Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Liebeskummer überwinden: 10 Tipps, die wirklich gegen akuten Herzschmerz helfen

Liebeskummer überwinden: 10 Tipps, die wirklich gegen akuten Herzschmerz helfen

Fiona Rohde Veröffentlicht von Fiona Rohde
Veröffentlicht am 15. Juni 2016

Liebeskummer überwinden: Es klingt so einfach und banal, und doch gibt es kaum etwas, das unmöglicher scheint, wenn das Herz einmal gebrochen ist.

Die Schmerzen, die Liebeskummer auslöst, sind Seelenschmerzen - und zwar von der übelsten Sorte. Da tröstet es wenig, dass es uns fast alle einmal erwischt und jeder seinen Liebeskummer eines schönen Tages überwinden wird. Im akuten Schockzustand sinkt das Selbstbewusstsein in den Keller, der Ex-Partner wird idealisiert, irre Sehnsucht und Einsamkeit machen sich breit.

Bis die Zeit alle Wunden geheilt hat - und versprochen: das wird sie! - brauchen gebrochene Herzen einen sofortigen Notfallplan. An alle, die gerade schlimm leiden: Hier kommen zehn Tipps, die euch wirklich helfen, den Liebeskummer zu überwinden!

1. Heulen, Jammern, Selbstmitleid

Wenn der Schmerz frisch ist, helfen weder ausgefeilte Verarbeitungs-Strategien noch heroische Versuche, das Ganze wie eine Lady mit Fassung zu nehmen. In den ersten Tagen - oder auch Wochen, wenn der Schock tief sitzt - ist es völlig okay, sich der Trauer und dem Schmerz hemmungslos hinzugeben.

Lass deine Gefühle raus: Heulen, Schreien, Schluchzen, einen Zehnerpack Taschentücher verbrauchen, sentimentale Musik hören und weiterheulen. Selbstmitleid und verweinte Tage im Bett sind ausdrücklich erlaubt! Wichtig ist in dieser Phase, den Schmerz, die Enttäuschung und die Wut anzunehmen. Hier gilt die alte Regel: Nur wer ausgiebig getrauert hat, kann die Trennung richtig verarbeiten.

2. Reden hilft!

Auf keinen Fall solltest du über längere Zeit versuchen, den Kummer mit dir allein auszumachen. Sprich über das, was du empfindest: über die Verletzung, die Traurigkeit, die Wut auf den Ex-Partner. Ruf deine beste Freundin an und jammer ihr die Ohren voll. Du hast gerade die offizielle Erlaubnis, in Selbstmitleid zu baden und deine Umgebung mit dem immer gleichen Thema zu belästigen - ja, auch dann, wenn das Ganze schon drei Mal mit dem immer gleichen Fazit durchgekaut wurde.

Deine Freunde werden eine ganze Reihe guter Ratschläge auf Lager haben. Fast jeder weiß, wie schwer es ist, Liebeskummer zu überwinden. Es kann tatsächlich helfen, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen und zu hören, wie die Freunde durch das Tal der Tränen gekommen sind. Aber klar: Natürlich kommt es letztlich allein auf dein Befinden an. Wie du mit der Situation umgehst, bestimmst allein du. Folge also immer deinem eigenen Rhythmus!

3. ​Seine Macken erkennen

Nie war es dir so klar wie in Phasen des ärgsten Liebeskummers: Dein Ex war das schönste und cleverste Exemplar Mann auf Gottes Erden. Niemand wird ihm je das Wasser reichen. Moooment! Dieser Kerl hat dir das Herz gebrochen! Das allein prädestiniert ihn nicht gerade dafür, als größte Liebe in deine Lebensgeschichte einzugehen. Und mal ganz ehrlich: Wie oft hast du dich in der Vergangenheit über seine Sturheit geärgert, seine Ignoranz, seine postpubertären Anfälle, seine kalten Bemerkungen ... ja, eben.

Hüte dich davor, deinen Expartner zu idealisieren. Mach dir seine negativen Seiten bewusst! Schreib eine Liste mit allem, was dich an ihm und der Beziehung gestört hat. Du wirst sehen: Wenn du erst einmal objektiver in deinem Urteil bist, wird auch der Schmerz Stück für Stück weniger.

4. ​Ausmisten

Sorg dafür, dass der Verursacher deines Herzschmerzes so weit wie möglich aus deinem Aufmerksamkeitsfeld verschwindet! Auch wenn's erstmal weh tut: Trenn dich bis auf Weiteres von allem, was dich an ihn und die gemeinsame Zeit erinnert. Erinnerungsstücke wie Fotos oder Briefe, sein altes T-Shirt und die Zahnbürste wandern geradewegs in einen großen Karton und fristen ab jetzt ihr Dasein auf dem Dachboden oder im Keller.

5. Mal richtig auspowern: Sport

Ein gute Methode, um die gedankliche Dauerschleife für einige Zeit abzustellen und sich mal so richtig abzureagieren: Sport! Sport, egal welcher, ist ideal, um den Kopf frei zu kriegen und mal wieder ein paar Glückshormone zu produzieren. Bewegung hilft gegen depressive Verstimmungen und den quälend dumpfen Dauerschmerz. Geh Tanzen, zum Yoga, ein paar Runden schwimmen. Falls du das Gefühl hast, mal so richtig Dampf ablassen zu müssen, kannst du auch Kickboxen oder Gewichte stemmen. Hauptsache, du kommst auf andere Gedanken!

6. Sich selbst verwöhnen

Alles, was dir gut tut, gehört jetzt ganz nach oben auf die Prioritäten-Liste. Wühl dich durch die neuen Mode-Kollektionen, arbeite dich durch die aktuellen Make-up-Farben, verlieb dich in einen neuen Duft, der perfekt zu deinem wiederentdeckten Ich passt.

Ein Termin bei der Kosmetikerin, eine neue Frisur, Sauna und Massage - die Mission heißt: Verwöhn dich selbst! Streicheleinheiten für Körper und Seele sind genau das, was dir jetzt am besten hilft, mit dem Kummer fertigzuwerden. Übrigens: So ein neues Outfit kann Balsam fürs Ego sein - und eine Extra-Portion Selbstbewusstsein kannst du jetzt ganz dringend gebrauchen. Fühl dich schön und begehrenswert! Der blinde Kerl, der dir das Herz gebrochen hat, ist wirklich ein verdammter Trottel ...

7. Kein Stalking!

Ja, es ist verführerisch, das wissen wir. Aber komm bloß nicht auf die Idee, deinem Verflossenen hinterher zu spionieren! Und zwar nicht aus moralischen Gründen, sondern vor allem, um dir selbst einen Gefallen zu tun. Jede auch nur versuchte Kontaktaufnahme reißt alte Wunden auf und macht deinen Schmerz eher größer als kleiner.

Also: Lösch am besten alle seine Nummern aus deinem Telefon (ja: wirklich alle!), kündige die Facebook-Freundschaft, wechsel die Stammkneipe. Alles, was dich auf Abstand zu ihm hält, hilft dir, dich nach und nach von diesem Mann zu lösen und dich frei zu machen für einen neuen Lebensabschnitt.

8. Neue Rituale

Es gibt so viele Dinge, die während einer Beziehung auf der Strecke bleiben: Alte Freunde treffen, eine neue Sprache lernen, der regelmäßige Pilateskurs, einen ganzen Sonntag im Bett vertrödeln, der ausgiebige und herrlich unvernünftige Shopping-Marathon.

Jetzt gibt es keine Ausrede mehr - und das tut unheimlich gut! Such dir neue Hobbys, führ neue Rituale ein, für die in der Vergangenheit immer die Zeit fehlte: Geh am Sonntag mit deinen Freundinnen brunchen, veranstaltet gemeinsame Kochabende, lies endlich all die Bücher und schau all die Filme, die du so lange aufgeschoben hast! Was auch immer dir gut tut, ist jetzt das Richtige. Und wer weiß? Vielleicht lernst du ja bei einem deiner zahlreichen Hobbys den einen Mann kennen, für den du auch wieder ein paar Freizeit-Kompromisse eingehen kannst ...

9. Flirten

Eigentlich steht dir gerade gar nicht der Sinn danach, das Haus zu verlassen und dich ins Partygetümmel zu stürzen. Tu dir einen Gefallen: Mach es trotzdem! Nimm möglichst jede Einladung an, die dir ins Haus flattert. Geh unter Leute! Erstens tut es gut, mit Menschen zusammen zu sein, die dir das Gefühl geben, nicht allein auf der Welt zu sein und das Leben auch als Single genießen zu können. Zweitens poliert es dein Selbstbewusstsein auf, den eigenen Marktwert zu testen - und festzustellen, dass es eine Menge Männer gibt, die deine Qualitäten mehr zu schätzen wissen als Mr. Heartbreak.

Ach ja: Sich einen 'Übergangsmann' zu angeln, der nicht für die große Liebe taugt, aber ein wunderbarer Ego-Schmeichler ist, ist natürlich nicht die feine Art. Doch wie heißt es so schön: Im Krieg und in der Liebe ... na, du weißt schon.

10. ​Auf und davon: Kurztrip buchen

Jeder von uns hat diese Orte, an die er schon immer mal reisen wollte. Es muss ja nicht gleich die Karibik sein - wie wäre es mit einem spontanen Städtetrip nach Paris, Lissabon, Stockholm? Als Single bist du frei, das zu tun, wonach immer dir der Sinn steht. Du kannst deine sieben Sachen packen und einfach losziehen - ohne faule Kompromisse, ohne falsche Rücksichtnahme, ganz nach deinem eigenen Rhythmus.

Klar kannst du auch deine beste Freundin mitnehmen, wenn du Angst hast, mit deinem Kummer allein in der Fremde zu sein. Das ist natürlich eine Typfrage, ob einem eine Reise alleine hilft oder einen eher noch unglücklicher macht. Aber aus dem Alltag und der gewohnten Umgebung abzuhauen, ist oft extrem heilsam und hilft, die Dinge distanzierter zu sehen. Du wirst staunen, wie gut dir ein paar Tage Abstand und neue Eindrücke tun.

Die besten Sprüche für alle Liebeskummer-Geplagten:

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare