen Licht ins Dunkel!

Wofür ist das dritte Fach in der Waschmaschine?

Die meisten Waschmaschinen in deutschen Haushalten haben drei Kammern. Zwei größere rechts und links und eine kleinere in der Mitte. Die meisten von uns benutzen nur die linke Kammer und geben da das Waschmittel hinein. Doch wofür sind die anderen beiden und vor allem die linke?

Linkes Fach:

Diese Kammer benutzen die allermeisten richtig. Hier kommt das Waschpulver oder Flüssigwaschmittel hinein. Gekennzeichnet ist das Fach mit dem Symbol II.

Mittleres, kleines Fach:

Das kleinere Fach in der Mitte ist für den Weichspüler vorgesehen. Er wird beim Waschvorgang erst später durch die Maschine zur Wäsche gegeben und legt sich dann wie ein weicher Film um die gewaschenen Fasern. Ihr erkennt das Weichspülerfach auch am Blumen-Symbol oder am Symbol III.

Rechtes Fach:

Kommen wir zum rechten Fach und zum Rätsel vieler Waschmaschinen-Benutzer. Die wenigsten benutzen es und auch das ist wahrscheinlich richtig, denn: Es wird nur gebraucht, wenn ihr ein Waschprogramm mit Vorwäsche auswählt. Dann kommt das Vorwäschen-Waschmittel nämlich ins rechte Fach.

Wann sollte ich eine Vorwäsche machen?

Ein Waschprogramm mit Vorwäsche ist nur in bestimmten Fällen sinnvoll, da es mehr Wasser und Energie verbraucht.

Eine Vorwäsche solltet ihr machen, wenn…
… eure Wäsche stark verschmutzt ist.
… die Textilien stark vergilbt sind.
… ihr stark verschwitzte Sportkleidung wascht.
… ihr benutzte Putzlappen wascht.
… Wollkleidung wascht.

Lesetipp: Sollte man Kleidung vor dem Waschen immer auf links drehen?

Welches Waschmittel kommt ins rechte Fach?

Ganz wichtig: Das Waschmittel, das ihr für die Vorwäsche in die rechte Kammer gebt, muss für die zu waschenden Textilien geeignet sein.

Heißt konkret: Wenn ihr Wollkleidung oder Wolldecken mit Vorwäsche wascht, müsst ihr unbedingt Wollwaschmittel in die rechte und linke Kammer geben. Mit normalem Waschmittel würde die Wolle verfilzen.

Auch Feines, wie Seide, benötigt spezielles Feinwaschmittel. Für farbige Wäsche eignet sich Color- und für unempfindlichere Wäsche wie Handtücher oder Bettwäsche Vollwaschmittel.

Tipp: Expert*innen empfehlen für die Vorwäsche Flüssigwaschmittel (rechte Kammer) und für die Hauptwäsche Pulver (linke Kammer) zu verwenden. Diese Kombi erziele die besten Ergebnisse. Wie viel Waschmittel benötigt wird, richtet sich immer nach der Wäschemenge und dem Grad der Verschmutzung. Angaben dazu findet ihr auf der Rückseite der Waschmittelpackung.

Du wünschst dir ein Leben mit weniger Stress und mehr Spaß? Dann folge uns jetzt auf Whatsapp! Auf unserem gofeminin Kanal liefern wir dir täglich geniale Tricks und erprobte Hacks, die deinen Alltag leichter und noch schöner machen.

>> Hier geht’s zum kostenlosen gofeminin Kanal!

Affiliate-Link