Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Was Frauen beim Oralsex WIRKLICH wollen - und wie sie es auch bekommen!

© iStock
Liebe & Psychologie

Was Frauen beim Oralsex WIRKLICH wollen - und wie sie es auch bekommen!

von Redaktion Veröffentlicht am 2. Januar 2017
1 421 mal geteilt

Tipps, wie man einem Mann einen perfekten Blowjob verpasst, gibt es wie Sand am Meer. Schade, dass es umgekehrt nicht genauso ist. Schließlich tappen viele Männer noch immer etwas im Dunkeln, wenn es darum geht, eine Frau beim Oralsex in den Siebten Himmel zu katapultieren. Zeit, ihm mal etwas auf die Sprünge zu helfen.

Kennt ihr das Problem auch? Euer Partner ist willig und ehrlich bemüht, euch zu verwöhnen, aber irgendwie stellt er sich beim Oralsex etwas ungeschickt an ... Dann zeigt ihm, wo es langgeht. Denn wenn sein Verwöhnprogramm eher eine Einschlafhilfe ist, darf man ihm durchaus ein paar Hinweise geben, wie er es besser machen könnte. Davon hat er schließlich auch was, oder? Hier ein paar Tipps, wie ihr dafür sorgt, dass ihr beim Cunnilingus auf eure Kosten kommt.

Kleiner Wegweiser

Manchmal fokussieren sich Männer einfach auf die falsche Stelle. Die Folge: nichts. Erregung: Fehlanzeige. "Äh ... bisschen weiter runter wäre toll." Wer jetzt nicht großartig reden mag, weil er sich dann wie eine Einparkhilfe vorkommt, der dirigiert den Liebsten einfach mit seinen Händen an Ort und Stelle. Geht auch: Man legt einfach mal selbst kurz Hand bei sich an, um ihm so zu zeigen, was wo besonders hot ist.

Jede Frau ist anders

Es gibt verschiedene Bereiche, die stimuliert werden können und auf die jede Frau ganz unterschiedlich reagiert. Manche lieben es, wenn die Klitoris intensiv mit Zunge und Lippen verwöhnt wird, andere lieben es eher, wenn er saugt oder seine Zunge wie bei der Penetration einsetzt. Wie soll er da ahnen, was worauf du besonders stehst (und worauf nicht)? Deshalb zeig ihm durch deine Reaktion, wo es langgeht. Er wird für einen Hinweis mehr als dankbar sein.

Die Mischung macht's

Selbst der beste Oralsex ist mitunter etwas eintönig, wenn es keine Variation gibt. Wenn er seine Zunge stundenlang eintönig hin- und herbewegt, heißt das noch lange nicht, dass du vor Lust dahinschmelzen musst. Ein guter Cunnilingus ist die richtige Mischung aus dem richtigen Punkt, der stimuliert wird, aber auch der richtigen Intensität oder dem richtigen Rhythmus. Hier hilft nur eins: offen drüber reden.

Voller Einsatz

Oralsex bedeutet nicht, dass man nichts als die Zunge zum Einsatz bringen darf. Liebe Männer, ihr dürft eure Hände gerne gewinnbringend einsetzen. Während manche Frauen bereits auf ihre Kosten kommen, sobald der Mann sie sanft oral küsst, lieben es andere, wenn sie parallel mit den Fingern penetriert werden. Wenn er seine Hände still hält: schnapp sie dir und bringe seine Hände genau da zum Einsatz, wo du es willst.

Pole Position

Er hält die 69 für die perfekte Stellung für Oralsex? Schlecht. Die wenigsten Frauen können sich wirklich fallen lassen, wenn sie sich auch gleichzeitig darauf konzentrieren müssen, den anderen zu verwöhnen. Bestimme du, welche Stellung für dich perfekt ist. Tipp: Leg dich auf den Rücken und schiebe dir ein Kissen unter den Po, während du ihn sanft zwischen deine Beine dirigierst. So kann er deinen G-Punkt perfekt erreichen.

Piker und Wühler

"Es gibt drei Sorten Männer: Die, die es dir gar nicht machen, die Wühler und die Pieker ..." Im Film 'Keinohrhasen' wird recht wunderbar beschrieben, was wir Frauen beim Oralsex Horror finden. Nämlich: Bitte nicht einfach lieblos rumstochern und auch kein Programm runterrattern, nach dem Motto: "Hat bislang jede glücklich gemacht". Wenn ihn eine derart offene Ansage tödlichst verletzen würde, zur Not einfach beim nächsten Date zusammen 'Keinohrhasen' gucken.

Ein bisschen Tempo

Liebe Männer: Wenn er unsicher ist, wie hart es zur Sache gehen darf, soll er einfach mal an an sich selbst denken. Da darf es ja auch gerne mal was härter zur Sache gehen, oder? Natürlich nicht von Anfang an. Langsam das Tempo steigern, lautet die Devise. Aber gegen Ende darf es etwas intensiver werden. Genau wie Männer sind auch Frauen nicht aus Zucker. Ein zart gehauchtes: "Mach weiter!" oder "Schneller!" zeigt ihm an, dass er gerne den Rhythmus erhöhen darf.

Überfallkommando

Es bringt aber auch nichts, sich auf uns Frauen zu stürzen und uns dann mit der Zunge zu malträtieren, als wären wir ein Kartoffelacker. Frei nach dem Motto: "Mehr bringt mehr". No! Ein bisschen mehr Feingefühl wäre super und Sex beginnt bekanntlich auch im Kopf. Will heißen: Nicht direkt zwischen unsere Beine stürzen, sondern uns erstmal heiß machen. Mit Küssen, die langsam zu ihrem Ziel wandern, mit eurem heißen, schweren Atem auf unserer Haut ... dann ist das Kopfkino schon angelaufen. Hier hilft wieder mal nur das eine: Anstatt weiter vor dich hinzuleiden, solltest du mit deinem Partner über deine Wünsche und Vorlieben reden.

Frauen lesen leicht gemacht

Zugegeben: Frauen sind beim Sex nicht immer einfach zu lesen, aber wenn sie das Becken in seine Richtung anhebt, leicht kreisende Bewegungen im Rythmus seiner Bewegungen macht und dabei seinen Kopf sanft in ihren Schoß drückt, dann hat man als Mann scheinbar alles richtig gemacht. Zieht sie ihr Becken jedoch zurück und entzieht sich somit seinem Verwöhnprogramm, sieht es leider nicht so gut aus. Diese 'Körpersprache' sollte (eigentlich) jeder Mann verstehen.

Außerdem auf gofeminin:

Die 100 besten Kamasutra-Stellungen

von Redaktion 1 421 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen