Home / Mama / Schwangerschaft & Geburt / Das ist die 29. SSW (Schwanger­schafts­woche) auf einen Blick

Mama

Das ist die 29. SSW (Schwanger­schafts­woche) auf einen Blick

von Redaktion Veröffentlicht am 1. Januar 2016

Das passiert in der 29. Schwangerschaftswoche bei Mama & Baby ...

Jetzt befindet sich die werdende Mutter nicht nur in der 29. SSW, sondern auch im 8. Monat ihrer Schwangerschaft. Und auch das letzte Trimester beginnt mit der 29. Schwangerschaftswoche. Das Baby wiegt jetzt ungefähr 1.250 Gramm und misst etwa 39 Zentimeter.

Das Aussehen des Babys wird sich bis zur Geburt kaum noch ändern, auch wenn es noch weiter zunimmt und wächst. Vielleicht nimmt es in der 29. SSW auch schon die Geburtsposition ein. Es ist sinnvoll, sich jetzt um einen Geburtsvorbereitungskurs zu kümmern.

Zwischen der 29. und der 32. SSW steht die dritte und letzte große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall an. Neben dem Ultraschall werden die üblichen Untersuchungen gemacht: Gewicht, Blutdruck und Hämoglobingehalt der Schwangeren werden ermittelt, der Urin auf Eiweiß, Zucker und Keime untersucht. Der Frauenarzt stellt den Gebärmutterfundus fest – also wo der obere Rand der Gebärmutter jetzt liegt.

Beim Ultraschall wird jetzt die Scheitel-Fersen-Länge (SFL) berechnet. Hierfür muss der Arzt die sogenannten biometrischen Daten ermitteln und verrechnen. Die Femurlänge multipliziert mit dem Faktor sieben ergibt die ungefähre Scheitel-Fersen-Länge (SFL). Die restlichen Daten geben weitere wichtige Hinweise über die zeitgemäße Entwicklung des Babys sowie über sein Gewicht:

  • Biparietaler Durchmesser (BPD oder BIP): Kopfdurchmesser von Schläfe zu Schläfe. Im Ultraschall wird dafür der Abstand zwischen den Schläfen vermessen.
  • Femurlänge (FL): Femur = Oberschenkelknochen, lässt sich im Ultraschall gut vermessen. Alternativ zur FL kann auch die Länge des Oberarmknochens (Humerus) vermessen werden, die mit HL angegeben wird.
  • Fronto-okzipitaler Durchmesser (FOD): Kopfdurchmesser vom Hinterkopf bis zur Stirn
  • Kopfumfang (KU): wird von einigen Ärzten alternativ zum FOD vermessen
  • Abdomen/Thorax-quer-Durchmesser (ATD): Abstand von der rechten zur linken Bauchseite
  • Alternativ zum ATD werden häufig der Abdomen/Thorax-Umfang (AU) oder der Abdomen/Thorax-a. p.-Durchmesser (APD) vermessen.
  • AU: Bauchumfang
  • APD: Abstand vom Nabel zum Rückgrat

Welche dieser Daten der Arzt verwendet, hängt unter anderem davon ab, ob das Baby ruhig liegt oder sich bewegt und welche Maße genau vermessen werden können.

Auch jetzt wird noch einmal kontrolliert, ob die werdende Mutter ein oder mehrere Babys erwartet. Auch die Menge des Fruchtwassers wird überprüft sowie die Herztöne und Bewegungen des Babys und die Lage der Plazenta. Zuletzt werden alle Daten im Mutterpass notiert.

Es gibt eine Differenz zwischen Schwangerschaftswoche und Alter des Babys: Insgesamt umfasst eine Schwangerschaft 40 Wochen oder zehn Monate. Dabei startet die Berechnung etwa zwei Wochen vor der Befruchtung – nämlich mit dem ersten Tag der letzten Regelblutung. Die Rechnung hat sich bewährt, weil sich nicht bei jeder Frau der Termin des Eisprungs rückwirkend eindeutig bestimmen lässt. In der 29. SSW ist das Baby daher etwa 27 Wochen alt.

Das Baby in der 29. SSW

Ab der 29. SSW erhält das Baby über die Plazenta wichtige Abwehrstoffe, die das Immunsystem stärken. Viele Babys nehmen jetzt die Geburtsposition ein, indem sie sich so drehen, dass der Kopf nach unten liegt. Zwar bewegt sich das Kind auch jetzt noch viel; aber meist dreht es sich nun von einer Seite zur anderen und boxt und tritt. Purzelbäume kommen selten bis gar nicht mehr vor. Besonders gut kann man von außen jetzt die Füße sehen, wie sie sich gegen die Bauchdecke stemmen.

In der 29. Schwangerschaftswoche ist das Baby etwa 37 Zentimeter lang und wiegt etwa 1.250 Gramm.

Im Verlauf der Schwangerschaft werden sich die Größe und das Gewicht des Babys immer individueller entwickeln. Die hier genannten Werte können deshalb nur Durchschnittswerte sein. Werdende Eltern sollten sich daher keine Sorgen machen, wenn die vom Frauenarzt ermittelten Werte von den hier genannten abweichen.

Die Mutter in der 29. SSW

In der 29. Schwangerschaftswoche wird es Zeit, sich einen Geburtsvorbereitungskurs zu suchen. Das kann ein Kurs sein, der über mehrere Wochen einmal wöchentlich stattfindet. Oder aber die werdenden Eltern besuchen einen Crashkurs am Wochenende. Frauenarzt oder Hebamme können den werdenden Eltern Informationen geben, wo sie einen passenden Kurs finden.

Jetzt kann es auch sein, dass die werdende Mutter immer häufiger sogenannte Übungswehen (auch Braxton-Hicks-Kontraktionen oder Vorwehen) spürt. Die Übungswehen treten unregelmäßig (einmal in der Stunde bis mehrmals am Tag) auf und sind unbedenklich. Sie bereiten die Gebärmutter auf die Geburt vor, aber der Muttermund bleibt weiterhin geschlossen.

Kommen die Wehen aber regelmäßig und auch öfter als dreimal in der Stunde, sollte vorsichtshalber mit Frauenarzt oder Hebamme abgeklärt werden, ob es sich um vorzeitige Geburtswehen handelt.

Name gesucht? Hier kommen die schönsten Namen für Jungs & Mädchen

von Redaktion
Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

Das könnte dir auch gefallen