Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren / Ein wenig Glow schadet nie: 5 Experten-Tipps für glänzendes Haar

Fashion & Beauty

Ein wenig Glow schadet nie: 5 Experten-Tipps für glänzendes Haar

Ga-Young Park
von Ga-Young Park Veröffentlicht am 29. Mai 2016

Du wünschst dir endlich glänzendes Haar? Wir verraten die 5 Geheimnisse für einen gesunden Glanz.

Glanz auf der Nase - ein No-Go! Glanz im Haar - ja bitte! Ein Schopf mit schönem Schimmer ist der Wunsch der meisten Frauen, schließlich sieht er gepflegt, gesund und ein bisschen glamourös aus. Kurz: Glänzendes Haar ist ein echter Hingucker. Hier kommen fünf ultimative Tipps für ultraglänzendes Haar.

Ganz viel Glanz - wenn die Oberfläche stimmt!

Eigentlich ist es ganz einfach: Unser Haar glänzt umso mehr, je glatter seine Oberfläche ist. Dann wird nämlich das auftreffende Licht optimal reflektiert. Die wie die Schuppen eines Tannenzapfens angeordneten Plättchen auf der Haaroberfläche können sich anlegen und abstehen. Alles was sie dazu bringt, sich dicht an die Haarfaser anzuschmiegen und eine möglichst glatte Fläche zu bilden, fördert daher den Glanz des Haares.

Leider gibt es viele Glanzräuber. Vor allem falsche Pflege und grober Umgang lassen das Haar stumpf wirken. Lockiges Haar glänzt aber schon von Natur aus leider nicht so sehr wie glattes, denn seine Schuppenschicht ist rauer. Blondiertes Haar wirkt häufig stumpfer, weil es durch die Aufhellungschemie ebenfalls eine rauere Oberfläche erhalten hat.

Doch egal, ob blond, glatt oder lockig: Die folgenden Experten-Tipps holen in Sachen Glanz aus jedem Haar noch ganz viel raus. ​

​Tipp 1: Pflegen, pflegen, pflegen!

Der erste und wichtigste Schritt zu ganz viel Glanz ist eine Pflege-Offensive für euer Haar. Liam Toner, Senior Stylist bei Trevor Sorbie, London: “Es gibt viele Dinge, durch die das Haar seinen Glanz einbüßen kann. Ein Mangel an Feuchtigkeit und Proteinen ist ein weit verbreitetes Problem – und gleichzeitig eines, das ihr leicht lösen könnt.“

Färbe-Aktionen und Hitzestyling mit Föhn, Glätteisen und Co. rauben dem Haar Feuchtigkeit und Proteine – die es aber braucht, um kräftig und gesund zu bleiben. Eine Haarkur ein bis zwei Mal pro Woche für mindestens eine halbe Stunde Einwirkzeit füllt geschädigte Stellen an der Haaroberfläche auf und glättet mit pflegenden Wirkstoffen wie Ölen, Proteinen und Keratin auch seine Schuppenschicht. Für die Extrapflege dazwischen sorgt ein Haaröl oder eine Sprühkur, die nicht ausgewaschen werden muss.

Tipp 2: Richtig föhnen

Nicht nur mit Extra-Pflege, auch mit der richtigen Föhn-Technik könnt ihr euer Haar zum Glänzen bringen. Grundsätzlich gilt: Haare nicht in klatschnassem Zustand föhnen, sondern vortrocknen lassen. "Dann das Haar so föhnen, dass der Luftstrom immer vom Ansatz zu den Spitzen gerichtet ist. Dadurch schließt sich die Schuppenschicht an der Haaroberfläche und lässt das Haar glänzen", so Liam Toner.

Kommt dabei noch eine Haarbürste mit Naturhaarborsten zum Einsatz gibt es Extraschimmer, denn sie gleitet besonders schonend durchs Haar. Zum Abschluss des Stylings noch einmal kalte Föhnluft durch die Haare pusten - das schließt die Schuppenschicht zusätzlich.

​Glätteisen bringen sensationellen Glanz, sind aber gleichzeitig strapaziös fürs Haar. Liam Toner: "Was für jedes Hitzestyling gilt, gilt besonders für Glätteisen: Haltet die Temperatur so niedrig wie möglich und verwendet immer vorab einen Hitzeschutz fürs Haar."​

​Tipp 3: Extra-Glanz beim Waschen

Wer in Sachen Glanz richtig Gas geben möchte, sollte schon beim Haare waschen auf die richtigen Produkte setzen. Tina Farey, Friseurin und kreativer Kopf bei Rush, London: "Damit euer Haar glänzen kann, braucht es ein Shampoo, das seinem Typ (trocken, strapaziert, fein ...) entspricht."

Wer unkompliziertes, normales Haar hat, kann auch zu speziellen Glanz-Shampoos greifen. Sie pflegen nicht nur besonders, sondern enthalten zum Teil auch winzige Glanzpartikel, die das Haar auf Hochglanz bringen sollen.

​Der wichtigste Schritt beim Waschen ist jedoch die Spülung, so Tina Farey: "Eine Spülung versiegelt die Oberfläche des Haares. Ohne Spülung kann das Haar nicht optimal glänzen!"

​Tipp 4: Behutsam mit den Haaren umgehen

Wer schimmerndes Haar liebt, der muss es gut behandeln. Einen liebevollen Umgang dankt es euch nämlich mit Extraglanz! Liam Toner warnt zum Beispiel vor Rubbel-Aktionen mit dem Handtuch: "Wildes Reiben nach dem Waschen öffnet die Schuppenschicht des Haares wieder und verhindert dadurch, dass es glänzt."

​Stattdessen solltet ihr das Handtuch nur um einzelne Strähnen pressen und dabei immer vom Ansatz zu den Spitzen arbeiten. Lasst auch beim anschließenden Auskämmen große Vorsicht walten: Verwendet nur einen grobzinkigen Kamm oder eine 'Detangler'-Bürste. In feuchtem Zustand ist das Haar sehr empfindlich und nimmt schnell Schaden.

​Tipp 5: Richtig essen für mehr Glanz

So wie man dem Haar von außen Gutes tun kann, so beeinflussen auch innere Faktoren seine Struktur - und damit seinen Glanz. "Der Zustand unseres Haares spiegelt unseren Allgemeinzustand wider. Fühlen wir uns schlecht und ausgelaugt, sieht man das auch unserem Haar an", weiß Liam Toner.

Eine ausgewogene Ernährung mit viel hochwertigem Eiweiß, Vitaminen und Omega-3-Fettsäuren ist für die Haare wie eine Kur von innen. Auch ausreichend Schlaf und Entspannung sind wichtig. Ein zu hohes Stresslevel über längere Zeit kann dazu führen, dass das Haar glanzlos und brüchig wird.

Wer sein Haar auf Hochglanz bringen will, sollte also nicht nur seinem Schopf, sondern auch sich selbst ganz viel Gutes tun. Dann brechen für euch und euer Haar bald glänzende Zeiten an.​​

von Ga-Young Park

Das könnte dir auch gefallen